17. Spieltag der 2. Bundesliga 1860 nur Remis, Regensburg torlos

Ein magerer Punkt - mehr nicht: In Aalen liegt der TSV 1860 sogar zurück, ehe einem jungen Offensivspieler ein feiner Treffer zum 1:1-Endstand gelingt. Für Jahn Regensburg wird es nach dem 0:0 gegen Dresden unten immer enger - beide Teams müssen das Abstiegsduell in Unterzahl beenden.

Schnee und Kampf: 1860 München schaffte in Aalen nur ein 1:1. 

(Foto: dpa)

Fußball-Zweitligist 1860 München hat zum Abschluss der Hinrunde eine weitere Enttäuschung im Rennen um die Aufstiegsränge hinnehmen müssen. Am 17. Spieltag kamen die Löwen beim direkten Konkurrenten VfR Aalen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, blieben allerdings auch im dritten Spiel unter Trainer Alexander Schmidt ungeschlagen.

In der Tabelle liegen beide Teams punkt- und torgleich auf Rang fünf, der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt vorerst sieben Zähler. Dynamo Dresden tritt im Abstiegskampf auf der Stelle. Im Kellerduell kam die Mannschaft des in der Kritik stehenden Trainers Ralf Loose beim bisherigen Schlusslicht Jahn Regensburg nicht über ein 0:0 hinaus und beendete das Spiel erneut nicht mit elf Spielern. Regensburg entfernte sich mit dem Punktgewinn voerst immerhin vom Tabellenende.

In Aalen brachte Robert Lechleiter (62.) die Gastgeber in Führung, der Amerikaner Bobby Wood (69.) erzielte mit seinem ersten Zweitliga-Tor den Ausgleich. Vor 9342 Zuschauern spielten über weite Strecken nur die Gäste, Aalen agierte gewohnt abwartend und kam nur selten kontrolliert aus der eigenen Hälfte. Dresden gab in Regensburg Vorteile leichtfertig aus der Hand.

Nachdem der Regensburger Wilson Kamavuaka wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte, vergab Dresdens Filip Trojan den fälligen Strafstoß kläglich (32.). Zudem schwächten sich die Sachsen wenig später selbst, als Anthony Losilla wegen groben Foulspiels unmittelbar vor der Pause die Rote Karte sah (45.+2). Für Dresden war es der sechste Platzverweis der Saison.