Reisetipps Stockholm

Insider Tipps Stockholm MARCO POLO Insiderin Tatjana Reiff im Interview

Tatjana Reiff lebt seit 1997 in Stockholm und musste dort als Rheinländerin erst mal eins lernen: weniger und vor allem leise reden.

Wieso leben Sie in Stockholm?

Als ich klein war, wollte ich unbedingt wissen, ob es in Schweden tatsächlich so aussieht wie in Bullerbü. Meine Eltern sind deshalb mit mir im Sommer an die schwedische Westküste gefahren. Drei Wochen lang wohnten wir in einem alten Bauernhaus, umgeben von Birkenwäldern und Wildblumenwiesen - es sah genauso aus wie in Bullerbü. Seitdem hat mich die Sehnsucht nach Schweden gepackt - bis ich mir meinen Traum erfüllte und nach Stockholm zog.

Was hält Sie dort?

An Stockholm faszinieren mich besonders das viele Wasser und die vielen Inseln. Dadurch wirkt die Stadt leicht und luftig, gar nicht wie eine Großstadt. Das maritime Flair mit dümpelnden Booten und Möwengeschrei sorgt für richtiges Urlaubsfeeling - und das jeden Tag. Viele fragen mich, wie ich es hier oben im Winter aushalte. Dann wird es ja erst ab 10 Uhr hell und um 15 Uhr schon wieder dunkel. Mein Rezept: So viel wie möglich rausgehen und das wenige Tageslicht in sich aufsaugen! Auch eine Tageslichtlampe wirkt Wunder. Ansonsten zündet man einfach Kerzen an, macht es sich drinnen gemütlich und schläft schon mal vor für den Sommer, denn dann hat man dafür keine Zeit.

Wie kommen Sie in Stockholm zurecht?

Die Stockholmer sind vom Wesen her eher reserviert- was nicht heißt, dass sie nicht gastfreundlich und hilfsbereit sind. Man muss bei Kontakten selbst aktiv werden, offen sein und unbedingt darauf achten, sich nicht aufzudrängen und die Leute nicht mit Worten zu überschütten. Das musste ich als Rheinländerin erst lernen. Auch das Tempo ist anders als in Deutschland. Alles geht langsamer, die Menschen sind gelassener, und man ist gut beraten, sich da anzupassen. Wer drängelt und meckert, gewinnt nichts, sondern fällt nur unangenehm auf.

Kommen Sie viel herum?

Durch meinen Job als TV-Journalistin bin ich viel in ganz Schweden unterwegs. Privat gehe ich gern in Stockholm und Umgebung auf Entdeckungsreise. Södermanland z.B. steckt voller Schlösser und Herrenhäuser rund um den Mälarsee. Oder Stockholms Schären mit den 24 000 Inseln. Bis man die alle durchhat ...

Ihr Stockholmer Lieblingsessen?

Ich liebe köttbullar! Mit Preiselbeeren und Kartoffelpüree. Und ich esse gern Fisch wie röding (Saibling), Lachs in allen Variationen und natürlich Hering in süß-saurer Senfsauce. Und Krabben. Wenn es kein Fisch sein soll, dann Elch, als Steak oder Gulasch - einfach köstlich!