Reisetipps Paris

Essen & Trinken Paris Bon Appétit - Mittags wie Abends!

Genuss und Lebensart: die Pariser Restaurants sind Orte ungeahnter Gaumenfreuden

Essen bedeutet für die Franzosen weit mehr als bloße Nahrungsaufnahme. Es ist auch ein Mittel der sozialen Begegnung und Teil des Lebensgenusses.

Wenn Sie die vielfältige Gastronomie Frankreichs für sich entdecken wollen, die in Paris ein Zentrum mit den wohl meisten hochkarätigen Restaurants weltweit besitzt, sollten Sie die folgenden grundsätzlichen Dinge über die französischen Essgewohnheiten wissen.

Das Frühstück (petit déjeuner) fällt in Frankreich für deutsche Verhältnisse eher bescheiden aus. Schließlich braucht man Platz für das weitaus üppigere Mittagessen (déjeuner), das etwa zwei Stunden dauert und meist nur halb so teuer wie ein Abendessen (diner) ist.

Abends öffnen die meisten Restaurants nicht vor 20 Uhr. Nach einem Apéritif (Kir, Champagner oder ein Pastis), mit dem der Alltag abgeschlossen wird, wird gern ein amuse-gueule (kleiner Gaumenschmeichler) eingenommen, der auf das bevorstehende Mahl einstimmt. Danach hat man die grundsätzliche Entscheidung zwischen einem Essen à la carte und einem menu zu treffen. Bei Ersterem ist man freier in der Auswahl, muss aber auch tiefer in die Tasche greifen. Erfreulicherweise wird heute nicht mehr erwartet, dass man drei oder vier Gänge wählt. Doch Vor- und Hauptspeise bzw. Hauptspeise und Dessert müssen meist schon sein. Traditionell besteht ein Menü aus Vorspeise (entrée), Hauptspeise (plat) - meist Fleisch (viande) oder Fisch (poisson) -, Käse (fromage) und Dessert. Nachspeise und Käse werden oft alternativ angeboten. Leitungswasser (eau en carafe) und Brot (pain) stehen gratis auf dem Tisch. Ein café oder déca (entkoffeinierter Kaffee) am Schluss darf nicht fehlen.

Ein gutes Restaurant zeichnet sich immer auch durch eine umfassende Weinkarte aus. Wein (vin) wird ausschließlich zum Essen gereicht und nie danach. Als Trinkgeld (pourboire) sind 5-10 Prozent üblich.

bœuf bourguignon

Rinderschmorbraten in Burgundersauce

bouillabaisse

Fischtopf aus Mittelmeerfischen

brochettes de coquilles Saint-Jacques

Spieße mit Jakobsmuscheln

caneton à l'orange

junge Ente mit Orangensauce

coq au vin

Hähnchen in Rotwein

côtes de porc aux herbes

Schweinekoteletts in Kräutersauce

crème brûlée

warmes Dessert aus Eigelb, Zucker, Rahm, Milch und Vanille

crêpes Suzette

Eierpfannkuchen mit Grand Marnier

écrevisses à la nage

gekochte Flusskrebse in gewürzter Brühe

escargots à la bourguignonne

gekochte Weinbergschnecken, in ihren Häusern serviert

fruits de mer

Meeresfrüchte, z.B. crevettes (Garnelen), huîtres (Austern) und coquilles/moules (Muscheln) - oft roh serviert

gigot d'agneau aux morilles

Lammkeule mit Morcheln

gratin dauphinois

mit Käse überbackene Sahnekartoffeln

homard à l'armoricaine

Hummer in einer Sauce aus Tomaten, Knoblauch, Kräutern, Weißwein und Cognac

moules marinières

in Weißwein und Knoblauch gedünstete Muscheln

noisettes d'agneau

kleine Lammkoteletts, in Butter gebraten

pot-au-feu

Eintopf aus Rindfleisch und Huhn mit vielerlei Gemüse

profiteroles

kleine Windbeutel mit Vanilleeis und Schokosauce

quenelles de brochet

Klöße aus Hechtfleisch, Sahne und Eiern

ratatouille

kalt oder warm serviertes, lange gekochtes Gemüse mit Olivenöl, Knoblauch und Kräutern

