3. Spieltag der Champions League Titelverteidiger Chelsea patzt in Donezk

Anstrengender Abend für die Favoriten in der Champions League: Titelträger Chelsea verliert in der Ukraine, Juventus Turin kommt gegen Nordsjaelland nicht über ein 1:1 hinaus. Barcelona gelingt der Sieg gegen Celtic Glasgow erst in letzter Sekunde. Fast hätte sich auch Manchester United blamiert.

Spiele im Überblick

Geschockt in Donezk: Eden Hazard und der FC Chelsea.

(Foto: Getty Images)

Europas Fußball-Topteams haben sich am dritten Spieltag in der Champions League teilweise blamiert. Titelverteidiger FC Chelsea verlor am Dienstabend beim ukrainischen Meister Schachtjor Donezk mit 1:2 (0:1). Italiens Rekordmeister Juventus Turin schrammte mit einem 1:1 (0:0) beim dänischen Champion FC Nordsjælland nur knapp an einer Pleite vorbei.

Top-Favorit FC Barcelona sicherte erst in der Nachspielzeit das glückliche 2:1 (1:1) gegen Celtic Glasgow, kann aber bereits für die K.o.-Runde planen. Manchester United mühte sich in der Gruppe H nach einem 0:2-Rückstand gegen Sporting Braga noch zu einem 3:2 (1:2), und steht nach dem dritten Sieg im dritten Spiel ebenfalls mit einem Bein im Achtelfinale.

Für den FC Chelsea wurde aus der Dienstreise in die Ukraine ein Abend zum Vergessen. Auch mit Kapitän und Abwehrchef John Terry, in der Premier League wegen rassistischer Äußerungen vier Spiele gesperrt, waren die "Blues" von Beginn an chancenlos. Alex Teixeira (4.) und Fernandinho (52.) trafen für Schachtjor, mit sieben Punkten Tabellenführer in der Gruppe E. Der Anschluss durch Oscar (8.) kam zu spät. Chelsea bleibt mit vier Zählern Zweiter.

Juventus Turin musste beim dänischen Champions-League-Debütanten FC Nordsjælland schon über einen Punkt glücklich sein. Mikkel Beckmann überlistete Italiens Nationalkeeper Gianluigi Buffon mit einem direkt verwandelten Freistoß (51.) zum 1:0, ehe Mirko Vucinic Juve wenigstens das Remis (81.) rettete. Die verdutzten Juve-Spieler sind nach dem dritten Unentschieden Dritter.