Reisetipps Berlin

Essen & Trinken Berlin Gourmetmetropole und Imbissstadt

Von Currywurst bis Sushi - hier werden alle kulinarischen Vorlieben bedient

Berlin ist ein Paradies für Gourmets. Von mit Michelin-Sternen gekrönten Restaurants mit internationaler Ausrichtung bis zu hervorragenden türkischen oder russischen Spezialitätenküchen reicht die Vielfalt der Gasthäuser.

Besonders beliebt ist an der Spree die österreichische Küche mit Klassikern wie Wiener Schnitzel und Kartoffelsalat. Auch so genannte Lounge-Restaurants erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Dort kann man mitunter sogar im Liegen essen! Wer die gehobene Küche genießen möchte, ohne gleich sein Urlaubsbudget zu überziehen, geht am besten mittags essen. Dann bieten die meisten Gourmetrestaurants attraktive Mittagsmenüs zu verhältnismäßig günstigen Preisen an - und das bei gleicher Qualität wie am Abend!

Doch auch die bodenständige Küche zum akzeptablen Preis hat in der Stadt ihren Platz. Solide Gerichte mit frischen Zutaten aus der Region wissen Einheimische und Zugereiste gleichermaßen zu schätzen. Auch die Suppe ist wieder im Kommen, weshalb in der Innenstadt Suppenküchen mit täglich wechselnden Angeboten eine feste Einrichtung geworden sind. Für das schnelle Essen zwischendurch bieten sich auch die unzähligen italienischen Restaurants an. Viele sind in türkischem Besitz, und in der Küche wird alles andere als Italienisch gesprochen. Doch in den meisten Fällen sind Pizza und Pasta ordentlich, und nur beim Salat scheiden sich mitunter die Geister, denn fade Gewächshausware und Fertigdressings sind weit verbreitet. Was die türkische Küche anbelangt, ist das Restaurantangebot angesichts von rund 160000 türkischen Einwohnern erstaunlich mager. Den Döner-Imbiss gibt es allerdings an jeder Ecke, auch im Ostteil der Stadt. Dass Döner Kebab, eine mit Fleisch und Salat gefüllte Fladenbrottasche, ebenso wie die Currywurst eine Berliner Erfindung ist, wissen übrigens nur die wenigsten.

Und dann sind da noch die Russen - nicht nur vertreten mit eigenen Clubs und Bars, sondern auch immer mehr mit russischer Esskultur. Bœuf Stroganov, Borschtsch oder Pelmeni munden auch westlichen Gaumen, vor allem, wenn der Wodka die Kehle ölt. Nach wie vor beliebt ist die asiatische Küche, wenngleich viele chinesische Restaurants nicht annähernd das kulinarische Niveau ihres Heimatlands erreichen. Moderne asiatische Küche mit Zitronengrassüppchen oder Paeng-Huhn kommt dagegen gut an, zumal sich viele Gastronomen vom pseudoasiatischen Kitschinterieur früherer Zeiten inzwischen verabschiedet haben. Und so mancher Gastronom bleibt erfolgreich, weil er rechtzeitig auf die panasiatische Küche, d.h. asiatische Gerichte mit amerikanischen und europäischen Einflüssen, eingeschwenkt hat. Essen ist eben auch immer ein Trendereignis.

Berliner Weiße

Mit "Schuss" ein typisches Damengetränk, das die Herren der Schöpfung nur verächtlich begutachten. Wer schüttet schließlich schon Waldmeister- oder Himbeersirup in ein Weizenbier? Den Berlinerinnen gefällt's.

Buletten

So gut wie jeder Fleischer hat sie fertig gebraten im Angebot, aber auch am Imbiss wird sie gern als Curry-Bulette verkauft. Am türkischen Imbiss wird die Bulette, die woanders auch als Fleischküchle oder Frikadelle bekannt ist, schon mal mit Kreuzkümmel gewürzt angeboten. Das Wort Bulette ist übrigens ein Vermächtnis der vor 300 Jahren zugezogenen Hugenotten. Das französische boulette heißt nämlich ins Deutsche übersetzt "Kügelchen".

Currywurst

Darauf ist die Stadt stolz: An jeder Ecke wird die Bratwurst mit Ketchup und Curry angeboten. Erfunden hat das Würstchenrezept vor über 50 Jahren die Imbissbudenbesitzerin Herta Heuwer. Heute gibt es eine der besten am Wittenbergplatz bei Witty's Imbiss. Da wird Wurst in Biolandqualität gereicht, und die Pommes dazu sind handgeschnitten!

Döner Kebab

Fladenbrottasche, die original mit Kalbfleisch vom Grill und mit Salat gefüllt wird. Eine Spezialität, die sich im Berliner Stadtbild genauso erfolgreich hält wie die Currywurst. Erfunden in den Häuserschluchten Kreuzbergs, hat sie mittlerweile erfolgreich den Globus erobert.

