Reisetipps USA Ost

Sehenswertes USA Ost

Region: St. Louis

Gateway Arch

Der skylineprägende Bogen aus glitzerndem Stahl wurde 1965 am Mississippi-Ufer aufgestellt. 192 m hoch, symbolisiert er St. Louis' historische Rolle als Tor zum Westen. Im Innern führt ein kleiner Aufzug bis zum höchsten Punkt, von wo aus Sie herrliche Blicke über den Fluss und die Stadt haben. | Tgl. 8-22 Uhr | Eintritt 14 $ | Riverfront Park | www.gatewayarch.com

Union Station

1894 war er der größte Bahnhof der Welt, 1978 wurde er in ein Shopping- und Entertainmentcenter umfunktioniert - samt einem 539-Zimmer-Hotel: Hyatt Regency. 90 Geschäfte und Restaurants machen den Besuch zu einem besonderen Vergnügen. | Market/18th St.

Region: Orlando

Sea World Orlando

Zahlreiche fantastische Shows, darunter die Darbietung Blue Horizons, die den Traum eines kleinen Mädchens mit einem Riesenaufgebot an Delfinen, Akrobaten und exotischen Vögeln umsetzt. | April-Sept. tgl. 9-22, sonst 9-19 Uhr | 7007 Sea World Dr. | I-4, Exit 28 | www.seaworld.com

Universal Orlando

Universal Orlando richtet sich eher an junge Erwachsene. Hier geht es lauter zu, die Attraktionen sind noch haarsträubender, und es gibt ein reges Nachtleben. Universal Orlando besteht aus drei Teilen. In den Universal Studios Florida werden Studiotouren durch bekannte Filmkulissen geboten (tgl. 9-22 Uhr | I-4, Exits 75A bzw. 74A). Universal Studios Islands of Adventure bietet die neuesten Achterbahnkurven. Universal Studios City Walk schließlich ist ein riesiger Shoppingtainmentkomplex. | themeparks.universalstudios.com

Walt Disney World

Dieser Megavergnügungspark am Südwestrand Orlandos setzte neue Maßstäbe. Auf einer Fläche der doppelten Größe Manhattans eröffneten 1971 gleich vier gigantische Themenparks. Drei Dutzend Resorthotels mit insgesamt 25000 Zimmern, Golfplätze, Wasserparks und Nachtclubs sorgen inzwischen dafür, dass Sie gleich mehrere Tage bleiben.

Am beliebtesten ist das Magic Kingdom. Es besteht aus Fantasyland, Tomorrowland und fünf weiteren „Ländern“. Hier steht das berühmte Cinderella Castle. Halsbrecherische Achterbahnfahrten, die so genannten thrill rides, gibt es ebenso wie beschauliche Spaziergänge durch hübsche Märchenlandschaften. In Disney's Animal Kingdom reisen Sie durch afrikanische Savannenlandschaften, Epcot bietet lehrreiche Technikausstellungen. Tolle Achterbahnfahrten und einen Blick hinter die Kulissen haben Sie bei den Disney MGM Studios. | Tgl. 9-21 Uhr | I-4, Exit 25B bzw. 26B | www.disneyworld.com

Region: Key West

Ernest Hemingway Home and Museum

Hier verbrachte Key Wests berühmtester Bürger seine produktivste Zeit. In dem im spanischen Kolonialstil erbauten Haus schrieb Hemingway u.a. „Wem die Stunde schlägt“. | Tgl. 9-17 Uhr | Führungen 12 $ | 907 Whitehead St. | www.hemingwayhome.com

Mel Fisher Maritime Heritage Society

Spannende Dokumentation der Hebung des spanischen Schatzschiffs Nuestra Señora de Atocha. | Mo-Fr 8.30-17, Sa/So 9.30-17 Uhr | Eintritt 12 $ | 200 Greene St. | melfisher.org

Pirate Soul

Alles über Piraten, Freibeuter und Korsaren. Nichts für Zartbesaitete: der stockdustere Kerker, in dem man (per Kopfhörer) Zeuge eines Meuchelmords wird. | Tgl. 9-19 Uhr | Eintritt 13,95$ | 524 Front St.

Region: Cincinnati

Contemporary Arts Center

Provozierend, inspirierend: eine der richtungweisenden Institutionen für zeitgenössische Kunst. | Mo 10-21, Mi-Fr 10-18, Sa/So 11-18 Uhr | Eintritt 7,50 $ | 44 E 6th St. | www.contemporaryartscenter.org

Museum Center at Union Terminal

Der frühere, von einer riesigen Kuppel gekrönte Bahnhof der Stadt beherbergt heute drei interessante Museen, darunter das der Stadtgeschichte gewidmete Cincinnati Museum (Mo-Sa 10-17, So 10-18 Uhr | Eintritt 7,25 $ | 1301 Western Av. | www.cincymuseum.org).

