Reisetipps Los Angeles

Highlights Los Angeles

Region: Los Angeles

Mel's Drive-in

Hier erfährt man, wo und wie die Einheimischen essen und aßen, allerdings kein Drive-in mehr. Burger in diversen Variationen, Salate, Großmutters Aufläufe und Kuchen, Sandwiches, Hotdogs, Wein und Bier. Aus dem soda fountain sprudeln yoghurt shakes und smoothies. Banana split ist ein Muss. Jukebox am Tisch. Tgl. rund um die Uhr geöffnet | 8585 Sunset Blvd. | zw. Londonderry Pl./Sunset Pl. Dr. | West Hollywood | www.Melsdrive-in.com | €

El Cholo

Seit 1927 werden in der traditionsreichsten aller mexikanischen Cantinas im pinkfarbenen Adobebau nicht nur authentisches Essen im Hacienda Style, sondern auch die größten Margaritas der Stadt serviert. Beste mole poblano (Schokoladensoße) mit Huhn und guacamole (Avocadocreme). 1121 S. Western Ave. | zw. Olympic/Pico Blvd. | Tel. 1/323-734-2773 | www.elcholo.com | €

American Rag Cie.

Riesenauswahl an trendiger Kleidung, Schuhen und Accessoires für Männer und Frauen. Eine Attraktion ist die gigantische World Denim Bar mit 70 internationalen Jeansmarken in aktuellen Styles und Washes. 150 S. La Brea Ave | zw. W. 3rd St. & Beverly Blvd. | Los Angeles | www.amrag.com

The kress

Megaclub über vier Etagen im Art-déco-Design: vier Bars, zwei Tanzflächen (gelegentlich Livemusik), Champagnerbar auf der Damentoilette, Restaurant und auf der Dachterrasse Palmen; entspannen kann man in den V.I.P.-Cabanas mit Blick auf Hollywood. 6608 Hollywood Blvd. | Hollywood | www.thekress.net

Mondrian

Einst Trendherberge, inzwischen ein Klassiker - von Hotelier Ian Schrager und Designer Philippe Starck gestylt. In der Sky Bar treffen Sie die schönsten Menschen der Welt; wer im Pool taucht, hört klassische Musik. 245 Zi. | 8440 Sunset Blvd. | zw. N. La Cienega/Crescent Hight Blvd. | Tel. 1/800-525-8029, Tel. 1/323-650-8999 | www.mondrianhotel.com

Region: Ausserdem Sehenswert

Getty Center

Es gibt mindestens drei gute Gründe, warum man - abgesehen von der Kunst an sich - diesen eine Milliarde Dollar teuren Superkomplex in den Hügeln von Brentwood besuchen sollte: das von Richard Meier entworfene Anwesen selbst, ein weißer Traum aus Glas, Stein und Metall, die herrlichen Gärten von Landschaftsdesigner Robert Irwin, die zum Verweilen einladen, und der unvergleichliche Ausblick auf die Stadt und ihre Umgebung. An klaren Tagen sieht man die Skyline von Downtown L.A., die Santa Monica und San Gabriel Mountains, die Palos-Verdes-Halbinsel und Santa Catalina Island. Wer den Sonnenuntergang im Sommer genießen möchte, sollte donnerstags oder freitags kommen, wenn das Museum länger geöffnet hat. Hier hängen neben van Goghs „Irises“, die das Museum für $ 53,9 Mio. kaufte, viele andere Gemälde europäischer Künstler, u.a. von Rubens, Monet und Rembrandt. Exquisite Möbel des 17./18. Jhs., antiker Schmuck, Porzellan, wunderschöne Bücher aus dem Mittelalter mit religiösen Motiven, zeitgenössische und historische Fotografie, Skulpturen. Es gibt wechselnde Ausstellungen und außerdem Aktivitäten wie Tanztheater, Multimedia-Aufführungen, Gartentouren und architektonische Führungen. Eine fünfminütige Fahrt, auf der man bereits die Aussicht genießen kann, bringt die Besucher hinauf zum Museum. Di bis Do, So 10-18, Fr/Sa bis 21 Uhr | Eintritt frei, Parken $ 7; Metro Bus 761 hält am Haupteingang auf dem Sepulveda Blvd.; 1200 Getty Center Drive, am San Diego Freeway (I-405), zw. Brentwood/Bel-Air | www.getty.edu

Universal Studios

Hier, im größten Filmstudio der Welt und dem Zuhause von „E.T.“, locken und schocken überall Spezialeffekte. Sie erleben, wie Filme gemacht werden, entdecken die Geheimnisse von „Spider Man“, „Jurassic Park“, „Shrek“ u.a. Bringen Sie ein Handtuch oder ein zweites Hemd mit! Abenteuer wie ein Lawinenunglück, Erdbeben, Attacken von Außerirdischen und des weißen Hais erlebt man auf einer Bahnfahrt. Neu seit 2008: The Simpsons Ride nach der gleichnamigen TV-Serie. Vor dem Eingang liegt Universal City Walk, eine Fußgängerzone mit Restaurants, Nachtclubs, Läden und Kinos. Universal City Plaza | 100 Universal Center Dr. | nördlich vom Hollywood Fwy. I-101 | Universal City | Tel. 1/800-864-8377 | www.universalstudioshollywood.com

Region: Downtown

Cathedral of our Lady of the Angels

2002 wurde Downtown die drittgrößte Kathedrale der Welt eröffnet. Der betont schlichte Bau des spanischen Architekten José Rafael Moneo fasst bis zu 3000 Besucher, und nochmal 6000 finden draußen auf dem Kirchhof Platz. Es gibt ein Mausoleum und eine Gruft, die zusammen über 6000 Dahingeschiedene aufnehmen können. Das Relief auf den fast 10 m hohen Bronzetüren - entworfen von dem in L.A. lebenden Bildhauer Robert Graham - symbolisiert vierzig Kulturen, u.a. die der Ureinwohner von L.A. Freies Orgelkonzert jeden Mi 12.45-13.15 Uhr, Öffnungszeiten tgl. 6.30-18 Uhr | 555 W. Temple St. | zw. Grand Ave./Hill St. | www.olacathedral.org

El Pueblo de Los Angeles

Der „Geburtsort“ von L.A. beherbergt einige der ältesten erhaltenen Häuser, z.B. Avila Adobe von 1818. Das aus ungebrannten Lehmziegeln bestehende Gebäude (E10 Olvera St. | südwestl. von E. Macy St.) ist eingerichtet wie ein Ranchhaus des 19. Jhs. | (tgl. 10-17 Uhr). Auf der Olvera Street (zwischen Main und Alameda St.) reihen sich Stände mit mexikanischen Souvenirs und Kunsthandwerk aus Silber, Leder und Ton sowie süßen Leckereien.

Walt Disney Concert Hall

Das Zuhause der Los Angeles Philharmonic. Ein $-50-Mio.-Geschenk der verstorbenen Lillian Disney (Walt Disneys Ehefrau) gab den Anstoß für die insgesamt $ 274 Mio. teure Ergänzung zum Music Center, die im Oktober 2003 eingeweiht wurde. Die Harmonie von Form, Ästethik und Akustik war eine Herausforderung für den Architekten Frank O. Gehry: Hier gibt es keine einzige gerade Wand. Das Gebäude gleicht einer Ansammlung von geblähten Segeln aus glänzendem Edelstahl, die Himmel und Wetter reflektieren. Die 2265 Sitze fassende Halle ist nicht nur einmalig in der Gestaltung, sie hat auch eine tolle Akustik. 135 North Grand Ave/First St. | www.disneyhall.com

Region: Beverly Hills/West Hollywood/Mid-Wilshire

Los Angeles County Museum of Art (LACMA)

Das größte Kunstmuseum an der Westküste besitzt eine Sammlung von 150000 Objekten. Der Gebäudekomplex beherbergt ständige und wechselnde Ausstellungen. Der Campus, der sich in einer umfangreichen Umbau- und Erweiterungsphase befindet, wurde gerade um das Broad Contemporary Art Museum ergänzt, einen 2008 fertig gestellten Entwurf des Architekten Renzo Piano, in dem amerikanische Kunst des 20. Jhs. gezeigt wird. Die Ausstellungsstücke sind Leihgaben von Kunstsammler Eli Broad. Atemberaubend sind zwei begehbare Stahl-skulpturen von Richard Serra, die das komplette Parterre einnehmen.

Im Ahmanson Building sind neben chinesischer und koreanischer Kunst Gemälde aus der Renaissance, niederländische und flämische Kunst des 17. Jhs. sowie amerikanische Kunst und Kunsthandwerk zu sehen. Besonders schön ist die islamische Sammlung, die sich auf dem gleichen Stockwerk wie die südostasiatische und indische Abteilung befindet. Die beiden Letzteren gehören mit 5000 Objekten zu den umfassendsten außerhalb Indiens. Im Hammer Building sind die Impressionisten und Postimpressionisten sowie deutsche Expressionisten untergebracht. Das Robert O. Anderson Building zeigt Kunst des 20. Jhs., u.a. von Matisse, Picasso, Braque, Kandinsky, Franz Kline, Willem de Kooning und Jackson Pollock, Pop-Art-Skulpturen von Claes Oldenburg und Andy Warhol, Minimalist Art und Skulpturen von Donald Judd oder Agnes Martin sowie einheimische Künstler wie Richard Diebenkorn und David Hockney. Im Gerald Cantor Sculpture Garden stehen u.a. 14 Rodin-Plastiken, und der Pavilion for Japanese Art enthält 300 Rollgemälde und Wandschirme aus der Edo-Periode (1615-1868) und über 550 netsuke (Kimonoverschlüsse).

Nebenan, im ehemaligen May Company Building, einem Art-déco-Bau aus den 1930er-Jahren, werden Sonderausstellungen gezeigt. Im Erdgeschoss hat das Southwest Museum eine Dependance mit einem Teil seiner Kollektion indianischer Kunst vom 19. Jh. bis zur Gegenwart. Freitagabends gibt's im Innenhof des Museums Jazzkonzerte bei freiem Eintritt. Mo/Di, Do 12-20, Sa/So 11-20, Fr 12-21 Uhr | $ 9, tgl. nach 17 Uhr sowie am 2. Di des Monats ganztägig Eintritt frei | 5905 Wilshire Blvd. | östl. von Fairfax Ave. | Tel. 1/323-857-6000 | www.lacma.org

Rodeo drive

Das Mekka für millionenschwere Selbstdarsteller. Im Parterre sind sämtliche Juweliere und Couture-Designer der Welt mit Showrooms vertreten. In den höheren Etagen werden Botoxpartys gefeiert, Nasen verkleinert und Brüste vergrößert. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine so hohe Konzentration von Schönheits-Chirurgie-Praxen und Luxusläden. Das Ergebnis kann man auf dem Bürgersteig bewundern. Hier flanieren perfekt gestraffte California Beautys, an einem Arm die Designerhandtasche, am anderen ein Miniaturhündchen, das nicht selten ebenfalls in einer schicken Tasche getragen wird. Es lohnt sich, die Boutiquen von innen anzuschauen. Das Personal ist auch freundlich, wenn man nur mal gucken will. Zwischen Santa Monica Blvd. und Wilshire Blvd.