Biathlon Schempp siegt

Simon Schempp

(Foto: dpa)

Simon Schempp ist im letzten Verfolgungsrennen der Saison sein fünfter Weltcupsieg im Biathlon-Winter 2015/16 gelungen. Der 27-Jährige aus Uhingen, der bei der WM in Oslo die angestrebte Einzelmedaille verpasst hatte, kam im russischen Chanty-Mansijsk vor dem Norweger Johannes Thingnes Boe (+8,5 Sekunden) und seinem Teamkollegen Erik Lesser (Frankenhain/+15,7) ins Ziel.

Schempp (3 Fehlschüsse) ließ Boe (1) auf der Schlussrunde keine Chance. Nach dem Sprint war er als Zweiter auf die Strecke gegangen. Lesser hatte bis zur Halbzeit geführt, schoss in den stehenden Anschlägen allerdings zweimal daneben. Der Gesamtweltcup-Sieger Martin Fourcade aus Frankreich hatte nach Platz 40 im Sprint auf den Verfolger verzichtet.

Franziska Preuß war zuvor in der Frauen-Verfolgung als beste Deutsche auf Rang fünf gelaufen. Die 22-Jährige leistete sich lediglich einen Schießfehler und verpasste im Schlussspurt den Sprung auf Rang drei nur um 0,9 Sekunden. Den dritten Platz sicherte sich die Italienerin Dorothea Wierer, die sich nur Sprintsiegerin Kaisa Mäkäräinen und der französischen Dreifach-Weltmeisterin Marie Dorin-Habert geschlagen geben musste.

Als erste Tschechin sicherte sich Gabriela Soukalova den Gesamtweltcup. Die 26-Jährige, die bei der WM in Oslo als eine der großen Favoritinnen leer ausgegangen war, wurde 0,1 Sekunden vor Preuß Vierte und sicherte sich damit die Große Kristallkugel.

"Cool, wenn die Saison so aufhört. Langsam kommt die Form nach der Verletzungspause wieder. Schade, dass jetzt dann schon Schluss ist", sagte Preuß mit Blick auf den Massenstart am Sonntag. Franziska Hildebrand (2 Fehler) wurde 13., Verfolgungs-Weltmeisterin Laura Dahlmeier verbesserte sich dank Laufbestzeit vom 36. auf den 16. Platz. Aber durch drei Fehler vergab sie eine noch bessere Platzierung. Maren Hammerschmidt (3 Fehler) schob sich um sieben Plätze auf Rang 17 vor, Nadine Horchler (2) wurde 29. Die Sprint-15. Miriam Gössner fiel nach sieben Strafrunden auf Rang 43. zurück. Dahinter lag nur noch Vanessa Hinz (46.).