Region: Portland

Downtown/Old Port

Portlands bedeutendste Sehenswürdigkeit in der übersichtlichen Downtown ist das Portland Museum of Art (Di-Do, Sa/So 10-17, Fr 10-21 Uhr | Eintritt 10$ | 7 Congress Square | www.portlandmuseum.org/) mit seiner großen Gemäldesammlung, u.a. von Edward Hopper und Winslow Homer. Danach können Sie zum Old Port Exchange am Wasser hinunterschlendern. Das charmante alte Hafenviertel mit Pubs und Galerien in alten Gemäuern liegt zwischen Pearl und Exchange Street.

Region: Richmond

Jackson Ward

Um 1900 florierte in diesem Viertel, das damals Little Africa hieß, eine afroamerikanische Parallelgesellschaft, die Bürgerrechtler, Geschäftsleute und Musiker wie Duke Ellington hervorbrachte. Heute steht das nach alten Plänen restaurierte Viertel unter Schutz. Informativ das dortige Black History Museum and Cultural Center of Virginia (Di-Sa 10-17 Uhr | Eintritt 5 $ | 00 Clay St. | Jackson Ward | www.blackhistorymuseum.org).

Virginia State Capitol

Durch den 1788 nach Plänen von Thomas Jefferson im neoklassizistischen Stil fertig gestellten Regierungssitz weht ein Hauch von Wehmut: Lebensgetreue Statuen amerikanischer Ikonen wie George Washington und Robert E. Lee erinnern an den Gegensatz zwischen Nord und Süd. | Tgl. 9-17 Uhr, stündlich Führungen | Eintritt frei | Capitol Square | Court End

White House and Museum of the Confederacy

Die Residenz des Südstaatenpräsidenten Jefferson Davies und das Museum - beide liebevoll gepflegt - bieten eine lehrreiche Zeitreise in die dramatische Geschichte des Südens. | Mo-Sa 10-17, So 12-17 Uhr | Eintritt für beide 11 $ | 12th und Clay Sts. | Court End | www.moc.org

Region: Boston

Back Bay

Fünf schnurgerade Straßen mit prächtigen Häusern kennzeichnen das im 19. Jh. nach Pariser Vorbild entstandene Viertel. Hier finden Sie Museen, Restaurants und die edle Shoppingmeile Newbury Street. Unübersehbar an dem von architektonischer Vielfalt geprägten Copley Square ragt der blau schimmernde John Hancock Tower 241 m in die Höhe, den der Bostoner Stararchitekt I. M. Pei für die gleichnamige Versicherungsgesellschaft erbaute. Die wuchtige Boston Public Library von 1848 besitzt sehenswerte Wandgemälde (Mo-Do 9-21, Fr/Sa 9-17, So 13-17 Uhr), und neoromanisch präsentiert sich die Trinity Church von 1877. Elegante Shops und Bars finden Sie im Einkaufszentrum Copley Place, von dem aus Sie den Prudential Tower mit tollem Blick aus dem 50. Stock erreichen (Skywalk | tgl. 10-22 Uhr | Eintritt 11$).

Beacon Hill

Rotziegelige Stadthäuser mit Erkern und gusseisernen Geländern versetzen Sie zurück ins Droschkenzeitalter, als Beacon Hill als Enklave für die Oberschicht gebaut wurde. Die schönsten Straßen sind Acorn Street - hier wohnte die Dienerschaft - und Mount Vernon Street.

Freedom Trail

Folgen Sie einfach der 5 km langen roten Linie auf dem Bürgersteig: Sie beginnt am 1634 angelegten Stadtpark Boston Common und führt quer durch Downtown und North End nach Charlestown. Dabei berührt sie alle stadtgeschichtlich bedeutsamen Stätten des Freiheitskampfes, darunter das Old State House, von dessen Balkon aus John Adams 1776 die Unabhängigkeitserklärung verlas. | www.thefreedomtrail.org

Harrison Gray Otis House

Das Haus aus dem Jahr 1796 zeigt den eleganten Alltag der Bostoner Oberschicht. | Juni-Okt. Mi-So 11 bis 16.30, sonst Sa/So 11-16.30 Uhr | Eintritt 8 $ | 141 Cambridge St.

Isabella Stewart Gardner Museum

Die Privatsammlung der früheren Society Queen enthält unbezahlbare alte Meister, Skulpturen und Möbel. | Di bis So 11-17 Uhr | Eintritt 12 $ | 280 The Fenway | www.gardnermuseum.org

Museum of Afro-American History

Gewidmet der oft vernachlässigten Geschichte der schwarzen Bostonians. | Mo-Sa 10-16 Uhr | Eintritt frei | 46 Joy St. und Smith Court | www.afroammuseum.org

Museum of Fine Arts

Über 1 Mio. bedeutende Kunstwerke beherbergt dieses grandiose, soeben erweiterte Museum. Zu empfehlen: die Porträtsammlung prominenter Bostoner. | Mo/Di 10-16.45, Mi-Fr 10-21.45, Sa/So 10-16.45 Uhr | Eintritt 17 $ | 465 Huntington Av.

