Reisetipps Berlin

Insider Tipps Berlin Ein Interview mit MARCO POLO Autorin Christine Berger

Christine Berger lebt seit 20 Jahren in Berlin. Als Autorin spürt sie stets die neusten Trends in der Stadt auf.

Wieso leben Sie in Berlin?

Das Studium der Publizistik hat mich seinerzeit nach Berlin gelockt. Seither hat mich die Stadt nicht mehr losgelassen.

Was reizt Sie an Berlin?

Freigeist und Toleranz einer Metropole. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wo und wie leben Sie genau?

Im schönsten und spannendsten Bezirk der Stadt: in Mitte, nur fünf Minuten Fußweg vom Hackeschen Markt entfernt.

Was machen Sie beruflich?

Als Reiseführerautorin arbeite ich überwiegend für Mairdumont Falk, Marco Polo. Außerdem bin ich als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine tätig, bin stellvertretende Reiseredakteurin bei der "taz" und Musikredakteurin der Zeitschrift "Das Magazin". Ich schreibe auch Romane "34, Loser" und betreibe die Literaturplattform "Hörbar Berlin".

Kommen Sie viel in Berlin und Umgebung herum?

Ja, durch meinen Job natürlich. Am liebsten mit dem Fahrrad und zu Fuß.

Was tun Sie in Ihrer Freizeit?

Ich erziehe zwei halbwüchsige Kinder. Außerdem lese ich viel und gehe joggen, Tennis spielen oder schwimmen.

Mögen Sie die Berliner Küche?

Die Berliner Küche ist ideal für kalte Nieselregentage, da braucht man ordentlich Stoff, um warm zu werden. Am liebsten esse ich dann Currywurst vom Bioland-Imbiss Wittys am Wittenbergplatz.

Und was mögen Sie an Berliner nicht so?

Ignoranz und Anonymität. Vielen ist alles egal. Das ist die Schattenseite fehlender sozialer Kontrolle.

Können Sie sich vorstellen, irgendwann wieder in Ihrer Heimatstadt zu leben, oder sind Sie "verdorben"?

Meine Heimatstadt liegt an der Nordsee, ein unansehnlicher kleiner Marinestandort, wo ich keinesfalls wieder hin möchte. Die Menschen allerdings dort sind sehr nett. Im Prinzip ist Berlin aber meine Heimatstadt. Immer wenn ich länger als zwei Wochen fort bin, bekomme ich Heimweh.