soupe à l'oignon gratinée

Zwiebelsuppe, mit Käse überbacken

tarte Tatin

gestürzter, karamellisierter Apfelkuchen

Pariser Brasserien

Brasserien gehören zu Paris wie die Biergärten zu München. Es handelt sich dabei - im Gegensatz zum kleinen, gemütlichen Bistrot mit kleiner Speisekarte - um relativ große Brauereigaststätten, die um die Wende zum 20. Jh. entstanden und in denen neben Meeresspezialitäten eher deftige Gerichte angeboten werden. Mit ihren oft glanzvollen Dekors aus der Belle Epoque stehen viele von ihnen unter Denkmalschutz. Das Essen hier ist zwar nicht ganz billig, aber durchaus noch erschwinglich (€€).

Bofinger

Unter der eindrucksvollen Glaskuppel im Jugendstil sind Sauerkraut und Meeresfrüchte der Renner. Tgl. | 5, rue Bastille (4. Arr.) | M 1, 5,8: Bastille | Tel. 01/42728782 | www.bofinger.fr

Brasserie Lipp

Berühmtes Lokal, gegründet 1880 von einem Elsässer. Hier verkehren auch Staatsmänner und Literaten. Tgl. | 151, bd. Saint-Germain (6. Arr.) | M 4: Saint-Germain-des-Prés | Tel. 01/45485391 | www.brasserielipp.fr

La Coupole

Art-déco-Tempel, in dem sich Filmleute und anderes buntes Volk treffen. In den 1920er-Jahren verkehrten hier Künstler wie Marc Chagall, Pablo Picasso und Salvador Dalí. Die 33 Säulen dieser größten Brasserie von Paris, die tagsüber auch als Café genutzt wird, sind von Künstlern bemalt. Tgl. | 102, bd. du Montparnasse (14. Arr.) | M4: Vavin | Tel. 01/43201420 | www.groupeflo.com

Julien

Überbordender Stuck zwischen blumenberankten Jugendstildamen und immensen Spiegeln bringt jeden in dieser traditionsreichen Gaststätte zum Staunen. Tgl. | 16, rue du Faubourg Saint-Denis (10. Arr.) | M 4, 8, 9: Strasbourg-Saint-Denis | Tel. 01/47701206 | www.julienparis.com

Angélina

Klassiker dieses mondänsten Cafésalons der Stadt sind die heiße Schokolade und der "Montblanc", eine üppige Halbkugel aus Baiser und Maronencreme. Tgl. | 226, rue de Rivoli (1. Arr.) | M1: Tuileries | Tel. 01/42608200 | www.angelina.fr

Café de Flore

Seit Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre, die hier Stammgäste waren, Treffpunkt der Künstler, Literaten und Intellektuellen - heute vor allem aber der Schickeria. Tgl. | 172, bd. Saint-Germain (6. Arr.) | M4: Saint-Germain-des-Prés | Tel. 01/45485526 | www.cafe-de-flore.com

Ladurée

Prunkvoller Salon de Thé aus dem 19. Jh. mit reich bemalten Deckenfresken. Berühmt vor allem für seine wunderbaren Maronenkekse, die es in allen erdenklichen Farben und Geschmacksrichtungen gibt, und die man natürlich auch mitnehmen kann. Tgl. | 16, rue Royale (8. Arr.) | M 8, 12,14: Madeleine | Tel. 01/42602179 | www.laduree.fr

Les Deux Magots

"Café Littéraire", so die berechtigte Eigenwerbung, mindestens genauso berühmt wie das benachbarte Café de Flore. Benannt nach den zwei chinesischen Porzellanfiguren im Innenraum. Besonders schön sitzt man auf der Terrasse gegenüber der Kirche Saint-Germain-des-Prés. Tgl. | 6, pl. Saint-Germain-des-Prés (6. Arr.) | M4: Saint-Germain-des-Prés | Tel. 01/45485525 | www.lesdeuxmagots.fr

Mariage Frères

Teesalon im eleganten Kolonialstil, dessen Angebot unübertrefflich ist. Teezubehör und exquisites Gebäck ergänzen den Genuss. Es werden auch andere Gerichte wie Quiche Lorraine und Salate angeboten. Tgl. | 260, rue du Faubourg Saint-Honoré (8. Arr.) | M 2: Ternes | Tel. 01/46221854 | www.mariagefreres.fr

La Palette

Ein nachmittags und abends gleichermaßen quirliges Terrassencafé in der Nähe der Kunstakademie. Ein Klassiker. So Ruhetag | 43, rue de Seine (6. Arr.) | M4: Saint-Germain-des-Prés | Tel. 01/43266815

Alcazar

Der Schickeriatreff trägt die Handschrift von Sir Terence Conran. In der Bar im Obergeschoss legen die besten DJs der Stadt auf. Die Küche zieht spielerisch alle Register - bis hin zu klassischen französischen Gerichten. Tgl. | 62, rue Mazarine (6. Arr.) | M 4, 10: Odéon | Tel. 01/53101999 | www.alcazar.fr

Bel Canto

Ein Restaurant der besonderen Art: Bei feinster italienischer Küche schmettern ausgebildete Opernsänger begleitet vom Piano Arien von Verdi, Puccini und anderen. Ein Erlebnis. Tgl. (nur abends) | 72, Quai de l'Hôtel de Ville (4. Arr.) | M 1, 11: Hôtel de Ville | Tel. 01/42783018 | www.lebelcanto.com

Le Ciel de Paris

Speisen im Himmel über Paris und dabei die ganze Stadt unter und den Eiffelturm vor sich haben: Das können Sie im 56. Stock des Tour Montparnasse. Besonders beeindruckend während der Dämmerung, wenn vor den großen Panoramafenstern langsam das Lichtermeer der Stadt entflammt. Tgl. | 33, av. du Maine (14. Arr.) | M 4, 6, 12, 13: Montparnasse-Bienvenue | Tel. 01/40647764 | www.cieldeparis.com

Hiromatsu

Die Kritiker sind begeistert von dem "japanischen Alain Ducasse". In den Räumen des früheren Luxuslokals Faugeron zaubert Hiroyuki Hiromatsu, der Chef-Cuisinier aus Fernost, klassische französische Gerichte in einzigartiger Weise auf die Tische der Gäste. Deliziös! | Sa/So Ruhetag | 52, rue de Longchamp (16. Arr.) | M 6, 9) Trocadéro | Tel. 01/56810880

Market

Das Lokal nach New Yorker Vorbild ist derzeit mega-in. Die in Naturtönen gehaltene Einrichtung ist durchgestylt bis zum letzten Teller, was man von der französisch-italienisch-asiatischen Küche ebenfalls sagen kann. Tgl. | 15, av. Matignon (8. Arr.) | M 1, 9: Franklin D. Roosevelt | Tel. 01/56434090 | www.jean-georges.com

Senderens

Statt 300 Euro müssen Sie nun nur noch etwa 100 Euro hinlegen, um bei Alain Senderens, einem der berühmtesten Cuisiniers der Stadt, speisen zu können. Der ehemalige Küchenchef des Lucas Carton hat seine drei Michelinsterne zurückgegeben und ein - exquisites - Restaurant im Brasseriestil aufgemacht. Tgl. | 9, pl. de la Madeleine (8. Arr.) | M 8, 12, 14: Madeleine | Tel. 01/42652290 | www.lucascarton.com

Le Train Bleu

Ohne Zweifel das schönste Bahnhofsrestaurant der Welt. In den 11 m hohen Räumen sitzen Sie wie in einem der Schlosssäle von Versailles. Wenn Ihnen die Preise für das Essen hier zu gehoben sind, können Sie die Pracht auch mit einem Cocktail von einem Ledersessel in der Bar aus genießen. Tgl. | Gare de Lyon | 1. Etage (12. Arr.) | M 1, 14/RER A, D: Gare de Lyon | Tel. 01/43430906 | www.le-train-bleu.com

Le Bélier

Sie sitzen hier wie in einem Gemälde von Jan Vermeer. Der Stardesigner Jacques Garcia hat das intime Restaurant im edlen L'Hôtel zu einem wahren Schmuckstück gemacht. In bequemen Sesseln, umgeben von dezenter klassischer Musik, ist immer noch gut nachvollziehbar, warum der Schriftsteller und Ästhet Oscar Wilde hier seine letzten Tage verbrachte. Gemessen am Ambiente sind die Mittagsmenüs durchaus erschwinglich. Tgl., Aug. So/Mo geschl. | 13, rue des Beaux Arts (6. Arr.) | M4: Saint-Germain-des-Prés | Tel. 01/44419900 | www.l-hotel.com

Café Marly

Schickes Restaurant, von dessen Terrasse aus Sie einen herrlichen Blick auf den Louvre haben. Besonders während der Pariser Modenschauen ist es hier voll - mit jungem, internationalem Publikum. Tgl. | Palais du Louvre | 93, rue de Rivoli (1. Arr.) | M 1, 7: Palais Royal-Musée du Louvre | Tel. 01/49260660

Chantairelle

Das Restaurant ist eine Hommage an die Auvergne. Abgesehen vom Eis stammt hier alles aus dieser zentralfranzösischen Region. Die gehaltvolle und schmackhafte Küche passt zum rustikalen Ambiente und dem schönen kleinen Innenhof. Wer will, kann Delikatessen aus der Auvergne mit nach Hause nehmen. Tgl., Sa/So u. Aug. nur abends | 17, rue Laplace (5. Arr.) | M 10: Cardinal Lemoine | Tel. 01/46331859 | www.chantairelle.com

Le Dome Du Marais

Unter der stilvollen Glaskuppel und im wintergartenähnlichen Saal gibt es nur wenige Tische, sodass eine intime, dezent-elegante Atmosphäre herrscht. Empfehlenswert ist neben der klassischen Ente (canard à l'orange) auch der Seewolf mit Morchelsauce. So/Mo Ruhetag | 53 bis, rue des Francs-Bourgeois (4. Arr.) | M1: Saint-Paul | Tel. 01/42745417

L'escargot Montorgueil

Traditionslokal von 1832 im Empirestil. Hier verkehrten einst Marcel Proust, Charlie Chaplin, Pablo Picasso und Jackie Kennedy. Am Eingang ein Deckengemälde aus dem Speisezimmer der berühmten Schauspielerin Sarah Bernhardt, die hier ebenfalls gern speiste. Nicht nur die namensgebenden Schnecken, sondern auch Gerichte der hier früher angrenzenden Markthallen stehen auf der Karte. Tgl. | 38, rue Montorgueil (1. Arr.) | M 4: Etienne Marcel | Tel. 01/42368351

La Gare

In einem umgebauten Bahnhof sind die Tische auf originelle Weise zwischen den teilweise noch vorhandenen Schienen und unter einem Oberlicht aufgestellt. Auch Bar und Terrasse des Lokals im schicken, teuren Passy-Viertel sind "à la mode". Tgl. | 19, ch. de la Muette (16. Arr.) | M 9: La Muette | Tel. 01/42151531 | www.restaurantlagare.com

Maceo

Innovatives, zeitgenössisches Restaurant mit großzügigem, hellem und angenehmem Speisesaal. Sehr einfallsreiche französische Speisen, auch hervorragende vegetarische Gerichte. Sa mittag/So Ruhetag | 15, rue des Petits-Champs (1. Arr.) | M 3 Bourse | Tel. 01/42975385

Le Moulin de La Galette

Legendäre Mühle, die 1830 in einen schon bald beliebten und noch heute berühmten Ballsaal umgewandelt wurde, verewigt von berühmten Malern wie Henri de Toulouse-Lautrec. Das angenehme, modern eingerichtete Restaurant mit kleinen Garteninnenhöfen bietet eine exzellente Küche. So/Mo Ruhetag | 83, rue Lepic (18. Arr.) | M 12: Abbesses | Tel. 01/46068477

Le Sud

Man fühlt sich wie in einem von einem Glasdach überwölbten südfranzösischen Dorf. Schönes Ambiente, freundlicher Service und leckere provenzalische Spezialitäten. Unbedingt reservieren, da sehr beliebt. So Ruhetag | 91, bd. Gouvion Saint Cyr (17. Arr.) | M 1/RER C: Porte Maillot | Tel. 01/45740277 | www.lesud.fr

Le Bistrot des Deux Théatres

Stilvolles Restaurant mit einem überraschend guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Da sich das Lokal, wie der Name schon sagt, zwischen zwei Theatern befindet, verkehren hier auch viele Schauspieler. Wer Glück hat, kann auch mal Gérard Depardieu treffen. Tgl. | 18, rue Blanche (9. Arr.) | M 12: Trinité d'Estienne d'Orves | Tel. 01/45264143

Bouillon Racine

Über zwei Etagen schlängeln sich traumhaft schöne Jugendstilornamente zwischen Fenstern, Spiegeln und einer Wandvertäfelung, die in dezentem Frühlingsgrün gehalten ist. Selbst der schöne Mosaikboden dieser ehemaligen Arbeiterkantine wurde sorgsam restauriert. Ebenso sorgfältig ist die Küche mit belgischem Akzent. Tgl. | 3, rue Racine (6. Arr.) | M 10/RER B: Cluny-La Sorbonne | Tel. 01/44321560 | www.bouillon-racine.com

Café de L'industrie

Locker-jugendliche Kneipenatmosphäre herrscht in diesem im Kolonialstil gehaltenen Lokal. Es gibt schmackhafte Tagesgerichte, die auch außerhalb der sonst üblichen Essenszeiten serviert werden, wobei die Essensvorschläge auf Tafeln stehen, die zwischen den Fotos schwarzer Schönheiten an der Wand hängen. Tgl. | 16, rue Saint-Sabin (11. Arr.) | M 1, 5,8: Bastille | Tel. 01/47001353

Chez Marianne

Um die Ecke der belebten Rue des Rosiers und mitten im Marais liegt dieses quirlige Restaurant mit Terrasse und Delikatessenladen. Zumindest die sehr beliebten orientalischen Vorspeisenteller sollten Sie probieren. Unbedingt reservieren. Tgl. | 2, rue des Hospitalières Saint-Gervais (4. Arr.) | M1: Saint-Paul | Tel. 01/42721886

Le Mesturet

Aufgrund seiner frischen Zutaten und des freundlichen Personals ist es kein Wunder, dass das Lokal vor einiger Zeit einmal zum besten Bistrot des Jahres gekürt wurde. Sa mittags/So Ruhetag | 77, rue de Richelieu (2. Arr.) | M3: Bourse | Tel. 01/42974068

Pause Café

Nachmittags eher nur Café mit sonniger Terrasse. Ansonsten ein bunter Szenetreff mit italienisch angehauchter Küche gleich hinter der Bastille. Ein echter Dauerbrenner, der auch im Lauf der Jahre nichts von seiner Beliebtheit verloren hat. Tgl., So nur bis 20 Uhr | 41, rue de Charonne (11. Arr.) | M 1, 5, 8: Bastille | Tel. 01/48068033

Le Petit Marcel

Gemütliches Bistrot nur wenige Schritte vom Centre Pompidou entfernt. Einfache und preiswerte Speisen sowie gute Weine direkt vom Erzeuger. Familiäre Atmosphäre. Tgl. | 65, rue Rambuteau (4. Arr.) | M 4/RER A/B: Châtelet-Les Halles | Tel. 01/48871020

Pooja

Das authentischste unter den indischen Restaurants in der Passage Brady. Seit Jahren eine Institution. Gemütliche, angenehme Atmosphäre, dazu sehr günstige Preise. Tgl. | 91, Passage Brady (10. Arr.) | M 4: Château d'Eau | Tel. 01/48240083 | www.poojarestaurant.com

Restaurant de Bourgogne

Bistrot, in dem man sich um Jahrzehnte zurückversetzt fühlt, mit Preisen, die die Börse schonen, ohne dass dies zu Lasten der Qualität ginge. Sa mittags/So Ruhetag | 26, rue des Vinaigriers (10. Arr.) | M 5: Jacques Bonsergent | Tel. 01/46070791

Le Soleil Gourmand

Das kleine Restaurant auf halbem Weg hinauf zum Montmartre strahlt eine sonnige Atmosphäre aus. Hier stehen leichte Gerichte mit einem Hauch Provence auf der Karte, wie z.B. eine tarte poisson, eine Fischtorte. Mo Ruhetag | 10, rue Ravignan (18. Arr.) | M 12: Abbesses | Tel. 01/42510050

La Table des Gourmets

Ob Sie in einem gallo-römischen Saal oder in den Gewölben einer Kapelle aus dem 12. Jh. speisen wollen, das müssen Sie entscheiden. Das Ambiente in diesem Restaurant ist in beiden Fällen etwas Besonderes. Gediegene, aber sehr preisgünstige Küche mit französischen Spezialitäten. So Ruhetag | 14, rue des Lombards (4. Arr.) | M/RER: Châtelet-Les Halles | Tel. 01/40270087

Pariser Weinbars

Die Weinkarte ist hier natürlich umfangreich, dazu gibt es aber kleine Speisen wie Wurst- oder Käseteller.