Region: Washington D.C.

Capitol Hill

Das US-Kapitol - seit der Grundsteinlegung durch George Washington 1793 mehrfach erweitert - beherbergt Senat und Repräsentantenhaus. Mit seiner weißen Kuppel, 60 m hoch und am Ostende der National Mall platziert, gilt es als Symbol der amerikanischen Demokratie. | Nur geführte Touren Mo-Sa 9-16.30 Uhr | Tel. 202/225-6827

Downtown

Zwischen White House und Dupont Circle liegen interessante Gebäude und Museen wie das im Juli 2006 nach umfangreicher Renovierung wiedereröffnete Smithsonian American Art Museum (tgl. 11.30-19 Uhr | Eintritt frei | 8th und F Sts.). Vom 90 m hohen Glockenturm des neoromanischen Old Post Office - heute eine nette Mall - haben Sie einen guten Rundumblick (tgl. 9-19.45 Uhr | 1100 Pennsylvania Av.). In Ford's Theatre erinnert ein kleines Museum an das Attentat auf Abraham Lincoln 1865 (tgl. 9-17 Uhr | Eintritt frei | 511 10th St. NW | www.nps.gov/foth)

National Air and Space Museum

Ob Lindberghs Ryan-Maschine oder die Apollo-11-Kommandokapsel, das riesige Museum feiert die amerikanische Luft- und Raumfahrt. | Tgl. 10 bis 17.30 Uhr | Eintritt frei | Independence Av. und 6th St | www.nasm.si.edu

National Gallery of Art

Hervorragende Galerie mit großen Werken von Leonardo bis Picasso und zeitgenössischen Amerikanern. | Mo-Sa 10-17, So 11-18 Uhr | Eintritt frei | Constitution Av. und 4th St. NW | www.nga.gov

National Mall

Die zwischen Capitol Hill und Potomac River gelegene Grünanlage wird gesäumt von Museen des renommierten Smithsonian Institutes, etlichen Denkmälern und Eisverkäufern. Hier fanden die Anti-Vietnam-Demos statt und hielt Martin Luther King seine „I have a dream“-Rede. Das 183 m hohe Washington Monument lohnt wegen seiner Aussichtsplattform (tgl. 9-17 Uhr | Eintritt frei). Das Vietnam Veterans Memorial gedenkt auf schwarzen Wänden der 58000 in Vietnam gefallenen GIs. Vor dem Lincoln Memorial mit der 6 m hohen Statue Abraham Lincolns hielt die Bürgerrechtsbewegung ihre Kundgebungen ab.

National Museum of the American Indian

Das rote Sandsteingebäude, 2004 eröffnet, beherbergt eines der besten Museen zur Geschichte und Kultur der amerikanischen Ureinwohner. | Tgl. 10-17.30 Uhr | 4th und Independence Av. SW | www.nmai.si.edu

White House

Die Residenz des US-Präsidenten, 1800 bezogen, erhielt seinen Namen nach dem Krieg von 1812, als die Brandschäden mit weißer Farbe übermalt wurden. Vor dem 11.9.2001 war die Besichtigung von acht der 132 Zimmer möglich. Derzeit dürfen nur Schulgruppen in die mit Antiquitäten und Gemälden ausgestatteten Räume. | White House Visitor Center | 1450 Pennsylvania Av. NW und 15th St. | tgl. 7.30-16 Uhr | www.whitehouse.gov/history/tours

Region: Chicago

Art Institute of Chicago

Es ist eines der weltweit größten Kunstmuseen, das u.a. auch die wichtigste Sammlung französischer Impressionisten außerhalb Frankreichs besitzt. Im Mai 2009 Eröffnung des spektakulären Anbaus von Renzo Piano. | Mo-Mi, Fr, 10.30 bis 16.30, Do 10.30-20, Sa/So 10-17 Uhr | Eintritt 12 $ | Grant Park | 111 S Michigan Av. | www.artic.edu

John Hancock Center

Förderturm? Obelisk? Unübersehbar ist der 343 m hohe Wohn- und Büroturm auf jeden Fall. Vom Observatory im 94. Stock zeigt sich Chicago von oben. | Tgl. 9-23 Uhr | Eintritt 15 $ | Magnificent Mile | 875 N Michigan Av. | www.hancock-observatory.com

Museum of Science and Industry

Es zählt zu den besten Hands-on-Museen der USA und beherbergt u.a. ein deutsches U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg und eine Boeing 727. | Mo-Sa 9.30-16, So 11-16 Uhr | Eintritt 13 $ | 5700 S Lake Shore Dr.