Eisbein

gepökelte Schweinshaxe, zu der typischerweise Erbspüree gereicht wird. Dazu braucht der empfindliche Magen (aber nicht nur der) jedoch mindestens einen Korn, um die schwere Kost zu bewältigen...

Kasseler

geräucherte Schweinerippe, die mitnichten aus Kassel kommt: Ein Berliner Fleischer Namens Kassel verhalf ihr weltweit zum guten Ruf. Die ordentliche Portion Sauerkraut gehört fast obligatorisch dazu.

Quark mit Leinöl

Ein Gericht, das in fast jedem Berliner Haushalt regelmäßig auf dem Speiseplan steht. Speisequark wird mit Leinöl und einer Prise Salz vermengt; dazu werden Pellkartoffeln gereicht - einfach, aber lecker!

Schmalzstulle

Wieder groß im Kommen sind allerorten geschmierte Brote (Stullen), am besten deftig und diesem Fall mit Schweineschmalz, darüber eine Prise Salz, Gott erhalt's.

Schokolade

Wer gerne nascht, sollte mal Berliner Schokolade probieren. Die Firmen Hamann sowie Fassbender & Rausch stellen hervorragende Qualität her, und das seit vielen Jahrzehnten. Zu finden sind die edlen Tafeln und Pralinen im gut sortierten Fachhandel.

Café Adler

In den Räumen der ehemaligen preußischen Apotheke, die zu einem lichten Bistro umgestaltet wurde, verkehren gleichermaßen Touristen wie Journalisten der nahen Redaktionen. Die Tageskarte offeriert Suppen und Gerichte zu günstigen Preisen. | Tgl. ab 10 Uhr | Mitte | Friedrichstr. 206 | Tel. 2518965 | U 6 | Kochstraße

Café Einstein

Wiener Kaffeehaus mit Tradition in der einstigen Villa der Stummfilmdiva Henny Porten. In der Filiale (Mitte | Unter den Linden 42) geht es moderner zu. Beiden Adressen gemeinsam ist ein prominentes Stammpublikum und die gute Speisekarte mit Tafelspitz und bestem Kuchen. | Tgl. ab 9 Uhr | Tiergarten | Kurfürstenstr. 58 | Tel. 2615096 | U 1, 2, und 15 | Kurfürstenstraße

Café im Literaturhaus

Eine Stärkung in der hübschen Villa mit Wintergarten wirkt Wunder nach einem ausgiebigen Ku'dammbummel. Bei Kaffee, herrlichen Torten oder frisch zubereiteten Tagesgerichten erwachen die Lebensgeister von neuem. | Tgl. 9.30-1 Uhr | Charlottenburg | Fasanenstr. 23 | Tel. 8825414 | U 15 | Uhlandstraße

Café Swingdiele

Neben Kaffee und Kuchen gibt es auch Fachmagazine und jede Menge andere Dinge rund um diese Musikrichtung. Für Modeinteressierte zeigt eine Schaufensterpuppe Kleider der 30er- bis 50er-Jahre. Ein gemütliches Fanlokal im Art-déco-Stil. | Mo 13 bis 19, Di-Fr 10-19, Sa 10-16, im Winter Di-Sa 10-19 Uhr | Goethestr. 5 | Charlottenburg | Tel. 54710424 | www.swingdiele.de | U 2 | Ernst-Reuter-Platz

Caffè e Gelato

Das herrliche Eis zieht Besucher und Berliner gleichermaßen an. Mitunter muss man lange Schlangen vor dem Tresen und den kleinen Cafétischen in Kauf nehmen, um in den Genuss der tollen Eisbecher zu kommen. | Tgl. ab 10 Uhr | Mitte | Potsdamer Platz Arkaden | Tel. 25297832 | U-/S-Bahn | Potsdamer Platz

Operncafé

Eher biedere Kaffee-Kränzchen-Adresse, aber riesige Auswahl an leckeren Torten und Kuchen. Am Wochenende bestellen Eingeweihte gleich zwei Stück Kuchen, um der überlasteten Bedienung nicht ständig auf den Wecker zu fallen. | Tgl. 8-24 Uhr | Mitte | Unter den Linden 5 | Tel. 202683 | www.opernpalais.de | U-/S-Bahn | Friedrichstraße

Sankt Oberholz

Angesagtes Szenecafé mit WLAN-Anschluss und Tennisschiedsrichterstühlen vor dem Eingang. Von oben haben Gäste einen guten Blick über eine der belebtesten Kreuzungen der Stadt. Drinnen geht es ruhiger zu; große Auswahl an Kaffeespezialitäten. | Mo-Fr 8-1, Sa/So 9-1 Uhr | Rosenthaler Str. 72a | Mitte | Tel. 91206953 | www.sanktoberholz.de | U 8 | Rosenthaler Platz

