Reisetipps München

Insider Tipps München MARCO POLO Korrespondent Stephan Bernhard im Interview

Stephan Bernhard lebt, mit einigen Unterbrechungen, seit über 30 Jahren in München und wird die Stadt wohl immer sein Zuhause nennen.

Wie sind Sie nach München gekommen?

Meine Eltern sind nach München gezogen, als ich ein Jahr alt war. Um Bayerisch zu lernen, war das aber wohl schon zu spät. Jedenfalls habe ich nie den örtlichen Dialekt angenommen.

Wo und wie leben Sie genau?

Ich wohne in Obergiesing und bin hier als Fan des FC Bayern klar in der Minderheit - das Viertel ist die Hochburg des TSV 1860. Nur fünf Minuten auf dem Fahrrad, und schon bin ich mitten im Zentrum mit seinen Bars und Cafés. Auch nur ein paar Minuten entfernt sind die Isarauen. Hier kann man mitten in der Stadt die Natur spüren.

Was machen Sie beruflich?

Als freier Journalist schreibe ich für die Süddeutsche Zeitung und verschiedene Lifestyle-Magazine. Ich glaube, ich bin ein experimentierfreudiger Mensch - meine Geschichten drehen sich jedenfalls oft um Menschen in Grenzsituationen. Gerade habe ich dem Thema sogar ein komplettes Buch gewidmet. Es handelt von Extremsportlern - für mich sind das die letzten Abenteurer der Erde.

Und was reizt Sie an München?

Ich habe ein paar Jahre in Österreich, Frankreich und Berlin verbracht und bin gerne zurückgekommen. Hier kann ich rund um die Uhr feiern, wenn mir danach ist, bin nur eine Stunde von den Alpen entfernt und im Sommer genieße ich den Feierabend im Biergarten. Wo sonst gibt es diese Kombination?

Sie kommen offenbar viel herum?

Ja, ich habe tatsächlich ein Problem damit, den ganzen Tag in einem geschlossenen Raum zu verbringen. Vor allem, wenn die Sonne scheint, hält mich nichts mehr drinnen. Im Winter muss ich einfach zum Skifahren raus und im Sommer zum Baden an die Isar.

Mögen Sie die Münchner Küche?

Früher waren Leberkäse und Weißwürste meine Leibgerichte, dann bin ich Vegetarier geworden. Nun tue ich mich mit der bayerischen Küche etwas schwer. Für gute Semmelknödel und ein kühles Bier lasse ich aber immer noch alles stehen und liegen!

Klingt gut. Gibt es überhaupt etwas, das Sie an der Stadt nicht mögen?

Die Preise. Als ich nach einer längeren Zeit aus Berlin zurückkehrte, dauerte es eine ganze Weile, bis ich mich wieder an das Münchner Preisniveau gewöhnt hatte. Egal, ob Miete oder Mittagessen, hier kostet alles einfach ein bisschen mehr.