Region: Berkshire Hills

Hancock Shaker Village

Das Freilichtmuseum dokumentiert Lebensstil und Philosophie dieser sanften Fundamentalisten, deren schlichte Möbel weltbekannt sind. | April-Okt. tgl. 10-17 Uhr | Eintritt 15 $ | westlich Pittsfields an der Rte. 20 | www.hancockshakervillage.org

Massachusetts Museum of Contemporary Arts

Progressive amerikanische und internationale Moderne werkeln hier in 27 ehemaligen Fabrikhallen, so manche Installation nagt an konventionellen Grenzen. Auch geführte Touren. | Tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 12,50 $ | 87 Marshall St. | www.massmoca.org

Norman Rockwell Museum

Ein dem berühmten Illustrator der Saturday Evening Post gewidmetes Museum. | Mai-Okt. tgl. 10-17, sonst Mo-Fr 10-16, Sa/So 10-17 Uhr | Eintritt 15 $ | Stockbridge | Rte. 183 | www.nrm.org

Sterling and Francine Clark Art Institute

Die französischen Impressionisten und alten europäischen wie amerikanischen Meister locken Kunstfans aus aller Welt hierher. | Di-So 10 bis 17 Uhr | Eintritt 12,50 $ | Williamstown | 225 S St. | www.clarkart.edu

Region: Cape Cod

Cape Cod Museum of Fine Arts

Die schönsten Gemälde von Cape Cod. | Di-Sa 10-17, So 12-17 Uhr | Eintritt 8 $ | Rte. 6A | Dennis | www.cmfa.org

Heritage Museums & Gardens

Das große Museum zeigt tolle Oldtimer und Volkskunst aus ganz Amerika. | Mai-Okt. tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 12 $ | Grove und Pine Sts. | Sandwich

Provincetown

Der verschachtelte alte Walfängerhafen (3500 Ew.) zwischen hohen Sanddünen gilt als liberalste Gemeinde östlich von San Francisco. Kein Wunder, zieht er seit 1900 Künstler und Homosexuelle an. Viele der Bars, Clubs und Musikkneipen an der Commercial Street genießen Legendenstatus. Ein ungewöhnliches Museum zu Walfängern, Fischern und Strandpiraten ist das Provincetown Heritage Museum (tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 6 $ | 356 Commercial St.).

Vom 80 m hohen Pilgrim Monument, einem Denkmal für die Pilgerväter, haben Sie einen herrlichen Blick bis nach Boston (Juli-Aug. tgl. 9-19, Mai-Juni, Sept.-Nov. tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 7 $). Unterwegs lohnen die 70 km langen Sandstrände des Cape Cod Nat. Seashore das Aussteigen (www.nps.gov/caco).

Region: Baltimore

B & O Railroad Museum

Alte Lokomotiven und ein kompletter Bahnhof von 1830 vermitteln Eisenbahngeschichte. | Mo-Sa 10-16, So 11-16 Uhr | Eintritt 14 $ | 901 W Pratt St. | www.borail.org

Region: Philadelphia

Independence National Historic Park

Die denkmalgeschützte Ansammlung von rund 20 Gebäuden repräsentiert für die Geschichte der USA bedeutsame Orte: In der Independence Hall beriet der Zweite Kontinentalkongress 1775 Maßnahmen gegen die britischen Steuern und verkündete Thomas Jefferson am 4. Juli 1776 die Unabhängigkeit (tgl. 9-17 Uhr, Führungen alle 15 Min. | Eintritt frei | Chestnut St. | www.nps.gov/inde). Der gläserne Liberty Bell Pavillion enthält die einst in der Independence Hall hängende Freiheitsglocke (tgl. 9-20 Uhr | Eintritt frei | Chestnut St.). Franklin Court ist der Nachbau des Hauses von Benjamin Franklin (tgl. 9-17 Uhr | Eintritt frei | Chestnut St.). Die vor 1700 angelegte Elfreth's Alley zwischen 2nd und Front Sts. ist Amerikas älteste Wohnstraße.

Philadelphia Museum of Art

Amerikas drittgrößtes Kunstmuseum enthält 400000 Werke aus aller Welt, darunter beeindruckende Amischen- und Shakersammlungen. | Di-So 10 bis 17 Uhr | Eintritt 14 $ | 26th St. und Ben Franklin Parkway | www.philamuseum.org

Region: Atlanta

Atlanta History Center

Indianer, Bürgerkrieg, Neuer Süden: Hier wird die dramatische Stadtgeschichte präsentiert. | Mo-Sa 10-17.30, So 12-17.30 Uhr | Eintritt 12 $ | 130 W Paces Ferry Rd. | www.atlhist.org

CNN Center

Die weltweite Kabelgesellschaft CNN kann auf einer 50-minütigen Studiotour besichtigt werden. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 12 $ | Marietta St./Techwood Dr. | www.cnn.com/studiotour

Ebenezer Baptist Church

Seit der Bürgerrechtsbewegung spirituelles Zentrum und Szenetreff des schwarzen Atlanta. Gospelmessen. | Mo-Sa 9-17, So 14-16 Uhr | Messe So 7.45 und 11 Uhr | 407-413 Auburn Av.

