Reisetipps England

Szene England

Waltraud Tannenberg

liebt England. Für die Fotografin gibt es dort einfach die atemberaubendsten Motive - szenig, lebendig und immer am Puls der Zeit. Genau wie sie selbst ist. Auch um ihren Hunger nach Kunst und Kuchen stillen zu können, ist sie in England richtig. So streift sie durch die angesagten Galerien des Landes oder gönnt sich eine der stylishen Törtchen Londons. Das ist Szeneleben pur!

Design Restaurants

Innen und außen einfach ungewöhnlich

In den neuen Restaurants wird Essen zum Event: So außergewöhnlich sind die Locations, so extravagant das Design und so erstklassig die Küche. Das East Beach Café, designt von Thomas Heatherwick, ist ein riesiger Bronzebau mit Glasfront zur Küste, der aussieht wie überdimensionales Treibholz! Auf die Teller kommt Seafood (Sea Road am Hafen, Littlehampton, www.eastbeachcafe.co.uk). Das stylishe St. Alban befindet sich in einem einstigen Londoner BBC Radio Studio. Heute ist das Interior eine Kombi aus Holz, Metall und Farben - very sophisticated. Serviert werden moderne europäische Gerichte (4-12 Regent Street, www.stalban.net). Lässiger geht's im Scott's zu: Das Restaurant baut auf relaxtes Understatement in coolem Design. In schweren Ledersesseln und vor schiefen Glaswänden schmecken Austern und Ente besonders gut (20 Mount Street, London, www.scotts-restaurant.com). Restaurant und Kunstprojekt zugleich ist The Wapping Project. Gerichte, wie z.B. Schwertfisch mit Blutorange und Fenchel sind hier Teil des kreativen Gesamtkonzepts (Wapping Wall, London, www.thewappingproject.com).

Kuchenreform

Um 5 Uhr wird's kitschig!

Der traditionelle Nachmittagstee ist den Engländern heilig. Neuerdings genießt die In-Crowd zum Earl Grey Designer-Cookies und Mottokuchen. Kitschig, lustig und extrem kultig! Im The Berkeley (Wilton Place, London, www.the-berkeley.co.uk) verspeist man ganze Modekollektionen wie z.B. Kleider von Oscar de la Renta als stylishe Cookies oder eine Hermès-Tasche aus Ingwer. Ausgefallene Kuchen in Form von Stilettos gibt's auch bei Lindy's Cakes (17 Grenville Ave, Wendover, www.lindyscakes.co.uk). Cake Couture schmückt Hochzeitstorten z.B. mit essbaren Orchideen (26 Queens Road, Belmont, www.cake-couture.com). Die Hummingbird Bakery stellt kleine Küchlein mit kultigen Extras her (47 Old Brompton Road, London, www.hummingbirdbakery.com).

Mountainboarding

Downhillkick auf Brettern

Ein neuer Extremsport erobert die Insel: Beim Mountainboarding rasen Mutige mit einer Art großem Skateboard die steilsten Berge und Trails hinunter. Der Kick: Die großen Reifen des Bretts federn perfekt ab und der Boarder kann über kleine Hügel und Unebenheiten springen. Mittlerweile gibt es sogar schon Communities, in denen sich die Boarding-Freaks über die neuesten Techniken und die besten Downhill-Locations austauschen. Another World (Keighley Road, Ogden/Halifax, www.mountainboarding.co.uk) gibt Kurse und verleiht die Spezialboards. Das MTB-Center Out to Grass bietet verschiedene Trials und Kurse im eigenen, riesigen Mountainboarding-Park an (Wood-end Farm, Cradley, Malvern, www.outtograss.com). Die Brüder Dave and Pete Tatham gehören zur nationalen Mountainboarding-Elite und haben schon ihr eigenes Label gegründet: Unter dem Namen no Sno designen sie coole Boards (www.nosno.com).

Open Studios

Kunst für alle!

