Reisetipps USA West

Insider Tipps USA West MARCO POLO Insider Karl Teuschl im Interview

Karl Teuschl ist als Reisejournalist und Filmautor ständig im Westen der USA unterwegs, um spannende, neue Themen aufzuspüren.

Wie kamen Sie zum Reisejournalismus?

Ich habe früher in Los Angeles studiert und reise seit gut 20 Jahren durch Kanada und die USA - als Journalist und Autor sowie für Dokumentar- und Reisefilme. Eines meiner letzten Filmprojekte war z.B. ein Dokumentarfilm über eine der frühen spanischen Expeditionen durch Arizona und Kalifornien, die Anza-Expedition von 1775. So komme ich durch meine Arbeit immer wieder an ungewöhnliche Orte überall in Amerika.

Was reizt Sie an diesem Land?

Die Weite, der Platz den man auch im täglichen Leben in vielen Gebieten Westamerikas hat - das beeindruckt mich am meisten. Außerdem liebe ich die Wüste und vor allem das Klima im Südwesten, in Arizona und New Mexico. Man geht morgens aus der Tür: tiefblauer Himmel, warmer Wind auf der Haut. Traumhaft.

Doch gibt es hier Dinge, die Sie stören?

Was natürlich nervt, sind die in den letzten Jahren ständig wechselnden Einreise- und Sicherheitsprozeduren. Aber zumindest die Freundlichkeit der Grenzbeamten ist wieder besser geworden. Und zum Glück ist das alles schnell vergessen, wenn man mal im Land ist.

Was prädestiniert Sie als MARCO POLO Autor?

Viele Jahre lang habe ich als Reiseleiter mein Studium finanziert. Da bekommt man ein Gespür dafür, was Reisende wissen und erleben wollen: Nicht nur die Highlights und großen Sehenswürdigkeiten (die natürlich auch), sondern dazu die kleinen, stillen oder auch ungewöhnlichen Dinge eine Ecke weiter, über die man wirklich Zugang zum Land bekommt. Das indianische Café mit den fabelhaften Blaubeerpfannkuchen, der Wandertrail, auf dem man vielleicht sogar ganz nah zum Land auch Wale sieht. Solche Tipps zu entdecken, macht den größten Spaß. Es kommt auf die richtige Kombination an, damit eine Reise zum Erlebnis wird.

Und was essen Sie hier am liebsten?

Mein absoluter Favorit ist, selbst ein BBQ anzurichten - beim Campen in einem der Parks: frische Maiskolben von der Sorte peaches and cream, ein schönes Steak, dazu baked potatoes in Alufolie gewickelt und in die Glut gelegt - und der Abend ist perfekt. Anschließend gibt es smores, Marshmallows auf einem dünnen Blättchen Schokolade zwischen zwei Kekse geklemmt. Auch diese werden im Lagerfeuer in Alufolie kurz gebacken - und schmecken sensationell. Die Zutaten für mein BBQ gibt es im Sommer in jedem Supermarkt.