Georgia Aquarium

Das im November 2005 eröffnete Aquarium ist mit insgesamt 30 Mio. l Süß- und Salzwasser fassenden Tanks, in denen sich 500 Fischarten tummeln, das größte Aquarium der Welt. | So-Fr 10-17, Sa 9-18 Uhr | Eintritt 26$ | 225 Baker St. | www.georgiaaquarium.org

High Museum of Art

Menschliches Kunstschaffen auf höchstem Niveau - von afrikanischer bis zeitgenössischer amerikanischer Kunst. | Di/Mi 10-17, Do 10-20, Fr/Sa 10-17, So 12-17 Uhr | Eintritt 18 $ | 1280 Peachtree St. NE

Jimmy Carter Library & Museum

Ein dem aus Georgia stammenden Expräsidenten und Nobelpreisträger gewidmetes Museum. | Mo-Sa 9 bis 16.45, So 12-16.45 Uhr | Eintritt 8 $ | 441 Freedom Parkway | www.jimmycarterlibrary.org

Margaret Mitchell House

Ein bescheidenes Museum für eine große Autorin. | Tgl. Führungen 9.30 bis 17 Uhr | Eintritt 12 $ | 990 Peachtree St. | www.gwtw.org

Martin Luther King Jr. Nat. Historic Site

Alles über die Bürgerrechtsbewegung und ihren spirituellen Kopf. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt frei | 450 Auburn Av. | www.nps.gov/malu

World of Coca-Cola

Interessantes und Triviales über die berühmteste Limo der Welt im 2007 eröffneten Mega-Pavillon gleich neben dem Georgia Aquarium. | Tgl. 9 bis 17 Uhr | Eintritt 15 $ | 121 Baker St. NW | www.worldofcoca-cola.com

Region: Charleston

Charleston Museum

Informatives zur Geschichte und zum Alltag im Lowcountry. | Mo-Sa 9-17, So 13-17 Uhr | Eintritt 10 $ | 360 Meeting St. | www.charlestonmuseum.org

Charles Towne Landing

Herrlicher Park an der Stelle der ersten Siedlung Charles Towne mit alten Eichen, einer unaufdringlichen Replik eines Kolonialdorfs, dem Nachbau eines Schiffs aus dem 17. Jh. und wilden Tieren im Animal Forest. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 5$ | 1500 Old Towne Rd. | www.charlestowne.org

Denmark Vesey House

Ein kleines Haus als Symbol für die dramatische Geschichte vieler Sklavenaufstände im Süden: Hier lebte Denmark Vesey, ein freigelassener Sklave und Kopf des Aufstands von 1822, der in letzter Minute aufflog. Mit 34 anderen Verschwörern wurde Vesey öffentlich gehenkt. | Keine Innenbesichtigung | 56 Bull St.

Edmonston-Alston House

1825 von dem Kaufmann Charles Edmonston im griechischen Stil erbautes Stadthaus mit zeitgenössischen Möbeln und Bibliothek. | Di-Sa 10-16.30, So/Mo 13.30-16.30 Uhr | Eintritt 10 $ | 21 E Battery

Fort Sumter Nat. Monument

Am 12. April 1861 fielen hier die ersten Schüsse des Bürgerkriegs - dokumentiert auf dieser 1829 begonnenen Festung auf der Insel Charleston City Marina. | Führungen von Fort Sumter Tours tgl. 10-17.30 Uhr | Ticket 15 $ | 17 Lockwood Blvd. | Tel. 843/881-7337 | www.nps.gov/fosu

Region: Miami/Miami Beach

Art Déco Historic District

Der 1,6 km² große Bezirk im Süden von Miami Beach steht seit 1979 unter Denkmalschutz. Seine mit stilisiertem Dekor, Flamingos und Palmen verzierten Häuser sind der Modefotografen liebste Kulisse. Schicke Restaurants und Clubs liegen an der Washington Avenue. Cafés mit Blick auf den palmengesäumten Ocean Beach finden Sie am Ocean Drive, dem Laufsteg der Schönen und Reichen. Täglich veranstaltet Miami Design Preservation League verschiedene Touren ab Art Déco Welcome Center (1001 Ocean Dr. | Tel. 305/672-2014).

Little Havanna

Die Hauptverkehrsader von Little Havanna - nach Castros Revolution Fluchtpunkt der kubanischen Ober- und Mittelschicht - bildet die von zahllosen Läden und Cafés gesäumte Eighth Street bzw. Calle Ocho. Kubanischen Alltag erleben Sie am besten im Maximo Gomez Park (SW 15th Av.), wo sich Einheimische beim Dominospiel über die Schulter schauen lassen.

