Reisetipps Kuba

Highlights Kuba

Region: Miramar/Vedado

Cabaret Tropicana

Weltberühmte Tanzrevue in Glitzerkostümen; hier treten die besten Revuegirls Kubas auf. | Miramar | Línea de Ferrocarril/Calle 72 | Tel. 07/2671717 | Mi-Mo 22-1 Uhr | Eintritt ab 70 CUC (inkl. Getränke/Imbiss)

Region: Havannas Osten und Süden

Museo Hemingway

Das Haus liegt am Rand Havannas, ca. 20 Autominuten südlich der Altstadt. Möbel, Jagdtrophäen, zahllose Bücher, Fotos, Dokumente und private Erinnerungsstücke - alles blieb fast so, wie es Ernest Hemingway (1899-1961) einst zurückgelassen hat. Die Finca La Vigía hatte der Schriftsteller 1940 erworben. | Finca La Vigía | San Francisco de Paula | Mi-Mo 9-16.30 Uhr | Eintritt 2 CUC

Region: Cayos Santa María

Santa Clara

Die 100 km entfernte Provinzmetropole im Herzen Kubas, heute ein landwirtschaftliches Zentrum, wurde 1691 von Bürgern aus Remedios gegründet. Hauptattraktion der großen Stadt (180000 Ew.) ist das Museo Memorial del Ernesto Che Guevara, in dem seit 1997 auch die aus Bolivien überführten sterblichen Überreste des Revolutionärs zur letzten Ruhe gebettet sind. In der Ausstellung werden Fotos und persönliche Dinge von Fidel Castros Chefideologen gezeigt (Ave. de los Defiles/Circunvalación | Di-Sa 8-21, So 8-17 Uhr | Eintritt frei). Erbaut wurde das monumentale Memorial 1988 anlässlich des 30. Jahrestags von Che Guevaras Sieg über die Batista-Truppen am 31.12.1958 in dieser Stadt. Auch der damals von ihm gestürmte gepanzerte Zug, der Tren Blindado, ist Gedenkstätte. Unweit schmückt eine Che-Skulptur seine damalige Kommandatur (Calle Independencía/C. Camajuani). Hoteltipp: Los Caneyes | 95 Zi. | Ave. de los Eucaliptos | Tel. 0422/218140 | Fax 0422/218140 | €€

Region: Cienfuegos

Palacio de Valle

Gotik, napoleonische Neoklassik und maurische Stilelemente mischen sich in dieser Villa. Erbauen ließ sie 1913 für fast 2 Mio. US $ der reiche Spanier Ciscle de Valle y Blanco. Die Räume des Erdgeschosses dienen als Restaurant. Spezialität sind Meeresfrüchte (Ave. 0/Calle 37 | Punta Gorda | Tel. 043/551226 | tgl. 10-23 Uhr | €€-€€€). | Hausbesichtigung 1 CUC (inkl. Cocktail)

Region: Costa Esmeralda/Guardalavaca

Birán

Wer wissen will, wo und wie Fidel Castro die ersten 14 Jahre seines Lebens verbrachte, kann seine elterliche Finca Mañacas in dem 66 km östlich von Holguín gelegenen Bergdorf besuchen. Das stattliche Anwesen umfasst 26 Gebäude, u.a. das rekonstruierte erste Wohnhaus (1954 abgebrannt), in dem Kubas Staatschef am 13.8.1926 geboren wurde. Das Zimmer, das er sich mit seinem Bruder Raúl teilte, ist ebenso zu sehen wie die alte Hahnenkampfarena. | Finca Mañacas | Mo-Sa 9-12, 13 bis 16.30, So 9-12 Uhr | Eintritt 10, Foto- und Videoerlaubnis 10 CUC

Region: Santiago de Cuba

Casa de la Trova

Begnadete Son- und Trova-Musiker finden hier stets ihr dankbares internationales Publikum, Abnehmer für handsignierte CDs und oft sogar Zeit für ein völkerverbindendes Tänzchen. | Heredia 208 | tgl. ab 20.30 Uhr | Eintritt 2 CUC

Casa de Velázquez

Mit ihrem holzvergitterten Balkon schon von außen ein koloniales Schmuckstück: die für den ersten Gouverneur Kubas 1516-22 erbaute Casa Diego Velázquez. Im Erdgeschoss, das als Kommandantur diente, steht noch der Schmelzofen für erbeutetes Gold. Im Obergeschoss, hinter einem holzvergitterten Galeriegang, befanden sich die Privaträume. In diesem und im Nachbarhaus zeigt das Museo del Ambiente Histórico Colonial Möbel des 16. bis 19. Jhs. | C. Félix Peña 610 | Parque Céspedes | Mo-Sa 9-17, So 9-12 Uhr, So, Di 10 Uhr Peña de Danzón

