Reisetipps USA West

Einkaufen USA West Shopping ganz nach Gusto

Boutiquen, Westernläden und Malls bieten eine riesige Auswahl, freundliches Personal inklusive

Shopping, Shopping, Shopping - ganz Amerika ist, so scheint's, ständig dabei einzukaufen. Auch jene, die es sich eigentlich nicht leisten können, erliegen immer wieder dem Konsumrausch. In jedem zweiten Laden, meint man, wird ein sale, ein Sonderverkauf, angeboten. Die Preise sind günstig - und schwupp, schon ist die Kreditkarte am Limit.

Shopping Malls

Shopping findet in den USA vor allem in den Malls statt. Sie als simple Einkaufszentren zu bezeichnen, wäre zu einfach. Manche sehen von außen aus wie große Bunker. Allerdings öffnen sie sich nach dem Vorbild spanischer Landsitze nach innen. Gärten, marmorne Fußböden, Springbrunnen und künstliche Wasserfälle umrahmen Geschäfte ohne Eingangstüren; dazwischen finden sich Cafés, Kinos, Restaurants und Hotellobbies, in denen Livemusik aufgeführt wird. Und in dieser Servicegesellschaft ist der Kunde König. Nichts von jenen „Was-wollen-Sie-eigentlich-hier-Blicken“, die in so manchen europäischen Boutiquen an der Tagesordnung sind.

Dank des derzeit günstigen Dollarkurses sind Markenjeans wie Wrangler und Levi's, trendige Sportkleidung, Turnschuhe, CDs und Elektronikgeräte zum Teil erheblich billiger als in Europa. Auch Sportartikel wie Golfschläger, Kosmetik oder auch Vitaminpillen sind oft günstiger. Vorsicht allerdings, die europäischen Zöllner erkennen bei der Rückreise mittlerweile den Wert eines Golfsets, das man von drüben mitbringt. Geräte mit einem Steckdosenanschluss lassen sich normalerweise auf unsere Spannung umstellen oder mithilfe eines Adapters betreiben. Aber erkundigen Sie sich genau, denn nicht alle Elektrogeräte sind vom System her kompatibel.

Outlet Shopping

Fabrikverkauf ist mittlerweile auch in Europa bekannt, doch in Amerika gibt es Discount-Shopping auf der grünen Wiese unabhängig vom Sitz der Fabrik. Outlet-Malls mit manchmal 200 bis 300 einzelnen Markenläden wie Tommy Hilfiger, Levi's oder Timberland stehen meist weitab der größeren Städte an den Interstate-Autobahnen. Dort sind Ladenmiete wie auch Arbeitskräfte billig. So können die Firmen ihre teils nur für diese Discountläden hergestellten Produkte (meist Klamotten und Schuhe) sehr günstig abgeben. Tipp: Oft gibt es beim Infocenter der Outlet Mall ein Cou-ponbuch mit weiteren Vergünstigungen.

Typisch & gut

Alles, was mit der Cowboy-Kultur zusammenhängt, zählt natürlich zu begehrten Souvenirs aus dem Westen Amerikas: Stetson-Hüte, handgefertigte Stiefel oder Gürtelschnallen etwa. Beliebt sind auch andere Produkte der Region: kleine Kakteen aus dem Südwesten (in Gärtnereien gezogen, denn sie in den Wüstenparks mitzunehmen, ist strafbar), Samen für Redwood-Bäume oder scharfe Salsa aus New Mexico. Und auch eine originale Baseball-Kappe oder ein T-Shirt tun als Mitbringsel gute Dienste.

Häufig werden in kleineren Orten mit künstlerischem Flair wie Santa Barbara, Santa Fe oder Sedona Arts and Crafts Fairs veranstaltet. Hier bekommen Sie - neben viel Kitsch - auch hübsche Malerei, Töpferwaren und handgefertigten Schmuck von regionalen Künstlern.

Indianische Kunst

Sehr schöne Erinnerungsstücke sind Keramik und Kunst der Indianer. Die Sioux und andere Stämme im Norden fertigen Moccasins, aufwendige Perlenstickereien und Lederarbeiten. Die Pueblo-Indianer in New Mexiko stellen großartige Keramik her, jedes Pueblo in einem eigenen, unverwechselbaren Stil. Die Navajo in Arizona sind bekannt für ihre Webteppiche, für Silberschmuck und Sandbilder, die Hopi für kunstvoll geschnitzte Kachina-Puppen. Gute, gesicherte Qualität bekommen Sie in den Museumsläden der Region und natürlich direkt in den Reservaten. Berühmt sind auch die Galerien für traditionelle indianische wie für (teure) moderne Kunst in Santa Fe.

Region: Los Angeles

Malls und Boutiquen

Die großen Malls sind ein Erlebnis ganz eigener Qualität, der Santa Monica Place (3rd St./Broadway) zum Beispiel. Zum Bummeln aber sind die von Boutiquen und verrückten Läden gesäumte Melrose Avenue in West Hollywood, die Third Street in Santa Monica, die Main Street in Venice oder The Grove neben dem Los Angeles Farmers Market zu empfehlen. Hier wartet ein bunter Mix aus Erlebnisrestaurants, Edelboutiquen und skurrilen Shops auf Sie.

Region: Portland

Einkaufen in Portland

Einen Shoppingbummel verdienen die Innenstadt um den Pioneer Courthouse Square und Old Town mit dem zum Einkaufszentrum umfunktionierten New Market Theatre. Unbedingt sehenswert ist Powells City of Books (1005 W Burnside St.), angeblich der größte Buchladen der Welt mit mehr als 1 Mio. Bücher. Von März bis Dezember ist am Wochenende unter der Burnside Bridge Künstlermarkt.

Region: Santa Fe

Kunsthandwerk und Souvenirs

Rings um die Plaza liegen Kunsthandwerks- und Souvenirläden, die auch guten Indianerschmuck führen. Von den Indianern selbst können Sie unter den Arkaden des Palace of the Governors kaufen. Die besten Galerien finden Sie entlang der Canyon Road. Vor allem Malerei und Kunst mit Southwestmotiven sind hier zu finden, aber auch moderne Skulpturen, Glasarbeiten und Keramik.

Region: Cheyenne

The Wrangler

Alles für den echten Cowboy - Stetsonhüte, Stiefel und silberne Gürtelschnallen. | 1518 Capitol Ave.

Region: San Francisco

Einkaufen in San Francisco

In den Kaufhäusern und Malls am Union Square und Market Street gibt es gute und günstige Kleidung. Souvenirs finden Sie vor allem an der Fisherman's Wharf. Schön für einen Bummel ist der Markt im renovierten Ferry Building am Fuß der Market Street.

Region: Black Hills

Prairie Edge Gallery

Einer der besten Läden der USA für authentische Kunst der Präriestämme: Perlenstickereien, Malerei, Schnitzerei. | 6th/Main St. | Rapid City