2. Bundesliga Jahn Regensburg demütigt St. Pauli

Der Trainerwechsel hat zunächst wenig gebracht: Auch bei Aufsteiger Jahn Regensburg ist der FC St. Pauli chancenlos und verliert 0:3. Der VfR Aalen besiegt den FSV Frankfurt - der 1. FC Köln schafft in Paderborn seinen zweiten Saisonsieg.

Spiele im Überblick

Freitagabend in Regensburg: Jahn-Spieler Wilson Kamavuaka (links) jubelt, St. Paulis Torwart Philipp Tschauner schaut hinterher.

(Foto: dapd)

Auch nach der Entlassung von Trainer Andre Schubert kann der FC St. Pauli in der 2. Fußball-Bundesliga auswärts nicht gewinnen. Am Freitag verloren die Hamburger bei Jahn Regensburg 0:3 (0:2) und blieben damit auch im fünften Spiel der Saison auf fremdem Platz sieglos.

Dagegen feierte der Aufsteiger aus Bayern drei Tage nach dem 2:1 in Sandhausen den zweiten Sieg in Folge und setzte sich vorerst im Mittelfeld der Tabelle fest. Francky Sembolo (24., 55.) mit seinem dritten und vierten Saisontreffer sowie Jim-Patrick Müller (44.) erzielten die Tore für die Gastgeber.

Bei St. Pauli hatte das Übergangs-Trainertrio Thomas Meggle, Timo Schultz sowie Mathias Hain gegenüber dem 0:1 gegen Aalen vier neue Spieler in die Startelf beordert. Doch insbesondere im Spiel nach vorne besserte sich nichts, dann konterte der defensiv konzentriert zu Werke gehende Jahn die Gäste trotzdem klassisch aus. Sembolo schob ein präzises Zuspiel von Oliver Hein zur Führung ins Tor. Eine Minute vor dem Pausenpfiff traf Müller aus spitzem Winkel, zuvor hatte Paulis Torwart Tschauner gegen Hein elfmeterwürdig eingegriffen, doch der Schiedsrichter ließ Vorteil laufen und gab den Treffer.

Nach dem Seitenwechsel nutzten die Regensburger prompt die nächste sich bietende Kontersituation, erneut vollendete Sembolo. Den enttäuschenden Hamburgern droht im weiteren Verlauf des Wochenendes der Sturz auf einen Abstiegsplatz.

Siege für Köln und Aalen

Indes hat der 1. FC Köln hat mit dem zweiten Saisonsieg den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld der 2. Fußball-Bundesliga hergestellt. Der Bundesliga-Absteiger gewann beim SC Paderborn mit 2:1 (1:0) und hat nunmehr acht Zähler auf dem Konto.

Anthony Ujah (18.) hatte die Domstädter zunächst in Führung geschossen, bevor Manuel Zeitz (53.) zum Ausgleich traf. Der eingewechselte Adil Chihi machte mit seinem Treffer in der 69. Minute den ersten Auswärtserfolg der Domstädter perfekt. In der Schlussphase sah der Paderborner Manuel Zeitz wegen groben Foulspiels (81.) die Rote Karte.

Hingegen hat der FSV Frankfurt hat drei Tage nach seiner ersten Saisonniederlage gleich den nächsten Misserfolg hinnehmen müssen. Im Duell der Überraschungsteams unterlag die Mannschaft von Benno Möhlmann zum Auftakt des 8. Spieltags beim Aufsteiger VfR Aalen mit 0:3 (0:1).

Neuling Aalen feierte dagegen seinen dritten Sieg in Folge und verdrängte die Hessen vom vierten Tabellenplatz. Martin Dausch brachte die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl mit seinem vierten Saisontor in der 19. Minute in Führung, Andreas Hofmann (51.) erhöhte kurz nach der Pause für Aalen. Den Schlusspunkt setzte Enrico Valentini (89.).