Reisetipps USA

Szene USA

Elke Duncan

Unser Szene-Scout hat Amerika als neue Heimat auserkoren. In Prescott arbeitet sie als Geschäftsführerin im Pasquales, dem angesagtesten Restaurant der Stadt, und weiß ganz genau, was Trend ist und was kommen wird. Wenn es ihre Zeit erlaubt, jettet sie an die Ostküste und holt sich dort weitere Inspirationen. Entspannung findet sie beim Sport. Gerne probiert sie die neuesten Fitnessmethoden aus.

Social Spa

Entspannen wird zum Event

Der Bademantel löst jetzt das Kleine Schwarze ab. In den Spas relaxen Wellness-Fans nicht nur, sondern feiern zwanglos in Frottee. Das Townhouse Spa in NYC wurde mit verschiedenen Loungebereichen konzipiert, die sich u.a. für Events wie Junggesellinnenabschiede oder Cocktailpartys eignen. Wer es lieber sportlich mag, kommt in dem Wohlfühltempel auch auf seine Kosten: Golfkurse auf dem virtuellen Green und golfspezifische Massagen stehen im Angebot. Auf Spa-Singlepartys verpassen Stylisten den Teilnehmern zu Beginn des Events den passenden Look zum Bademantel. Anschließend wird in der Lounge gefeiert (39 W 56th St. , www.townhousespa.com). Ebenfalls beliebt: Spa-Partys in den eigenen vier Wänden. Die tollsten organisiert Sparty! mit Drinks, Masken, Maniküren und Massagen in 11 Städten von Boston bis L.A. (www.spa-party.com). An der Schlammbar im Spa des Solage Calistoga im Napa Valley mixt der „Mud-Tender“ Schlammcocktails, mit denen sich die Gäste gegenseitig den Rücken einreiben (755 Silverado Trail, Calistoga, CA, www.solagecalistoga.com).

Museumsrestaurants

Allround-Talente

Kunst gibt's in den Museen nicht mehr nur in den Ausstellungsräumen, sondern auch auf den Tellern der neuen Museumsrestaurants. Starkoch Wolfgang Puck kredenzt im 20.21, das im Walker Art Center zu Hause ist, u.a. Desserts, die an Skulpturen erinnern. Da balanciert z.B. ein aus Schokolade geformter Löffel auf einem Ei aus weißem Schaum (1750 Hennepin Ave. | www.wolfgangpuck.com). Bio-Zutaten werden im Taste im Seattle Art Museum zu Meisterwerken angerichtet (1300 1st Ave. | www.tastesam.com). Mit filigranen Parmesangittern und Co. beeindruckt Koch Kevin Taylor die Szene im Restaurant Palettes im Denver Art Museum (100 W 14th Ave. Pkwy. | www.ktrg.net).

Brett & Paddel

Stand Up Paddle Surfing

Eine witzige Kombination von Surfen und Kajakfahren erobert die Küsten: Beim Stand Up Paddle Surfing (kurz SUP) steht man auf einem Longboard und paddelt auf dem Wasser. Der Trendsport ist das perfekte Ganzkörper-Workout. Der SUP-Hotspot ist Cape Hatteras in North Carolina. Dort lernen Anfänger bei Real Water Sports, wie's geht oder gucken sich die besten Tricks der Profis beim alljährlichen Cape Hatteras Standup Classic-Wettbewerb ab (25706 Highway 12, Waves, NC, www.realwatersports.com). Der erste Laden, der ausschließlich Surfgear, Boards und Paddel für SUP verkauft, hat in Santa Barbara, CA, eröffnet (121 Santa Barbara St., www.surfingsports.com). Sogar New York City bleibt nicht außen vor: Beim SEAPaddle NYC paddeln SUP-Fans aus der ganzen Welt für einen guten Zweck 28 Meilen um die Stadt: von der Brooklyn Bridge, durch den East River und den Hudson River (www.seapaddlenyc.org).