Museum of Contemporary Art (MOCA)

Seit seiner Erweiterung 2005 bietet das berühmte MOCA internationale moderne wie klassische Kunst auf nunmehr doppelt so großer Ausstellungsfläche. | Di-Sa 11-17, So 12-17 Uhr | Eintritt 5 $ | 770 NE 125th St. | www.mocanomi.org

Vizcaya Museum & Gardens

Die 34 zu besichtigenden Räume der 70-Zimmer-Villa des Industriellen James Deering enthalten. Die 34 zu besichtigenden Räume enthalten seine Kunst- und Antiquitätensammlung. Mit herrlichen Gärten über der Biscayne Bay. | Tgl. 9.30-16.30 Uhr | Eintritt 12 $ | 3251 S Miami Av.

Region: Mount Washington

Auto Road

Knapp 13 km lang, schraubt sich die gebührenpflichtige Straße von Glen House aus (Rte. 16) in dramatischen Serpentinen durch alle Vegetationszonen Neuenglands auf den Gipfel. | Mai-Okt. tgl. 8-16, Juni-Sept. 8-18 Uhr | 26 $ pro Person

Mount Washington Cog Railway

Auf der anderen Seite des Bergs dampft seit 1869 die älteste Zahnradbahn der Welt den Berg hinauf - und verbraucht jedes Mal 1 t Kohle und 4000 l Kühlwasser. | Ende April-Okt., wetterabhängig | Ticket 59 $ | Rte. 302 | Base Rd. | Tel. 603/278-5404 | www.thecog.com

Region: Memphis

Graceland

1957 kaufte Elvis 22-jährig diesen stattlichen Besitz und richtete sich standesgemäß ein. Zu sehen sind auf verschiedenen Touren seine Anzüge, Autos, Gitarren und goldenen Schallplatten. | Mo-Sa 9-17, So 10 bis 16 Uhr | Eintritt 25-69 $ | 3764 Elvis Presley Blvd. | www.elvis.com

National Civil Rights Museum

Das Museum widmet sich der Geschichte der Bürgerrechtsbewegung in Bild und Ton. Es ist im früheren Lorraine Motel untergebracht, auf dessen Balkon Martin Luther King Jr. 1968 erschossen wurde. | Mo-Sa 9-17, So 13-17 Uhr | Eintritt 12$ | 450 Mulberry St. | www.civilrightsmuseum.org

Stax Museum of American Soul Music

Von der Fender-Gitarre Ike Turners bis zu Otis Reddings Wildlederjacke: Liebhabern der Soulmusic werden hier die Augen (und Ohren) übergehen. | Mo-Sa 9-16, So 13-16 Uhr | Eintritt 10$ | 926 E McLemore Av. | www.soulsvilleusa.com

Region: New York City

Central Park

Manhattans 1870 eröffneter, 3,4 km² großer Stadtpark ist noch immer der größte der Welt und New Yorks Naherholungsgebiet. | Zwischen 59th, 110th Sts. und Fifth Av.

Chinatown

Das zwischen Houston, Canal und Lafayette Streets liegende Chinesenviertel ist mit chinesischen Werbetafeln, Marktständen und Restaurants nur so gespickt. Hier haben die rund 1500000 Nachfahren der in Kalifornien beim Bau der Eisenbahn eingesetzten Kulis die größte chinesische Ansiedlung der USA geschaffen - ein quirliges Fragment des Fernen Ostens. | www.chinatownonline.com

Fifth Avenue

Die längs durch Midtown verlaufende Verkehrsader ist bekannt für ihre Juweliere und Wolkenkratzer. Berühmtester skyscraper ist das 1931 vollendete Empire State Building mit einem unvergesslichen Rundumblick von der Aussichtsterrasse im 86. Stock (tgl. 8-2 Uhr | Eintritt 19$ | 350 Fifth Av. | www.esbnyc.com).

Greenwich Village

„The Village“ westlich vom Broadway, erst eigenständige Gemeinde, dann Künstlerviertel, ist dank seiner Kleinstadtatmosphäre einer der heißesten Immobilienmärkte der Stadt und pflegt mit zahllosen Bars, Bistros und Straßenkünstlern fleißig sein Image als Intellektuellenbohème.

