2. Fußball-Bundesliga Wieder 1:1 - Kölner Fehlstart perfekt

Drei Spiele, drei Unentschieden: Die Kölner Miso Brecko (links) und Marcel Risse (rechts) laufen dem Ball und Paderborns Daniel Brückner hinterher.

(Foto: dpa)

Verkehrte Welt in der zweiten Liga: Favorit 1. FC Köln wartet nach einem Remis in Paderborn weiter auf den ersten Erfolg. Aufsteiger Karlsruhe stürmt dagegen an die Tabellenspitze - und beschert dem FC Ingolstadt schwere Zeiten.

Kacper Przybylko hat den Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln vor der ersten Niederlage unter dem neuen Trainer Peter Stöger bewahrt. Der Stürmer traf für die lange Zeit ganz schwachen Rheinländer beim SC Paderborn zum 1:1 (0:1)-Ausgleich in der Nachspielzeit (90.+3). Es war am dritten Spieltag das dritte 1:1 für die Kölner, die den Aufstieg als Ziel ausgegeben haben.

Kapitän Markus Krösche (15.) hatte vor 12.397 Zuschauern das erste Paderborner Saisontor erzielt, das letztlich auch zum ersten Punkt reichte. Bei Aluminiumtreffern von Elias Kachunga (2., Pfosten) und Uwe Hünemeier (43., Latte) hatten die Gastgeber zudem Pech. Die Lücken in der FC-Abwehr waren riesig. Seinerseits hatte der FC wenige Torchancen zu verzeichnen. Die Gäste wirkten lethargisch, willensschwach und auch körperlich nicht auf der Höhe.

Erst, als Paderborn sich in der zweiten Hälfte weiter und weiter nach hinten orientierte, waren die Kölner drückend - doch Przybylko (78.) vergab seine erste große Ausgleichschance mit einem Fehlschuss aus kürzester Distanz. In der 93. Minute stocherte er den Ball doch noch ins Tor. Krösche und Hünemeier waren die besten Paderborner. Bei den Gästen wusste lediglich Joker Przybylko zu überzeugen.

1860 München gewinnt in Düsseldorf Verdutzte Löwen wundern sich

Effektiver geht es kaum: Der TSV 1860 München kommt bei Absteiger Fortuna Düsseldorf nur zu zwei Torschüssen - und gewinnt dennoch 2:1. Dabei waren die Löwen zunächst nur auf Schadensbegrenzung aus.

Dritte Niederlage für Ingolstadt

Noch heikler ist die Lage beim FC Ingolstadt. Die Oberbayern müssen weiter auf den ersten Punkt der Saison warten. Das Team von Trainer Marco Kurz unterlag zu Hause gegen Aufsteiger Karlsruher SC mit 0:2 (0:0). Vor 5687 Zuschauern brachte Ilijan Micanski die Gäste in der 58. Minute in Führung, Selcuk Alibaz erhöhte nur sechs Minuten später mit einem abgefälschten Freistoß. Die Karlsruher feierten damit ihren zweiten Sieg im dritten Saisonspiel, haben noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen und übernahmen vor den Sonntagsspielen mit nun sieben Punkten die Tabellenführung. Ingolstadt bleibt im Tabellenkeller.

Vor dem Seitenwechsel gingen beide Teams lange nur wenig Risiko, dann hatte Ingolstadt Glück. Nach einem Freistoß traf der frei stehende Jan Mauersberger nur den Pfosten (32.), danach war Keeper Ramazan Özcan zur Stelle. Jetzt kam die Partie auf Touren. Die Hausherren mühten sich in der Offensive nach Kräften, doch die Treffer gelangen den Badenern.

Siege für Union und Frankfurt

Am Freitag hatte Union Berlin das brisante Ostduell bei Dynamo Dresden mit 3:1 (3:0) gewonnen und seinen ersten Saisonerfolg in der eingefahren. Die "Eisernen" setzten sich am Freitagabend durch Tore von Sören Brandy (23.), Torsten Mattuschka (25.) und Damir Kreilach (37.) vor 29 223 Zuschauern verdient durch und feierten am 3. Spieltag das ersehnte Erfolgserlebnis. Die Sachsen, für die Adam Susac (73.) traf, sind nach der enttäuschenden Leistung weiter sieglos.

Der FSV Frankfurt feierte indes die ersten Punkte der neuen Saison. Die Hessen landeten am dritten Spieltag einen äußerst schmeichelhaften 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den VfL Bochum, der nach einem verschossenen Foulelfmeter von Marcel Maltritz noch nach Ende der Nachspielzeit zugleich seine erste Niederlage quittieren musste. Denis Epstein besiegelte den Heimsieg der Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann mit seinem Treffer bereits in der 9. Minute. Zu allem Überfluss hatte Bochums Piotr Cwielong (85.) schon zu Beginn der Schlussphase wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen.