15. Februar 2013 22:15 Homosexualität im Fußball Amerikanischer Nationalspieler outet sich - und tritt zurück

Von Jürgen Schmieder

Der 25 Jahre alte Fußballprofi Robbie Rogers hat sich in einem Blogeintrag als homosexuell geoutet. Gleichzeitig erklärte der Spieler von Leeds United seinen Rücktritt. Er sei nun ein freier Mann und ein glücklicher Mensch.

Es gab keine Pressekonferenz, keine große Ankündigung, keine dramatische Inszenierung. Mit einem kurzen Blogeintrag hat sich der amerikanische Fußballprofi Robbie Rogers als homosexuell geoutet - und gleichzeitig seinen Rücktritt als Fußballer erklärt. Im Alter von 25 Jahren.

Rogers schreibt unter dem Titel The Next Chapter: "In den vergangenen 25 Jahren hatte ich Angst, Angst davor zu zeigen, wer ich wirklich bin. Angst, dass mein Geheimnis mir im Weg stehen könnte, meine Träume zu verwirklichen. Träume, an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen. Träume von den Olympischen Spielen. Träume davon, meine Familie stolz zu machen."

Rogers ist einer der ersten prominenten Fußballer, die sich während der aktiven Karriere zu ihrer Homosexualität bekennen. Im August vergangenen Jahres outete sich David Testo, der in der zweiten kanadischen Liga spielt. Im September erschien ein Interview in Fluter, dem Jugendmagazin der Bundeszentrale für politische Bildung. Darin schildert ein schwuler Fußballprofi - anonym - sein Versteckspiel in der Bundesliga.

In seinem Blog erläutert Rogers auch die Gründe für sein Outing: "Das Leben ist nur dann vollständig, wenn die Menschen, die einen lieben, einen wirklich kennen. Der Schmerz ist nun weg, der in der Arbeit in meinem Magen lag, der dadurch entstand, dass ich Fragen aus dem Weg gegangen bin - und endlich auch der Schmerz, so ein tiefes Geheimnis so lange geheim gehalten zu haben."

Er habe immer geglaubt, sein Geheimnis bewahren zu können - letztlich aber eingesehen, dass es keinen Sinn mache. Im Jahr 2009 hatte Rogers sein erstes Spiel für die amerikanische Nationalmannschaft gemacht, für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika war er indes nicht nominiert worden. Bei den Olympischen Spielen in Peking war er Mitglied des US-Teams.

Beim ersten Spiel von Jürgen Klinsmann als Nationaltrainer im August 2011 erzielte er das 1:1 gegen Mexiko. Seit Ende 2011 wurde er nicht mehr nominiert. Bis dahin hatte er 18 Länderspiele absolviert.

Zuletzt spielte er beim englischen Verein Leeds United, davor hatte er bei Columbus Crew in der Major League Soccer agiert. Er bedankte sich bei all seinen Teamkollegen, mit denen er zusammengespielt hatte: "Ich werde die Freunde, die ich auf meinem Weg gemacht habe, niemals vergessen."

Nun verkündete Rogers mit erst 25 Jahren seinen Rücktritt vom Fußball: "Jetzt ist die Zeit, mit dem Fußball aufzuhören. Ich könnte nicht glücklicher sein. Ich bin ein freier Mann." Auf seiner Homepage ist nun als Beruf immer noch zu lesen: professioneller Fußballer. Nun steht dort aber auch: Miteigentümer der Männer-Bekleidungsmarke Halsey. Autor. Student.