Liberty Island/Ellis Island

Auf Liberty Island empfängt seit 1886 die Statue of Liberty alle per Schiff anreisenden Besucher: 225 t schwer und 93 m hoch, war sie ein Geschenk Frankreichs zum hundertjährigen Bestehen der USA. Obwohl die Fackel seit Sept. 2001 für Besucher gesperrt ist, haben Sie herrliche Blicke vom Observatory zu Füßen der Statue. | www.nps.gov/stli

Ellis Island war 1892-1954 Amerikas Nadelöhr für rund 12 Mio. Einwanderer. Gut dokumentiert wird dies im restaurierten Gebäudekomplex mit dem Ellis Island Immigration Museum. | Fähren vom Battery Park am Südzipfel Manhattans tgl. 9-18 Uhr | Ticket (inkl. Museum) 12 $ | www.ellisisland.com

Metropolitan Museum of Art

Das größte Kunstmuseum der Welt mit über drei Mio. Exponaten - von den Kulturen der Antike bis zu den Postimpressionisten. | Fr/Sa 9.30-21, Di-Do, So 9.30-17.30 Uhr | Eintritt 20 $ | 1000 Fifth Av./82nd St. | Uptown | www.metmuseum.org

Museum of Modern Art

Hier nur MoMA genannt und eines der besten Museen moderner Kunst überhaupt. Nach einer spektakulären Erweiterung präsentiert sich das MoMA seit 2004 mit einer doppelt so großen Ausstellungsfläche. | Sa-Mo 10.30-17.30, Mi/Do 10.30-17.30, Fr 10.30-20 Uhr | Eintritt 20 $ | 11 W 53rd St. | www.moma.org

Solomon R. Guggenheim Museum

Ebenso sehenswert wie die aus 6000 Werken der klassischen Moderne bestehende Kunstsammlung ist die von Stararchitekt Frank Lloyd Wright geschaffene Architektur des Museums mit ihrer weltberühmten spiralenförmigen Rampe. | Sa-Mi 10-17.45, Fr 10-20 Uhr | Eintritt 18 $ | 1071 Fifth Av. | Uptown | www.guggenheim.org

Region: Outer Banks

Cape Hatteras Nat. Seashore

Das Schutzgebiet bewahrt die von über 400 Vogelarten bewohnten Feuchtgebiete der Outer Banks. Wahrzeichen des Parks ist das Cape Hatteras Lighthouse, der älteste aus Stein gebaute Leuchtturm der USA (tgl. 9-18 Uhr). Info: Cape Hatteras National Seashore | 1401 National Park Dr. | Manteo | Tel. 252/473-2111 | www.nps.gov/caha

Wright Brothers Nat. Memorial

Der flimmernde Schwarzweißfilm von dem einige Meter weit hüpfenden Doppeldecker ist weltbekannt: Am 17. Dezember 1903 hob der von den Gebrüdern Wright gebaute Segler von einer Düne in den Kill Devil Hills zum ersten motorgetriebenen Flug der Geschichte ab. Ein interessantes Visitor Center dokumentiert die Geschichte der Luftpioniere. | Tgl. 9-18 Uhr | Eintritt 4 $ | Milepost 8 | Kill Devil Hills | Bodie Island | www.nps.gov/wrbr

Region: New Orleans

Bourbon Street

Aus allen Ritzen der Bourbon Street im French Quarter quillt Gelächter und Musik. Wo Louis Armstrong in anrüchigen Etablissements einst seine ersten Dollars verdiente, toben sich heute sonst eher prüde Yankees aus. Das musikalische Erbe dieser Straße bewahrt die in einer Seitenstraße liegende Preservation Hall mit stilechtem Ambiente der 1920er-Jahre und allabendlichem Jazz und Dixieland live (Mi-So 20-23 Uhr | Eintritt 10$ | 726 St. Peter St. | www.preservationhall.com).

Jackson Square

Auf dem von Palmen und Kolonialarchitektur umgebenen ehemaligen Exerzierplatz zwischen Decatur und Chartres Sts. dominiert das Reiterstandbild Andrew Jacksons. Links neben der schönen St. Louis Cathedral von 1794 steht der Cabildo, ein 1799 von den Spaniern gebautes Verwaltungsgebäude, in dem 1803 der Louisiana Purchase unterzeichnet wurde. Rechts der Kirche beherbergt der 1813 vollendete ehemalige Bischofssitz Presbytère, heute Teil des Louisiana State Museum, eine herrliche Sammlung historischer Mardi-Gras-Kostüme (Di-So 9-17 Uhr | Eintritt 6 $).

New Orleans Historic Voodoo Museum

Mit den Sklaven gelangte die Voodoo-Tradition in die Stadt. Auch Tickets für Voodoo-Zeremonien sind hier erhältlich. | Tgl. 10 Uhr-Sonnenuntergang | Eintritt 7 $ | 724 Dumaine St.

Region: Savannah

Bonaventure Cemetery

Der von knorrigen Eichen und Azaleen bedeckte Friedhof im Osten der Stadt ist mit seinen bemoosten Statuen und Granitsteinen auch tagsüber schön unheimlich. | Tgl. 8-17 Uhr | 330 Bonaventure Rd.

Davenport House

Das 1820 von Isaiah Davenport im Herzen der Altstadt gebaute georgianische Haus gilt als eines der schönsten entlang der Küste. Interessante halbstündige Besichtigungstour. | Mo-Sa 10-16, So 13-16 Uhr | Eintritt 8 $ | E State/Habersham Sts.

