2. Fußball-Bundesliga Sandhausen demütigt St. Pauli

Chancenlos in Sandhausen: Christopher Avevor (rechts) vom FC St. Pauli.

(Foto: dpa)

Sonntagspiele in der 2. Fußball-Bundesliga: Überraschend deutlich setzt sich Aufsteiger SV Sandhausen gegen den FC St. Pauli durch. Auch Jahn Regensburg und der SC Paderborn feiern wichtige Siege. Eng wird es hingegen für den VfL Bochum.

Angeführt von Torjäger Frank Löning hat der SV Sandhausen ein wichtiges Zeichen im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gesendet. Der Kapitän des Aufsteigers traf beim ungefährdeten 4:1 (3:0) gegen den FC St. Pauli gleich zweimal (3. Minute/39.) und bescherte damit seinem Klub den vollkommen verdienten ersten Dreier nach zuvor vier sieglosen Partien.

Damit konnte der SV den Rückstand auf den rettenden 15. Rang verkürzen, die harmlosen Hanseaten stecken im unteren Mittelfeld der Tabelle fest. Vor 7600 Zuschauern im Hardtwaldstadion trafen für den Neuling außerdem David Ulm per Foulelfmeter (29.) und erstmals Juho Mäkelä (49.). Das 1:4 besorgte dann Florian Kringe (74./Foulelfmeter).

Die Hamburger hätten nach einem riesigen Missverständnis in der SV-Deckung schon nach zwei Minuten in Führung gehen können. Doch im Gegenzug war Löning zur Stelle und köpfte ein. Nach einem Foul des Hamburgers Sebastian Schachten an Andrew Wooten im Strafraum nutzte die Elf von Hans-Jürgen Boysen den fälligen Elfmeter zum 2:0. Pauli-Coach Michael Frontzeck reagierte mit einem Doppelwechsel (36.), doch drei Minuten später staubte wieder Löning ab. Der finnische Zugang Mäkelä erhöhte auf 4:0, ehe Kringe traf.

Siege für Regensburg und Paderborn

Jahn Regensburg schöpfte mit dem 2:0 (0:0) beim VfL Bochum indes Hoffnung im Abstiegskampf. Nach zwölf sieglosen Spielen reichte der "Dreier" durch die Tore von Marco Djuricin (47./87. Minute) vor 10 685 Zuschauer nicht, sich vom letzten Tabellenplatz abzusetzen. Die Bochumer müssen sich nach zuvor vier ungeschlagenen Partien wieder akut Sorgen um den Klassenerhalt machen: Der Relegationsplatz ist drei Punkte entfernt.

Auch der SC Paderborn hat seine Pleitenserie beendet. Nach zuletzt fünf Niederlagen setzten sich die Ostwestfalen nach einer turbulenten Schlussphase 3:1 (1:0) beim FC Ingolstadt durch. Elias Kachunga (27.), Thomas Bertels (84.) und Alban Meha (87.) trafen für die Gäste. Ilian Micanski sorgte für den Ausgleich zwischenzeitlichen (68.).

Die Gastgeber beendeten das Spiel nach der gelb-roten Karte gegen den Brasilianer Caiuby wegen wiederholten Foulspiels (76.) und der Roten Karte gegen Stefan Leitl (85.) wegen einer Tätlichkeit in doppelter Unterzahl.