Newcomer

Modisch die Nase vorn

Diese Namen sollte man sich merken, denn sie sind auf dem besten Weg in den Modeolymp. Allen voran Chloe Dao, Designerin und Gewinnerin der TV-Show Project Runway, die bei Lot 8 in Houston ihre eigene Kollektion höchstpersönlich verkauft (6127 Kirby Dr. | Houston, TX | www.lot8online.com). Badenixen und auch der ein oder andere Promi lieben die sexy Bademode von Red Carter (www.redcarter.com), die man z.B. in der Mermaids Boutique in Miami Beach kauft (7328 Red Rd. | www.mermaidsswimwear.com). In Brooklyns hipper Williamsburg-Gegend ist die Top-Adresse für Nachwuchs- und etablierte Designer die Boutique Love Brigade Coop (230 Grand St. | Brooklyn, NY).

Trommeln für die Fitness

Kombi aus Musik und Sport

Man nehme zwei Schlagzeugstöcke, einen Pezziball und viel Power: Die neuen Fitnesskurse Drums Alive trainieren mit Aerobic-Choreographien und rhythmischem Trommeln neben Ausdauer auch Geschicklichkeit und Konzentration. Zu kraftvollen Beats trommelt man im Edward Health & Fitness Center Seven Bridges auf den Gymnastikball und bringt mit Aerobic-Übungen Körper und Geist in Schwung (6600 S. Route 53 | Woodridge, IL | www.edward.org). Auch im In-Shape Sports Club Antioch trifft Fitness auf Schlagzeug (4099 Lone Tree Way | Antioch, CA | www.inshapeclubs.com).

Neue Töne

Abseits des Mainstreams

Als Gegenentwurf zu den alltäglichen Casting-Sendungen formieren sich in den USA Nachwuchsbands wieder aus eigenem Antrieb. Ihr Erfolgsrezept: Indie-Musik. Die Ex-Boyfriends aus San Francisco spielen einen rockigen Pop-Punk (www.myspace.com/exboyfriends). Auch The Silent Years aus Detroit trumpfen mit Indie-Rock-Pop auf (www.myspace.com/thesilentyears). Im 9:30 Rock-Liveclub in Washington D.C. stehen Stars und Newcomer auf der Bühne (815 V St. N.W. | www.930.com). Tolle Livelocation: Showbox at the Market (1426 1st Ave. | Seattle | www.showboxonline.com).

Galerie im Untergrund

Metro Art

Die U-Bahnstationen werden zu öffentlichen Kunstausstellungen: Diverse Programme setzen sich für die Aufwertung der Haltestellen ein und bieten Künstlern eine Plattform. Das Metro Art Lightbox Programm in L.A. verschönert mit riesigen Lichtboxen, in denen transparente Fotos ausgestellt werden, die Fahrt. Weitere Stationen entlang der Red und Purple Lines sind mit Installationen von rund 250 Künstlern ausgestattet, die man auf geführten Touren oder anhand einer Broschüre entdecken kann (www.metro.net). Auch in New York in den U-Bahnhöfen Bowling Green und Grand Central Terminal können lokale Fotografen ihre Werke für 12 Monate ausstellen (www.mta.info). In der New Yorker U-Bahn haben sich sogar berühmte Künstler verewigt: Roy Lichtensteins Times Square Mural hängt seit der Renovierung der Station endlich an seinem vorgesehenen Platz am Times Square (Haupteingang, 42 Street). An zahlreichen Metrostationen in Washington D.C. prangen ebenfalls Kunstwerke, wie das von Fotograf William Wegman am L'Enfant Plaza (www.wmata.com).

Besondere Betthupferl

Gute-Nacht-Geschichten

Die Hotels kümmern sich aktiv um den Schlaf ihrer Gäste: Durch spezielle Einrichtungen und aufmerksamen Service wird höchster Schlafkomfort garantiert. Das Dream Green Paket im Fairmont Washington D.C. beinhaltet eine Nackenmassage oder Yoga vor dem Zubettgehen. Dazu gibt's schlaffördernde Lavendelplätzchen und einen Teddybär (2401 M St. NW | www.fairmont.com). Die Geheimwaffe des The Benjamin Hotel in New York City ist der Schlaf-Concierge, der die Gäste vor ihrem Aufenthalt kontaktiert und über Schlafpräferenzen befragt. Zur Wahl stehen 12 verschiedene Kissenarten, darunter hypoallergene Kissen (125 East 50th St. | www.thebenjamin.com). Im Hard Rock Hotel San Diego kreiert der Vibe Manager eine Playlist mit sanfter Einschlafmusik (207 Fifth Ave. | www.hardrockhotelsd.com).