Von wegen L'Art pour l'Art: Die neuen Kunstprojekte und Events richten sich nicht mehr nur an Künstler, Kenner und Museen. Kunst für alle, lautet das Motto, wenn die Kreativen ihre Ateliers im Rahmen der Open Studios öffnen. Einen vielseitigen Einblick gibt's beim Oxfordshire Visual Arts Festival: Hier präsentieren Künstler wie z.B. Sophie Thompson ihre Werke (weitere Künstler und Infos: www.artweeks.org). Für alle, die von den Atelierbesuchen nicht genug bekommen können: Beim größten Open Studio Event Englands Arts unwrapped öffnen über 40 Künstler ihre Werkstatttüren (www.artsunwrapped.com).

Shoppen und helfen

Wer Gutes tun will, kauft in Charity Shops

Bewusstes Shoppen liegt im Trend. Oxfam Cloth Exchange tauscht getragene Klamotten von M&S gegen Gutscheine für den erneuten Kauf der Marke. Die Erlöse aus dem Shoppingkreislauf kommen humanitären Projekten zugute (z.B. in Manchester: Oxfam Emporium, 8-10 Oldham Street, www.oxfam.co.uk). Den Kampf gegen den Krebs unterstützen die Shops von Cancer Research UK (z.B. in Birmingham: 245 High Street, www.cancerresearchuk.org). Umweltschutz und Hilfsprojekte für Armenregionen haben sich die Läden von TRAID auf die Fahne geschrieben (z.B. in Brighton, 39 Duke Street, www.traid.org.uk).

Echt Exklusiv

Die Szene feiert unter sich

Alles privat, oder was? Man muss jedoch nicht gleich Mitglied werden, um am Glamourspaß teilhaben zu können: Einige Clubräume der Szene Locations werden auch an Nichtmitglieder vermietet! Im Londoner Soho House (40 Greek Street, www.sohohouselondon.com) bleiben keine Wünsche offen. Auch die Fahrt von Club zu Club gibt's mit Exklusivcharakter: Der Pink Ladies Drivers Club fährt Partyhopperinnen in pinkfarbenen Limousinen durch die Nacht (Unit 1P, Hawthorne Business Park, Hawthorne St., Warrington, Online-Mitgliedschaft unter www.pinkladiesmembers.co.uk).

Alles, nur nicht uniform

Neue Streetwear auf der Insel

Individuell und einzigartig zeigen sich die Fashion-Labels. Ihr Markenzeichen: freche Streetwear, die alles andere als langweilig ist. Das Motto Rock'n'Roll verwirklichen Ringspun. Das Label aus Manchester ist regelmäßig auf der Modemesse Bread & Butter vertreten (www.ringspun.co.uk). Punkig und rebellisch sind Buddhist Punk. Von den großen Prints sind sogar David Beckham und Robbie Williams begeistert (z.B. Dover Street Market, 17-18 Dover Street, London, www.buddhistpunk.co.uk). Bolongaro Trevor kreiert modernen Urban-Style, der außer in Hongkong und Los Angeles natürlich auch auf der Insel verkauft wird (z.B. Selfridges, 400 Oxford Street, London; Cooshti, 57 Park Street, Bristol, www.bolongarotrevor.com). Wer die aktuellsten Kollektionen bewundern und anprobieren möchte, ist im General Store genau richtig (7 Barton Arcade, Deansgate, www.generalstore-uk.co.uk).

Bio 4 You

Pro-Nature in Fashion & Food

Wer hip sein will, lebt öko! Eco-Fashion und -Food sind der Trend der Stunde. Streng nach dem Öko- und Ethic-Prinzip entwirft die erklärte Eco-Stylistin Dawn Mellowship lässige Mode und romantische Wäsche (www.ecostylist.co.uk). Angesagte organische und recycelbare Fair-Trade-Fashion präsentiert auch das Nu Magazine (www.numagazine.co.uk). Ein wahres Paradies für Lebensmittel aus Bioherstellung ist die schicke Daylesford Farm (Daylesford, Gloucestershire, www.daylesfordorganic.com). Auf dem riesigen Anwesen entstehen beste Bioprodukte, zur Weiterverarbeitung geht's in die eigene Bäckerei, Käserei und Schlachterei und dann in den Hofshop. Köstlichste Bioeiscreme, zum Beispiel Spring Water Sorbet mit schwarzen Johannisbeeren, gibt's bei Rocombe (The Mendip Centre, Rhodyate, Blagdon, www.rocombe.com). Ethical Correctness zum Genießen!