Tadschikische Teestube

Atmosphäre wie aus 1001 Nacht: Kissen, Wandteppiche, Teezeremonien aus den Weiten Tadschikistans. Auch russische Spezialitäten. | Mo-Fr 17-24, Sa/So 15-24 Uhr | Mitte | Am Festungsgraben 1 | Tel. 2041112 | U-/S-Bahn | Friedrichstraße

Telecafé im Fernsehturm

Zweimal pro Stunde dreht sich das Café um die eigene Achse. Bei Kaffee und Torte genießt man die grandiose Aussicht über die Stadt in 207 m Höhe. Tipp: Wer einen Tisch im Café reserviert, muss vor dem Eingang zum Fernsehturm nicht Schlange stehen! | Tgl. 10-24 Uhr | Mitte | Panoramastr. 1a | Tel. 2423333 | www.berliner-fernsehturm.de | U-/S-Bahn | Alexanderplatz

Theodor Tucher

Direkt neben dem Brandenburger Tor können Gäste auf der Galerie des geschmackvoll eingerichteten Lesecafés in aktuellen Büchern schmökern und dabei in bequemen Sesseln versinken. Wenn man sich genügend Appetit angelesen hat, lässt man sich ein Stockwerk tiefer gute deutsche Küche servieren. | Tgl. 9-1 Uhr | Mitte | Pariser Platz 6a | Tel. 22489464 | S 1 | Unter den Linden

Café am Neuen See

Der riesige Biergarten mitten im Tiergarten ist ideal für die Einkehr nach einem Spaziergang. Bei Bier, Brez'n und Rippchen vom Grill wachsen wieder die Kräfte, um hernach eine Runde über den See zu rudern. | Tgl. ab 10 Uhr | Tiergarten | Lichtensteinallee 2 | Tel. 2544930 | U 1, 2 und 15 | Wittenbergplatz | €

Café Schoenbrunn

Familien und Szenebewohner vom Prenzlauer Berg lassen sich österreichische Küche mit Kaiserschmarrn und Wiener Schnitzel schmecken. Ideal nach dem Spaziergang durch den Friedrichshain. | Tgl. 10-1, im Winter bis 20 Uhr | Friedrichshain | Am Schwanenteich 1 | Tel. 46793893 | Tram 20 | Haltestelle Kniprodestraße/Ecke Danziger Straße | €

Deckshaus

Im Herzen des historischen Hafens sitzen die Gäste an Deck des altehrwürdigen Dampfschiffs "Friedrich der Große" und futtern u.a. Sprotten, Buletten und Matjes. Ein herrlicher Ort, um ganz entspannt bei einem Bierchen der Spree beim Glucksen zuzuhören. | Di-So ab 12 Uhr, im Sommer auch Mo | Mitte | Märkisches Ufer 1z | Tel. 0174/8715107 | U 2 | Märkisches Museum | €

Freischwimmer

Idyllische Lage am Ufer des Flutgrabens. Besonders an heißen Tagen gut besucht, wegen der kühlen Drinks und der kreativen Sommerküche. Jüngeres Publikum. | Im Sommer Mo-Fr ab 12, im Winter Mo-Fr ab 18, Sa/So ab 11 Uhr | Kreuzberg | Vor dem Schlesischen Tor 2 | Tel. 61074309 | U 1 und 15 | Schlesisches Tor | €

Henne

Ein Klassiker, wenn es um knusprige Hähnchen geht. Kreuzberger Familien, Studenten, Intellektuelle und Alteingesessene nagen an Hühnerbeinen, zischen ein Bierchen und lassen den Tag gut sein. Häufig voll, dann gibt es Wartezeiten. | Di-So ab 19 Uhr | Kreuzberg | Leuschnerdamm 25 | Tel. 6147730 | www.henne-berlin.de | U 8 und 15 | Kottbusser Tor | €

Prater

Traditionelle Adresse für zünftiges Krügestemmen und Grillgerichte. Familien und Studenten verlegen ihr Abendessen an sonnigen Tagen in den großen Hofgarten. | Tgl. ab 12 Uhr mit Frühstück | Prenzlauer Berg | Kastanienallee 7-9 | Tel. 4485688 | U 2 | Eberswalder Straße | €

Weltrestaurant Markthalle

Erst 12 Jahre alt, dafür aber eine verlässliche Adresse für Sauerbraten, Gulasch & Co. Ein schlicht gehaltener Klassiker der 68er- und der Nachfolge-Generation. | Tgl. 10-3 Uhr | Kreuzberg | Pücklerstr. 34 | Tel. 6175502 | www.weltrestaurantmarkthalle.de | U1 und 15 | Görlitzer Bahnhof | €

