Reisetipps Tunesien

Einkaufen Tunesien Teppiche, Keramik und Gewürze

Souvenirs für jeden Geldbeutel

Lederkamele, Messingkannen, Keramikvasen und Seidenkaftane – was ist davon typisch tunesisch? Ehrlich gesagt: nichts. Wenn Sie etwas kaufen möchten, das nicht ausschließlich für den Touristengeschmack angefertigt wurde, bringen Sie etwas Geduld und viel Lust am Stöbern mit. Denn es gibt durchaus schöne, praktische Dinge zu entdecken, so die schlichte braune oder halb grün, halb gelb lasierte Töpferware, die irgendwo im Hintergrund des Ladens auf zumeist einheimische Käufer wartet.

Dekorative Keramik

Grün und gelb wie die beiden großen Landschaftsräume Tunesiens, der fruchtbare Norden und die menschenfeindliche Wüste, sind die traditionellen Schalen und Platten für das Nationalgericht Couscous. Angesichts der Flut von Vasen, Schalen und Dekortellern mit üppigen floralen Mustern in den Auslagen der Keramikläden fällt diese schlichte und formschöne Keramik kaum ins Auge. Aber wenn Sie etwas Besonderes kaufen möchten, lohnt es sich, gezielt danach zu suchen.

Filigrane Glaskunst

Die Kunst der Glasbläserei hat die Tunesierin Sadika Keskes wiederbelebt und mit europäischen Techniken bereichert. Die Vasen, Gläser, Ampeln und Schalen in ihrem Atelier in Gammarth sind von außergewöhnlicher Schönheit und Originalität. Wenn Sie nicht nach Gammarth kommen: Sadikas Glaskunst finden Sie auch in guten Souvenirgeschäften oder Hotelboutiquen.

Fruchtig oder feurig

Wie viel einfacher ist es doch, ein paar Gewürze oder Duftessenzen mitzunehmen: Im Gewürzsouk warten Kurkuma, scharfes Paprika, Kardamon, Minze, Orangen- und Rosenwasser auf Käufer. Und harissa, die scharfe Würzpaste in Tube oder Dose, gibts in jedem Lebensmittelladen zu kaufen.

Gewebt oder geknüpft

Teppiche braucht jeder Haushalt und jedes Nomadenzelt: Knüpfteppiche kommen aus Kairouan, Webteppiche, killims, aus dem Süden. Mit der Konkurrenz aus dem Mittleren Osten sind beide nicht vergleichbar. Die Knüpfteppiche haben eine gröbere Knotenstruktur als klassische Perser; gute Qualität beginnt bei 40000 Knoten/m² und reicht bis 160000; die Muster sind türkisch-orientalisch inspiriert. Der Staat prüft jeden Teppich, vergibt ein Zertifikat und einen empfohlenen Verkaufspreis. Über den können Sie durchaus noch verhandeln; mehr als 10 Prozent Nachlass sind aber meist nicht drin. Bekanntester Webteppich ist der mergoum aus der Region um Gabès. Er trägt geometrische Muster aus Linien und Dreiecken, oft auch stilisierte Symbole wie Eidechse, Fisch und Hand der Fatima gegen den bösen Blick, und ist in einer Grundfarbe und ein bis zwei Zierfarben gehalten. Auch Webteppiche werden staatlich zertifiziert und mit Preisempfehlung versehen.

In den großen Teppichläden werden Sie mit Minztee bewirtet und mit einer überbordenden Auswahl von Teppichen konfrontiert. Nicht ablenken oder verwirren lassen und hart verhandeln, lautet das Gebot der Stunde. Die meisten Händler übernehmen den Versand nach Mitteleuropa, doch sollten Sie darauf achten, dass auch wirklich Ihr Teppich verpackt und versandfertig gemacht wird.

Silbernes Schutzsymbol

Auffälligen Silberschmuck tragen viele Tunesierinnen, um den bösen Blick, Unheil oder Krankheiten abzuwehren. Die beliebte „Hand der Fatima“, ein Anhänger in Form eines Fisches oder ein stilisiertes Auge aus Silber – sie alle haben eine schützende Funktion und sehen ungemein dekorativ aus. Tunesischer Goldschmuck hingegen wirkt eher konventionell und altmodisch.

Region: Sousse

Souks

Die Souks von Sousse sind ein einziges riesiges Einkaufsparadies. Sie bekommen hier tunesisches Kunsthandwerk und sehr preiswerte und schicke Schuhe; Jugendliche können begehrte Schuhmarken zu einem günstigen Preis erstehen. Aber Achtung, viele sind gefälscht!

Region: Tabarka

Souvenirs

Tabarkas wichtigstes Souvenir ist die Koralle. Bevor Sie zugreifen: Die Koralle gehört zu den vom Aussterben bedrohten Arten!

Region: Mahdia

Société l'Univers de la Soie Naturelle

In dem Laden in einer Seitenstraße der Medina bekommen Sie handgewebte Seidenschals, außerdem elegante Seidenpantoffeln und Kissenbezüge. | 1 Rue el-Mansour

Region: Tunis

Chechias und Filztaschen

Mohammed Messaoudi verkauft traditionelle und moderne Filzkappen von bester Qualität; auch Filztaschen sind im Angebot. | 4 Grand Souk des Chechias

Espace Diwan

Die Kunstbuchhandlung in der Medina ist eine wahre Fundgrube. Neben Bildbänden und Literatur über Tunesien gibt es auch CDs und wunderschöne Postkarten. | 9 Rue Sidi Ben Arous

Region: Kairouan

Patisserie Ben Soukrana

Kairouans Spezialität ist makhroud, und Ben Soukrana ist die älteste und beste Konditorei der Stadt. | Rue R'dat el-Hadit

Teppiche

Sie werden zahllose Angebote und Einladungen bekommen, einen Teppichladen zu besuchen. Beachten Sie die Informationen und Tipps im Kapitel „Einkaufen“.

Region: Hammamet

Espace 33

Die Kunstgalerie in der Medina zeigt sehr dekorative und erschwingliche Arbeiten zweier Künstler, die mit präislamischen Symbolen und Mythen spielen. | Rue M Attouchi

Fella

Die Boutique der berühmten tunesischen Designerin Samia Ben Khalifa verkauft wunderschöne Kaftane, Blusen und Schmuck. | Medina

Region: Bizerte

Office National de l'Artisanat

Die staatliche Verkaufsausstellung am alten Hafen bietet einen Überblick über das Kunsthandwerk; Verkauf zu Festpreisen. | Fr nachmittags und Sa/So geschlossen

Region: Djerba

Märkte und Souvenirs

Auf dem Markt von Midoun und in Guellala bekommen Sie schöne Keramikwaren, die allerdings nicht aus Djerba, sondern aus Nordtunesien stammen. Ein beliebtes und in allen Läden verkauftes Souvenir sind Naturschwämme aus den Gewässern um die Insel.