Ralph Mark Gilbert Civil Rights Museum

Das engagierte Museum zur Geschichte des schwarzen Bevölkerungsteils zeigt vor allem die Zeit der Rassentrennung und Bürgerrechtsbewegung in Savannah. | Mo-Sa 9-17 Uhr | Eintritt 4 $ | 460 Martin Luther King Jr. Blvd.

Savannah History Museum

Gute Inszenierung der Plantagenwirtschaft und der oft dramatischen Stadtgeschichte. | Mo-Fr 8.30-17, Sa/So 9-17 Uhr | Eintritt 4,25 $ | 303 Martin Luther King Jr. Blvd.

Telfair Art Museum

Unerwartete Preziosen wie römische Plastiken und europäische Impressionisten in kleinem Kunstmuseum. | Mo 12-17, Di-Sa 10-17, So 13-17 Uhr | Eintritt 10 $ | 121 Barnard St. | www.telfair.org

Region: Cajun Country

Acadian Museum

Herrlich chaotisch, aber ungemein informativ. Das winzige Museum in Erath ist eine Fundgrube in Sachen Cajuns. | Tgl. 13-16 Uhr | Spende erbeten | 203 S Broadway | www.acadianmuseum.com

Oak Alley Plantation

Die herrschaftliche, 1839 errichtete Pflanzerresidenz bei Vacherie erhielt ihren Namen durch ihre imposante, von Eichen gesäumte Auffahrt. | Mo bis Fr 10-16, Sa/So 10-17 Uhr | Eintritt 15$ | 3645 Hwy. 18 | www.oakalleyplantation.com

Wetlands Acadian Cultural Center

Das moderne Kulturzentrum in Thibodeaux (15000 Ew.) widmet sich der dramatischen Geschichte der Akadier von ihrer Ankunft in Nova Scotia bis zur Flucht nach Louisiana und dem Kampf um ihre in den USA einzigartige Kultur. | Mo 9-20, Di-Do 9-18, Fr/Sa 9-17 Uhr | Eintritt frei | 314 St. Marys St. | www.acadian-cajun.com/acc.htm

A Cajun Man's Swamp Cruises

Cajun Man Ron Guidry schippert seine Gäste durch eine von Alligatoren bewohnte Sumpflandschaft aus Bayous und Marschen. | 23 km westlich von Houma | Hwy. 182 | Ticket 25 $ | Tel. 985/868-4625

Region: Cleveland

Rock and Roll Hall of Fame

Stararchitekt I. M. Pei entwarf die sechsgeschossige gläserne Pyramide. Drinnen gibt's alles zum Rock 'n' Roll - von seinen Bluesanfängen bis zu aktuellen Teenie-Idolen. | Tgl. 10 bis 17.30 Uhr | Eintritt 22 $ | 751 Erieside Av. | www.rockhall.com

Region: Detroit

Henry Ford Museum

Der Komplex gilt flächenmäßig als größter Amerikas. Rund 200 Automobile und andere Highlights amerikanischer Technikgeschichte sind in alten Fertigungshallen zu sehen. Angeschlossen ist das Freilichtmuseum Greenfield Village. | Tgl. 9.30-17 Uhr | Eintritt 14 $ | 20900 Oakwood Blvd. | www.hfmgv.org

Motown Historical Museum

Stevie Wonder, Smokey Robinson, die Supremes, Marvin Gaye: Sie alle nahmen im Studio-A von Berry Gordy Jr. auf. Geführte Touren durch die Produktionsräume zeigen unzählige Erinnerungsstücke und nostalgische Aufnahmetechnik. | Mo-Sa 10-18 Uhr | Eintritt 8 $ | 2648 W Grand Blvd. | www.motownmuseum.com

Region: Milwaukee

Harley Davidson Museumy

Das tiefe Tuckern der Zweizylinder haben sich William S. Harley und Arthur Davidson patentieren lassen. Das 2008 eröffnete Museum beherbergt 450 jener heißen Öfen, die wie keine anderen den Traum von Freiheit und Abenteuer verkörpern. | Mai-Okt. tgl. 9-18, sonst Mo-Fr 10-17, Sa/So 9 bis 18 Uhr | Eintritt 16 $ | 400 Canal St. | www.harley-davidson.com

Old World Third Street

Im 19. Jh. war diese kopfsteingepflasterte Straße mit ihren Fachwerkhäusern Milwaukees Hauptstraße. | Zwischen Wisconsin/Juneau Avs. | www.oldworldthird.org

Milwaukee Art Museum

Seine Hängebrücke und das fast 30 m hohe, einer Möwe nachempfundene Sonnensegel machen den Bau selbst zum Kunstwerk. Drinnen erwarten Sie u.a. deutsche Expressionisten. | Tgl. 10-17 Uhr | Eintritt 14 $ | 700 N Art Drive | www.mam.org