Reisetipps Los Angeles

Bloss nicht! Los Angeles

Öffentlich Alkohol trinken

Mit der Flasche Bier in der Hand durch die Straßen zu bummeln oder am Strand ein Picknick mit Wein zu veranstalten ist verboten. Im Auto dürfen selbst Beifahrer keinen Alkohol trinken. Vor allem an den Stränden von Malibu gibt es Polizeipatrouillen, die Kühltaschen durchsuchen und sogar an Brauseflaschen riechen, um sicher zu gehen, dass kein Alkohol umgefüllt wurde.

Jaywalken

Wer in Santa Monica die Straße in der Mitte eines Blocks oder gar diagonal überquert, muss mit einem Strafzettel rechnen. Jaywalken ist verboten!

Nachts an den Strand gehen

Auf romantische Strandspaziergänge bei Nacht sollten Sie unbedingt verzichten. Obwohl es viele Polizeistreifen gibt, sind Sie dort vor Überfällen nicht sicher.

Drängeln

Vordrängeln ist eine Todsünde. An der Kasse, auf der Straße, im Postamt, bei der Bank: Stellen Sie sich immer hinten an!

Oben ohne baden

Sonnen und Baden oben ohne ist verboten. Selbst in einsamen Buchten nicht zu empfehlen.

Rauchen

Flugzeuge im Inlandsverkehr, der Flughafen selbst (LAX), Shoppingmalls, offizielle Gebäude, Hochhäuser, Restaurants, Bars und Strände sind erklärte Nichtraucherzonen. Wer sich in Hotelzimmern und Mietwagen, die mit einem Nichtraucherschild ausgewiesen sind, oder überall sonst, wo es ausdrücklich verboten ist, trotzdem eine Zigarette anzündet, muss mit einer Geldstrafe rechnen.

In Restaurants sich selbst setzen

Warten Sie nach dem Betreten eines Restaurants, bis die Hostess Sie willkommen heißt. Sie wird Sie dann an einen Tisch führen. Es wird als unhöflich angesehen, wenn Sie sich selbst nach einem Platz umsehen oder sich gar zu jemandem an den Tisch setzen. Man wird Sie bitten zu warten.

Mit Trinkgeld geizen

In Deutschland ist Trinkgeld dem Ermessen des Gasts überlassen, in den USA ist das tip in Restaurants und Cafés genau wie die Mehrwertssteuer in Geschäften ein akzeptierter Bestandteil des Endpreises - auch wenn der übliche Aufschlag von 15-20 Prozent nicht auf Speisekarte oder Rechnung steht. Das Personal ist auf das Trinkgeld angewiesen, weil es vom Arbeitgeber nur den Mindestlohn bekommt. Bei Gruppen ab ca. 6 Leuten, vor allem in Touristenrestaurants, wird das tip oft automatisch in Rechnung gestellt.