La Comandancia de La Plata

Zurück zu den Anfängen der Revolution und in den Nationalpark um Kubas höchsten Gipfel, den Pico Turquino (1974 m) in der Sierra Maestra, führt eine Wanderung zur Comandancia de La Plata. Bester Ausgangspunkt des fünfstündigen Ausflugs zu Fuß (11 CUC inkl. Führer) ist der Bergort Santo Domingo (73 km südwestlich von Bayamo). Man sollte sich dort am Vorabend im Hotel Villa Santo Domingo (20 Zi. | Ctra. La Plata, km 16 | Tel. 023/565302 | €) einquartieren, um am nächsten Morgen früh starten zu können. In der Comandancia de Ejército Rebelde von La Plata versteckten sich die Revolutionäre um Fidel Castro nach ihrer Landung aus Mexiko, um die Revolution vorzubereiten. Zu sehen ist als erstes die Lichtung, auf der Fidel Castro 1976 mit dem Hubschrauber landete. Danach folgen, zum Teil weit im Gelände verstreut, insgesamt 16 Gebäude, darunter das Feldlazarett, in dem Che Verwundete verarztete, die Casa Comandante von Fidel Castro und der „Justizpalast“, in dem Recht gesprochen wurde. Ein Modell im angeschlossenen Museum zeigt die ganze Ausdehnung der Anlage auf einen Blick.

Region: Varadero

Mansión Xanadú

Marmorbäder mit Jugendstil- und Art-déco-Armaturen, die sich der Erbauer der Villa DuPont leistete, kann man jetzt als Hotelgast genießen. Im Preis sind Frühstück und Green Fee für den Golfplatz vor der Tür enthalten. Das Haus ließ sich der amerikanische Großindustrielle DuPont de Nemours in den 1930er-Jahren als Sommerhaus erbauen. 6 Zi. | Ave. Las Américas | km 8,5 | Tel. 045/667388 | Fax 668481 | www.varaderogolfclub.com | €€€

Cayo Largo

Es ist das südlichste einer Reihe von Inselchen zwischen der Halbinsel Zapata und der Isla de la Juventud: das nur 38 km² kleine Cayo Largo (nur auf dem Luftweg erreichbar, von Varadero aus als Tagesausflug). Viele halten es für den schönsten Platz Kubas, weil hier das karibische Meer so allgegenwärtig ist, der Strand so weiß und so lang wie die ganze Insel: 25 km. Wer eine Sandbank als Sonnenbank vorzieht, setzt zur Playa Sirena über. Außerdem starten Schiffe zum Palmenstrand der Cayo Avalos, zur Leguaninsel Cayo Iguana, zu den Schnorchelparadiesen von Cayo Rico und zur Seevogelkolonie Cayo Pájaro. Das luxuriöseste Hotel auf der Insel ist das Sol Cayo Largo (296 Zi. | Tel. 045/248260 | Fax 248265 | www.solmeliacuba.com | €€€).

Ciénaga de Zapata

Das ökologisch bedeutendste Feuchtgebiet Kubas erstreckt sich über die gesamte gleichnamige Halbinsel und ist von Flüssen und Lagunen durchzogen. Mit seiner dichten Mangrovenvegetation bietet es seltenen Wasservögeln und -pflanzen den Lebensraum. Das Tor zu diesem riesigen Gebiet ist La Boca an der Laguna del Tesoro. Man kann eine Krokodilzuchtstation besichtigen und das Fleisch der für Schlachtzwecke gehaltenen Tiere probieren (tgl. 8-16.30 Uhr | Eintritt 3 CUC). Hauptziel der Bootsausflüge ab La Boca ist das Indianerdorf Guamá.

An der Südküste öffnet sich die Ciénaga zur Bahía de Cochinos, der Schweinebucht, wo sich die Playa Larga unter Palmen ausbreitet. Hotel: Playa Larga (68 Zi. | Tel. 045/987294 | Fax 987294 | €). Südlich liegt die Playa Girón (32 km). Hier landeten 1961 von Exilkubanern angeheuerte Söldner, um Kuba vom Kommunismus zu befreien. An die gescheiterte Invasion erinnern das Museo de la Intervención (tgl. 8-17 Uhr | 2 CUC) und 48 Steindenkmäler für die Gefallenen. Hotel: Playa Girón (287 Zi. | Tel. 045/984110 | Fax 984117 | €). Kristallklar ist das Wasser in den Felsbecken von Caleta Buena, 8 km östlich von Playa Girón (tgl. 10-17 Uhr | 12 CUC inkl. Getränke und Essen).