Reisetipps Chicago

Ausflüge & Touren Chicago

Get your Kicks on Route 66

Diese Tour führt auf der legendären „Main Street of America“ in die Vergangenheit - durch das nördliche Illinois über Jolietund Bloomingtonins Herz des Lincoln Country nach Springfield . Bevor es mehrspurige Interstates gab, war die historische Straße die Hauptverbindung zwischen Chicago und Los Angeles. Sie wurde zum Mythos, als unzählige Menschen über die Straße nach Westen flohen, weil sie sich in Kalifornien ein besseres Leben erhofften. Die Reste der Route 66, die über 2448 Meilen durch acht Staaten führte, stehen unter Denkmalschutz. Beginnen Sie Ihre Reise an der Kreuzung South Michigan Avenue und Jackson Street in Chicago, und folgen Sie den braunen Schildern mit der Aufschrift „Historic Route 66“.

„Get your kicks on Route 66“. Bobby Troup schrieb das Lied zum Highway und verklärte die legendäre Straße zum Mythos. Unzählige Bücher wurden über die „Mother Road“ geschrieben, Filme und eine TV-Serie hat es gegeben. Seit 1926 gibt es die Straße mit den vielen Beinamen. Zum Mythos wurde sie, weil am Horizont die Freiheit wartete - für die Farmer, die aus der „Dust Bowl“ in Kansas und Oklahoma nach Kalifornien flohen, für Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg und ganze Familien, die am Ende der Straße einen Regenbogen vermuteten.

In Chicago führt die Route 66 durch „Al Capone Country“, den Vorort Cicero, der in den „Roaring Twenties“ für seine Bandenkriege berüchtigt war. Heute geht es dort friedlicher zu. Durch ein Gewirr von Güterbahnhöfen und Lagerhallen geht es nach Joliet, einer beschaulichen Kleinstadt am Michigan Canal. Doch die Ruhe trügt: In zahlreichen „Riverboat Casinos“ klingeln die Silberdollars, und im Rialto Square Theatre (102 N. Chicago St.) werden Musicals aufgeführt. Jenseits von Joliet liegen verschlafene Dörfer und weite Felder. In Wilmington grüßt der „Gemini Giant“, ein überlebensgroßer Astronaut im grünen Raumanzug, vor dem Launching Pad Driving In. Während der 1950er-Jahre hielt der Riese eine Benzinpumpe.

Südlich von Bloomington liegt Funk's Grove, eine Geisterstadt mit Ramschladen und verrosteter Zapfsäule. Die Funks, eine deutsche Auswandererfamilie, handeln mit selbst gezapftem Ahornsirup, den man an der Straße kaufen kann. Ein paar Meilen weiter, im Dixie's Trucker Home, bestellen nicht nur Trucker das berühmte „Dixie Roasted Chicken“, und am Soda Fountain aus den „Golden Fifties“ werden Cherry Cokes und Milkshakes ausgeschenkt. Der Truckstop hat seit 1928 durchgehend geöffnet.

Ziel der ungefähr dreistündigen Reise ist Springfield, die Hauptstadt von Illinois. Bill Shea, der bereits in den 1960er-Jahren an der Zapfsäule stand, hat seine Tankstelle in ein sehenswertes Route 66 Museum (Di-Sa 7-16 Uhr | 2075 Peoiria Rd.) umgewandelt, und im Cozy Drive-In kann man immer noch die legendären „Cozy Dogs“ (frittierte Hot Dogs) kaufen. Jedes Jahr im September findet das International Route 66 Mother Road Festival (Tel. 866/7836645) statt. Bekannt wurde Springfield als Heimatstadt von Abraham Lincoln. Sehenswert sind vor allem das Wohnhaus der Familie Lincoln, Lincoln Home (tgl. 8.30-17 Uhr | Eighth/Jackson St.) und das Old State Capitol (tgl. 9-17 Uhr | Downtown Mall). New Salem (Route 97 | 32 km nordwestlich von Springfield | tgl. 9-17 Uhr) heißt der originalgetreue Nachbau des Dorfes, in dem Abraham Lincoln 1831-37 lebte (Eintritt jeweils frei). Übernachtungsempfehlung: Northfield Inn (107 Zi. | 3289 Northfield Dr. | Tel. 217/5237900 | Fax 5237273 | €). Das Maldaner's (222 South Sixth St. | Tel. 217/5224313 | €) serviert amerikanische Hausmannskost.

Shopping & Vergnügen

Das Lake Countyan der Westküste des Lake Michigan zwischen Chicago und Milwaukee gehört zu den beliebtesten Naherholungsgebieten der Windy City. Problemlos sind die meisten der beschriebenen Ziele nur mit dem Auto zu erreichen - über den Interstate 94 gelangt man zu fast allen Attraktionen in weniger als einer Stunde. Nach Lake Forest fahren die Züge der Union Pacific North Line - in der North Western Station in Chicago (Madison/Canal St.) einsteigen. Am Seeufer und im Hinterland liegen weite Sandstrände und romantische Seen. Nur wenige Meilen vom I-94 entfernt sorgen die Factory Outlets von Gurnee Mills für ein ungetrübtes und vor allem preiswertes Shoppingvergnügen, und nebenan, östlich vom Interstate 94, liegt Six Flags Great America, der größte Vergnügungspark im Chicagoland.

Der schönste Strand im Lake County steht unter Naturschutz: der Illinois Beach State Park nördlich von Waukegan (ca. 80 km nördlich von Chicago), der ideale Fluchtpunkt nach einem anstrengenden Sightseeing- oder Shoppingtag in Chicago oder Gurnee Mills. Noch abgelegener - knapp 100 km nordwestlich von Waukegan an der Grenze nach Wisconsin - ist die Chain o'Lakes Conservation Area (Spring Grove | Tel. 847/5875512 | http://dnr.state.il.us/lands/landmgt/parks/R2/chaino.htm), ein Naturschutzgebiet mit einer ganzen Kette von Seen und schönen Angelgebieten, die man so nahe der Millionenstadt gar nicht erwartet.

Die historische Main Street von Libertyville (ca. 20 km südwestlich von Waukegan) mit zahlreichen Kunstgalerien, Specialty Shops und Restaurants erreichen Sie über den Interstate 94 und den Highway 176. Dort liegt auch Lamb's Farm and Country Inn Restaurant (Tel. 847/3624636 | www.lambsfarm.org | €) mit einem großen Streichelzoo, Minigolf, Country Store, Restaurant.

Die große Action wartet in Gurnee, gleich westlich von Waukegan. Die Gurnee Mills Mall (Mo-Fr 10-21, Sa 10-21.30, So 11-19 Uhr | I-94 und Route 132 oder Vorortzug bis Gurnee | www.gurneemillsmall.com) ist geschaffen für Schnäppchenjäger - mit über 200 Factory Outlets bekannter Hersteller wie Levi's und GAP, vielen preiswerten Hotels und Restaurants sowie „Game Arcades“ mit Computerspielen. Gegenüber, östlich des Interstate 94, begrüßen Bugs Bunny und Wiley E. Coyote ihre Besucher im Six Flags Great America Theme Park (Mai-Okt. tgl. 10-19 Uhr | I-94 und Route 132 | Eintritt 39,99 $). Zehn Achterbahnen bieten unbegrenzten Nervenkitzel.