Reisetipps USA Ost

Bloss nicht! USA Ost

Alkohol in der Öffentlichkeit trinken

Der Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit ist verboten, und nicht nur das. Die Flasche Bier oder Wein muss auch in einer braunen Papiertüte verschwinden, damit niemand sieht, dass man gerade Alkohol erstanden hat. Und in einigen Landkreisen darf er nicht mal im Kofferraum des Wagens mitfahren.

Unhöflich sein

Morgens im B&B. Sie kommen nicht umhin, den Frühstückstisch mit zwei Ihnen fremden Ehepaaren zu teilen. In den USA gehört es zum guten Ton, sich mit Vornamen vorzustellen und kurz zu sagen, woher man kommt. Eine Unterhaltung ergibt sich danach von selbst. Ein sich ausschweigender Tischgenosse wird als rude, als unhöflich, angesehen.

Den Helden spielen

Während der letzten Jahre haben die Großstädte bemerkenswerte Erfolge in der Verbrechensbekämpfung erzielt. Dennoch sollten Sie sich im Falle eines Falles bloß nicht zwischen Gangster und Geldbörse stellen. Tun Sie, was von Ihnen verlangt wird, und vermeiden Sie alles, was die Situation zuspitzen könnte: Meiden Sie in Städten nachts menschenleere Gegenden, und bleiben Sie nach Blechschäden und Auffahrunfällen zunächst im Auto, um sich einen Überblick zu verschaffen. Gegebenenfalls geben Sie Gas und verständigen dann umgehend die Polizei.

Nacktbaden

Während man im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ viel und gern über Sex redet, tut man sich schwer mit zu viel nackter Haut in der Öffentlichkeit. Nacktbaden und selbst „oben ohne“ sind verpönt. Der nassen Badehose entledigt man(n) sich mangels Umkleidekabine bitteschön unterm Handtuch, und gemeinsames Saunieren findet nur in Badebekleidung statt.

Rauchen

Die Anti-Raucher-Kampagnen haben Amerika in eine einzige Nichtraucherzone verwandelt. Rauchen ist in Restaurants, Bars, Diskotheken und an allen öffentlichen Orten verboten. Zuwiderhandlungen können empfindliche Geldbußen zur Folge haben.

Immer alles besser wissen

Geben wir es ruhig zu: Wir bevorzugen Sauberkeit, Ordnung und gute Organisation, wir sind Getrenntentsorger und Benzinsparer und stolz auf unsere Allgemeinbildung. Gern vergleichen wir uns mit den Amerikanern. Die Chancen, unterwegs dem naiven Klischeeamerikaner zu begegnen, stehen zwar nicht schlecht, noch besser sind jedoch die Aussichten auf inspirierende Diskussionen mit toleranten, nüchtern argumentierenden Menschen, die neugierig auf Ihre Meinung sind und Ihre Ansichten durchaus teilen. In jedem Fall vermeiden Sie leidige Besserwisserattitüden.