Biathlon Biathlon: Schempp glänzt auf seiner Lieblingsstrecke

Simon Schempp: Dauersieger von Antholz

(Foto: dpa)

Beim Sprint in Antholz gelingt ihm der vierte Saisonsieg. Auch Arnd Peiffer und Benedikt Doll erarbeiten sich gute Chancen für das Verfolgungsrennen.

Biathlet Simon Schempp (Uhingen) hat in Antholz seinen neunten Weltcup-Sieg gefeiert. Der 27-Jährige, der in Italien in den vergangenen beiden Jahren jeweils Sprint und Verfolgung gewonnen hatte, lieferte am Freitag im Sprint über 10 km eine fehlerfreie Vorstellung ab und sicherte sich seinen vierten Saisonsieg vor den ebenfalls fehlerfreien Maxim Zwetkow (Russland) und Tarjei Bö (Norwegen).

"Ich freue mich riesig, das ist sensationell. Ich fühle mich hier sehr wohl, Antholz liegt mir", sagte Schempp, der angesichts der knappen Zeitabstände von einem "harten Fight" sprach. Im Jagdrennen am Samstag haben dann auch Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) als Neunter und Benedikt Doll (Breitnau) als Elfter wieder gute Aussichten. Enttäuschend verlief der Sprint hingegen für Erik Lesser (Frankenhain/34.), Andreas Birnbacher (Schleching/41.) und Johannes Kühn (Reit im Winkl/70.).

Vor der Reise nach Italien hatte Schempp eine Zwangspause einlegen müssen. Nachdem ihn eine Erkältung zehn Tage lang ausgebremst hatte, konnte er beim Heim-Weltcup in Ruhpolding nur im Einzel antreten. Der starke sechste Rang belegte aber erneut Schempps derzeit starke Form.