Biathlon Verfolgung der Frauen Horchler wird zum zweiten Mal Fünfte

Nadine Horchler auf der Biathlon-Strecke im italienischen Antholz.

(Foto: dpa)

Wieder nur knapp am Podest vorbei: Biathletin Nadine Horchler bestätigt ihren fünften Platz aus dem Sprint und wird damit klar beste Deutsche. Die Gesamtweltcupführende Tora Berger gewinnt trotz zweier Schießfehler. Die deutschen Männer erleben ein Debakel.

Nadine Horchler ist beim Biathlon-Weltcup im italienischen Antholz erneut nur knapp am Podest vorbeigelaufen. Bei der WM-Generalprobe in Südtirol landete die 26-Jährige aus Willingen nach einem Schießfehler im Verfolgungsrennen über zehn Kilometer auf dem fünften Rang.

Im Ziel hatte Horchler, die im Sprint vor zwei Tagen bereits auf Platz fünf gelaufen war, 32,7 Sekunden Rückstand auf die überragende Tagessiegerin Tora Berger (Norwegen/2 Fehler). Platz zwei sicherte sich Olena Pidhruschna (Ukraine/1) vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen (4).

"Das hat richtig Spaß gemacht, auch wenn die letzte Runde sehr anstrengend war", sagte Horchler, die kurz vor Schluss noch auf Podiumskurs war: "Ich habe alles gegeben, deswegen freue ich mich sehr über Platz fünf." Zweitbeste deutsche Skijägerin bei perfekten äußeren Bedingungen vor 15.000 Fans wurde Doppel-Olympiasiegerin Andrea Henkel (Großbreitenbach/2 Fehler) auf Rang zwölf. Die 34-Jährige hatte 1:05,5 Minuten Rückstand auf die Gesamtweltcup-Führende Berger. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/1) schaffte es auf Rang 19, Maren Hammerschmidt (Winterberg/1) landete auf Platz 34.

Miriam Gössner (Garmisch) und Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) blieb bei dem Rennen im Antholzertal nur die Zuschauerrolle. Die beiden Bayerinnen hatten nach schwachen Sprintrennen die Qualifikation für den Wettbewerb der besten 60 verpasst.