Le Coude Fou

Typisches Weinlokal, wie es sie leider nur noch selten gibt in Paris. Große Auswahl, einfache Holztische, auf Wunsch kleine Speisen. Tgl. | 12, rue du Bourg-Tibourg (4. Arr.) | M 1, 11: Hotel de Ville | Tel. 01/42771516

Juvèniles

Sehr beliebt, besonders bei jungen Leuten, und das nicht nur wegen der leckeren Kleinigkeiten und Tapas. So/Mo mittags Ruhetag | 47, rue de Richelieu (1. Arr.) | M 1, 7: Palais Royal-Musée du Louvre | Tel. 01/42974649

Le Rubis

Einfache Weinbar, die sich seit der Eröffnung 1948 kaum verändert hat. Reichhaltige Weinauswahl, Käseteller und jeden Tag ein traditionelles Tagesgericht. So Ruhetag, Sa nur mittags | 10, rue du Marché Saint-Honoré (1. Arr.) | M 8, 14: Pyramides | Tel. 01/42610334

Les Ambassadeurs

Im prunkvollen Ballsaal aus dem 18. Jh. werden die kulinarischen Kreationen von Jean-François Piège aufgetragen. Menü ab 150 Euro. So/Mo Ruhetag | Hotel Crillon | pl. de la Concorde (8. Arr.) | M 1, 8, 12: Concorde | Tel. 01/44711616 | www.crillon.com

Le Grand Vefour

Das goldüberladene, üppige Dekor dieses Restaurants im Palais Royal aus dem 18. Jh. bildet den adäquaten Rahmen für eine Küche der Spitzenklasse. Hier speiste schon Napoleon mit Josephine. Menü ab 230 Euro. Sa/So Ruhetag, Fr nur mittags, Aug. geschl. | 17, rue Beaujolais (1. Arr.) | M 1, 7: Palais Royal-Musée du Louvre | Tel. 01/42965627 | www.relaischateaux.com/vefour

Jules Verne

Hier können Sie exklusive Küche genießen, wobei Ihnen buchstäblich ganz Paris zu Füßen liegt. Für den Rundblick haben die Sessel eigens angebrachte Rollen. Menü ab 160 Euro. Tgl. | Aufzug in die 2. Etage des Eiffelturms (7. Arr.) | M 6: Bir Hakeim | Tel. 01/45556144

Le Meurice

Chef-Cuisinier Yannick Alleno gehört zu den Shootingstars der Gourmetszene. Wunderschöner Speisesaal. So Ruhetag, Sa nur mittags | 228, rue de Rivoli (1. Arr.) Tel. 01/44581055 | M 1: Tuileries

Pierre Gagnaire

Nicht nur das Dekor des Restaurants, in dem Drei-Sterne-Koch Pierre Gagnaire waltet, ist modern. Auch die Kreationen der Küche sind ungewöhnlich innovativ. Menü ab 195 Euro. Sa Ruhetag, So nur abends, Aug. nur mittags | Hotel Balzac | 6, rue Balzac (8. Arr.) | M 1: George V | Tel. 01/58361250 | www.pierre-gagnaire.com

Plaza Athénée

Originelles Design aus verschiedenen Stilen im gleichnamigen Hotel. Mit Alain Ducasse kocht hier einer der ganz Großen seiner Zunft. Menü ab 190 Euro. | Sa/So Ruhetag, Mo-Mi nur abends, Mitte Juli-Mitte Aug. geschl. | av. Montaigne (8. Arr.) | Métro: Franklin D. Roosevelt | Tel. 01/53676500 | www.alain-ducasse.com