Reisetipps USA

Insider Tipps USA MARCO POLO Insider Karl Teuschl im Interview

Karl Teuschl ist USA-Korrespondent für das Magazin GEOSaison, außerdem Reisebuchautor und Dokumentarfilmer fürs Fernsehen.

Sie reisen seit 30 Jahren regelmäßig in die USA. Wie ist es dazu gekommen?

Ich habe in Los Angeles studiert, und habe in dieser Zeit als Reiseleiter Touren von Alaska bis Florida organisiert. So habe ich das Land intensiv kennengelernt. Und seit 10 Jahren lebe ich nun einen Teil des Jahres in Kanada. Als Journalist und Autor für Dokumentar- und Reisefilme bin ich heute überall in der Region unterwegs. Eines meiner letzten Filmprojekte war ein Dokumentarfilm über eine der frühen spanischen Expeditionen durch Arizona und Kalifornien, die Anza-Expedition von 1775. So komme ich durch meine Arbeit immer wieder an ungewöhnliche Orte überall in Amerika - und davon profitieren auch meine Recherchen für die Reiseführer

Kommen Sie viel in den USA herum?

In der Regel bin ich drei bis vier Monate im Jahr on the road unterwegs, und das fast ausschließlich in den USA und in Kanada. Manchmal treibe ich mich nur in den großen Metropolen herum, für Hintergrundrecherchen zu Artikeln und Filmen aber auch viel im Hinterland. Draußen im weiten Land gefällt es mir immer am besten.

Was reizt Sie an Nordamerika?

Die unkomplizierte Freundlichkeit der Menschen und der reichlich vorhandene Ellbogenraum - das beeindruckt mich immer wieder. Und auch wenn die Amerikaner ihre Fehler haben, sie haben auch Großartiges geleistet. Nationalparks zum Beispiel - das Konzept, die Natur dauerhaft und großflächig unter Schutz zu stellen, stammt aus Amerika.

Und was mögen Sie nicht so?

Die Oberflächlichkeit der Amerikaner. Man kann gute Freunde finden, aber im täglichen Alltag muss sich darauf einstellen, dass ein „How are you“ eine Floskel ist und es im Ernst niemanden interessiert, wie es einem wirklich geht. Was außerdem nervt, ist in den letzten Jahren das ständige Getue um die Einreise- und Sicherheitsprozeduren - mal dürfen es keine Streichhölzer im Gepäck sein, dann keine Flüssigkeiten.

Verraten Sie uns: Was prädestiniert Sie als MARCO POLO Autor?

Nach zehn Jahren als Reiseleiter bekommt man ein Gespür dafür, was die Gäste wissen und erleben wollen: das Café am Pier mit dem schönsten Blick über den Hafen und dem besten Fisch, der Wandertrail, auf dem man im Frühjahr die blühenden Kakteen sieht, die ganz persönlich geführte Lodge im Hinterland. Neben den Sehenswürdigkeiten sind es oft diese kleinen, stillen und ungewöhnlichen Dinge, die aus einer Reise eine Erlebnis machen.