Betrug bei der Tour de France 1999 bis 2005Armstrongs gedopte Rivalen

Der Betrüger ist überführt: Lance Armstrong muss auf seine sieben Titel bei der Tour de France von 1999 bis 2005 verzichten. Zu einer Neuverteilung der Erfolge kommt es nicht - wohl aus gutem Grund: Schließlich ist keiner der einstigen Armstrong-Rivalen sauber geblieben. Ein Überblick über die Radprofis auf dem Tour-Podium an der Seite des Amerikaners - und deren Doping-Vergangenheit.

Der Betrüger ist überführt: Lance Armstrong muss auf seine sieben Titel bei der Tour de France von 1999 bis 2005 verzichten. Zu einer Neuverteilung der Erfolge kommt es nicht - wohl aus gutem Grund: Schließlich ist keiner der einstigen Armstrong-Rivalen sauber geblieben. Ein Überblick über die Radprofis auf dem Tour-Podium an der Seite des Amerikaners - und deren Doping-Vergangenheit.

1999

1. Lance Armstrong (USA) - lebenslange Sperre wegen langjährigen Dopings (2012), Titel aberkannt

2. Alex Zülle (li., Schweiz) - achtmonatige Dopingsperre wegen der Verstrickung in den Festina-Skandal (1998)

3. Fernando Escartín (Spanien) - keine Verurteilung, allerdings gehörte er der Kundenliste des inzwischen lebenslang gesperrten Dopingarztes Michele Ferrari an (2004)

Bild: AFP 23. Oktober 2012, 10:342012-10-23 10:34:05 © Süddeutsche.de/dapd/jbe/gba