2. Bundesliga Duisburg vergibt die Führung und verliert gegen Bielefeld

Der Bielefelder Francisco Rodriguez (links) im Zweikampf mit Thomas Meissner vom MSV Duisburg.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Arminia Bielefeld gewinnt zu Hause gegen den MSV Duisburg mit 2:1, die Torschützen waren Fabian Klos und Christopher Nöthe.
  • Duisburg war durch Thomas Bröker früh in Führung gegangen, bleibt aber nach der erneuten Niederlage auf dem letzten Tabellenplatz.
  • Tabellen und Ergebnisse der 2. Bundesliga finden Sie hier.

Der MSV Duisburg hat die Niederlagen der Konkurrenz nicht genutzt und befindet sich weiter im freien Fall Richtung 3. Fußball-Liga. Durch das 1:2 (1:2) im ersten Spiel des Jahres 2016 bei Arminia Bielefeld verpasste Duisberg die Chance, erstmals seit Anfang September den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Nach dem 20. Spieltag hat der MSV nun zwölf Punkte.

Die Arminia rückte dagegen auf Rang neun vor und hat den Klassenerhalt bei zehn Zählern Vorsprung auf Platz 16 dagegen fast schon sicher.

Die Duisburger begannen durchaus couragiert und wurden schnell belohnt: Nach einer Flanke von Kevin Wolze und Kopfball-Ablage des Ex-Bielefelders Zlatko Janjic drückte Thomas Bröker den Ball aus kurzer Entfernung zum 0:1 über die Linie (11.). Eine schöne Einzelleistung von Kapitän Fabian Klos, der den Ball mit dem Rücken zum Tor annahm und aus der Drehung traf, brachte die Arminia mit dem 1:1 zurück ins Spiel (22.) und den MSV aus dem Konzept. Keine vier Minuten später bediente Francisco Rodriguez, vom VfL Wolfsburg ausgeliehener Bruder von Bundesliga-Profi Ricardo Rodriguez, Klos und dessen Querpass verwertete Christopher Nöthe (26.).

Bielefeld vergibt in der zweiten Hälfte Chancen

In der zweiten Halbzeit waren die Duisburger, wie schon in der Anfangsphase, spielbestimmend und erarbeiteten sich gute Chancen. Zlatko Janjic (60.) scheiterte aber aus 20 Metern an Torhüter Wolfgang Hesl, Kevin Scheidhauer (68.) traf nur das Außennetz und bei Freistoß von Janjic, der möglicherweise ein Elfmeter hätte sein müssen, strich über die Latte (73.). Bielefeld verlagerte sich auf Konter, verpasste dabei eine frühzeitigere Entscheidung.

In sieben Spielen unter dem neuen Trainer Ilja Grujew, der 2004 in Duisburg unter dem heutigen Bielefelder Coach Norbert Meier spielte, holte der MSV nur sechs Punkte.