Auslosung im Europapokal Pep gegen ManCity? BVB gegen Klopp?

Bilder aus dem November 2014: Sergio Agüero (links) feiert, Jérôme Boateng schaut zu.

(Foto: REUTERS)
  • In den Viertelfinalspielen der Champions League und Europa League drohen brisante Lose.
  • Bayern-Coach Pep Guardiola könnte dabei auf seinen neuen Arbeitgeber Manchester City treffen.
  • Auch ein deutsches Duell mit dem VfL Wolfsburg ist möglich.

In der Zentrale der Europäischen Fußball-Union (Uefa) in Nyon werden am Freitag die Viertelfinal-Partien in der Champions League und der Europa League ausgelost. Um 12.00 Uhr werden zunächst die Gegner der deutschen Vertreter FC Bayern München und VfL Wolfsburg in der Königsklasse ermittelt. Eine Stunde später (13.00 Uhr) werden die Lose für die Europa League gezogen. Dort ist aus der Bundesliga noch Borussia Dortmund dabei.

Dem deutschen Rekordmeister aus München droht ein brisantes Duell mit Pep Guardiolas zukünftigem Klub Manchester City oder eines gegen den FC Barcelona, den Ex-Verein des katalanischen Startrainers. Auch ein deutsches Duell gegen den Viertelfinal-Debütanten Wolfsburg ist möglich. Real Madrid, Atlético Madrid, Benfica Lissabon und Paris St. Germain sind weitere potenzielle Gegner. Gespielt wird die Runde mit acht Klubs aus fünf Ländern am 5./6. und 12./13. April.

Auch ein deutsches Duell droht

Ob er lieber gegen ManCity im Finale oder in der nächsten Runde spiele, wurde Guardiola bereits nach dem Achtelfinal-Erfolg über Juventus Turin gefragt. "Ich kann das nicht entscheiden, das ist eine Auslosung", antwortete Guardiola. Alle Mannschaften im Viertelfinale hätten ihre Qualitäten und seien starke Gegner.

Zu einem möglichen deutschen Duell mit Wolfsburg sagte Kapitän Philipp Lahm: "Es ist nie schön, wenn zwei deutsche Mannschaften aufeinandertreffen." Beim VfL stand der Gedanke an die Auslosung zumindest offiziell nicht so sehr im Mittelpunkt. "Darmstadt hat für uns derzeit allerhöchste Priorität. Wir denken derzeit nicht über etwaige Champions-League-Gegner nach", sagte VfL-Sportchef Klaus Allofs vor seiner Reise an den Genfer See. Am Samstag spielen die Wolfsburger gegen den SV Darmstadt 98.

Möglich: Dortmund gegen Klopp

Nach dem Achtelfinal-Aus von Bayer Leverkusen gegen den FC Villarreal ist Borussia Dortmund der einzig verbliebene Bundesliga-Vertreter in der Europa League. Für den BVB könnte es zu einem besonders pikanten Duell kommen: mit dem FC Liverpool und dem langjährigen Borussen-Coach Jürgen Klopp.

Endlich ein richtiges Fußballspiel!

Mitreißende Bayern, ein fantastischer Gegner - und Spieler, die Freudentänze vollführen: Auf all das möchte Klubboss Rummenigge in einem Achtelfinale am liebsten verzichten? Kommentar von Thomas Hummel mehr...