Tennis Australian Open: Görges überzeugt im Doppel

Julia Görges freut sich in Melbourne.

(Foto: dpa)

Julia Görges hat mit ihrer Doppelpartnerin Karolina Pliskova das Halbfinale der Australian Open erreicht. Die Fed-Cup-Spielerin aus Bad Oldesloe und die Tschechin schalteten in der Runde der letzten Acht von Melbourne das Duo Vania King/Alla Kudrijawtsewa (USA/Russland) in 1:26 Stunden mit 6:2, 6:4 aus.

Australian Open: Williams entmutigt Scharapowa

Die Amerikanerin hat nur einen Satz Mühe, um ins Halbfinale der Australien Open einzuziehen. Dort stehen auch Agnieszka Radwanska, Roger Federer - und Julia Görges. mehr...

Auf die an Position 13 gesetzte Kombination Görges/Pliskova wartet nun in der Vorschlussrunde mit Martina Hingis/Sania Mirza (Schweiz/Indien/Nr. 1) allerdings ein ganz dicker Brocken. Die Weltranglistenersten hatten am Dienstag ihr 34. Match in Folge gewonnen und peilen in Melbourne ihren dritten Grand-Slam-Triumph in Folge an. Hingis/Mirza setzten sich am Dienstag im Viertelfinale gegen Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) und Coco Vandeweghe (USA) mit 6:2, 4:6, 6:1 durch.

Was sich im Frauen-Einzel tut

Australian Open: Mixed-Doppel unter Manipulationsverdacht

Wettanbieter registrierten ungewöhnlich hohe Beträge. Ein verdächtiger Spieler erklärt seine schwache Leistung mit Knieproblemen. mehr ...

Die Polin Agnieszka Radwanska steht unterdessen im Einzel im Halbfinale. Die Nummer vier der Welt setzte sich am Dienstag in Melbourne gegen Carla Suárez Navarro aus Spanien klar mit 6:1, 6:3 durch. Radwanska benötigte nur 82 Minuten für ihren Erfolg. Die Gewinnerin der WTA-Finals 2015 trifft jetzt auf die Siegerin des Duells zwischen der amerikanischen Weltranglisten-Ersten Serena Williams und Maria Scharapowa aus Russland.

Wie sich Angelique Kerber bereit macht

Angelique Kerber aus Kiel fühlt sich derweil bestens gerüstet für das Viertelfinale der Australian Open gegen ihre Angstgegnerin Victoria Asarenka. "Ich bin gut drauf, freue mich auf das Match", sagte die deutsche Nummer eins am Dienstag nach einer rund einstündigen Trainingseinheit mit ihrem Coach Torben Beltz. "Ich muss gut aufschlagen und von Beginn an aggressiv spielen", sagte die Nummer sechs der Tennis-Weltrangliste mit Blick auf die Partie an diesem Mittwoch. Bislang konnte die Norddeutsche noch nie gegen Asarenka gewinnen. Alle sechs Duelle gingen an die ehemalige Nummer eins der Welt. Zuletzt standen sich beide beim WTA-Turnier in Brisbane Anfang des Jahres gegenüber, Asarenka gewann im Endspiel in zwei Sätzen.

In Melbourne trumpft die Weißrussin bislang groß auf und hat bei ihren bisherigen vier Auftritten keinen einzigen Satz abgegeben. Kerber stand dagegen in der ersten Runde gegen die Japanerin Misaki Doi kurz vor dem Aus und hatte einen Matchball gegen sich. "Ich war mit einem Bein bereits im Flieger", sagte die Schleswig-Holsteinerin. Auch für ihre Fähigkeiten, solche Spiele noch zu drehen, zollt Asarenka der Norddeutschen großen Respekt. "Sie ist eine großartige Kämpferin und schenkt dir nichts", sagte die Turnier-Mitfavoritin.