Zur letzten Instanz

Ein Urgestein der Berliner Küchenkultur. Gerichte wie "Kreuzverhör" oder "Anwaltsfrühstück" verweisen im gemütlichen Lokal auf die Nähe zum Gericht. | Mo-Sa 12-1 Uhr | Mitte | Waisenstr. 14-16 | Tel. 2425528 | U 2 | Klosterstraße | €

Bocca di Bacco

Ravioli mit Loup de Mer in Garnelencreme oder Lammcarré mit Kräuterkruste stimmen Geschäftsleute und Politiker zufrieden. Erlesene Weinkarte, Nichtraucherbereich. Reservierung empfehlenswert. | Mo-Sa 12-24, So 18-24 Uhr | Mitte | Friedrichstr. 167/168 | Tel. 20672828 | www.boccadibacco.de | U 6 | Französische Straße

Borchardt

Wunderschönes Ambiente im Stil eines Pariser Hallenrestaurants. Politiker und Promis lassen sich die französisch-internationale Küche auf hohem Niveau munden. | Tgl. ab 11.30, Küche 12-24 Uhr | Mitte | Französische Str. 47 | Tel. 20387110 | U 6 | Französische Straße

Horvath

Michelin-Sternkoch Wolfgang Müller besticht durch authentische Gourmetküche - kein edles Ambiente, dafür Grandezza, was die frischen Zutaten und Kompositionen betrifft. Ob gratinierte Heilbutttranchen auf Kürbispüree oder rosa gebratenes Rinderfilet auf einem Ragout aus Erdfrüchten in Rotweinsauce: Der Gast schlemmt vergnügt. | Di-So 12-1 Uhr | Kreuzberg | Paul-Lincke-Ufer 44a | Tel. 61289992| U 1, 15 | Kottbusser Tor

Lochner

Die helle, schlichte Inneneinrichtung harmoniert mit einer schlanken Gourmetküche. Der irische Lammrücken mit Rotweinschalotten und Lauch-Kräuter-Crêpes ist ein Gedicht, ebenso der Seeteufel auf Ochsenbacken-Ravioli mit Blattspinat. Dazu werden überzeugende Weine gereicht. | Mo-Sa ab18 Uhr | Tiergarten | Lützowplatz 5 | Tel. 23005220 | U 1, 15 | Nollendorfplatz

Aigner

Veredelte deutsche und österreichische Küche in klassischem Ambiente: Zum Pfälzer Winzersalat mit Bachsaiblingfilet wird ein Sauvignon blanc gereicht, danach gibt es geschmelzten Blutwurstknödel auf Rieslingkraut zum 2005 Cuvée Horcher weiß. Der stammt vom restauranteigenen Weingut. | Tgl. 12-2 Uhr | Mitte | Französische Str. 25 | Tel. 203751850 | www.aigner-gendarmenmarkt.de | U 2 | Französische Straße

Balthazar

Restaurant im Hotel Louisa's Place, geführt von Holger Zurbrüggen, einem in der Berliner Gastronomie bekannten Kochvirtuosen. Ob Seebrasse vom Grill oder Sashimi vom Thunfisch, hier wird mit erlesenen Produkten gearbeitet. Modern-schlichtes Ambiente in schönem Altbau. | Tgl. ab 11.30 Uhr | Charlottenburg | Kurfürstendamm 160 | Tel. 89408477 | www.balthazar-restaurant.de | U 7 | Adenauerplatz

Bieberbau

Die Gerichte bestechen durch eine raffinierte Anreicherung deutscher Küche mit mediterranen Einsprengseln. Getrüffeltes Eisbein, Zander mit Taglierini und als Abschluss eine Käseauswahl à la Maître Philippe. Köstlich! | Tgl. 18-24 Uhr | Wilmersdorf | Durlacher Str. 15 | Tel Tel. 8532390 | www.bieberbau-berlin.de | U-/S-Bahn | Bundesplatz

La Crapule

Gutes Essen muss nicht teuer sein: Der französische Koch kombiniert deftige Fleischgerichte mit leichtem Gemüse und Salat. | Mo-Fr 12-2, Sa/So 18-2 Uhr | Kreuzberg | Skalitzer Str. 68 | Tel. 69565010 | U 1 und 15 | Schlesisches Tor

Diekmann im Weinhaus Huth

Spezialität ist die Elsässer Blutwursttorte, ansonsten kommt das Beste aus deutschen und französischen Landen auf den Tisch. Und das im ältesten Haus am Potsdamer Platz. | Tgl. 12-1 Uhr | Tiergarten | Alte Potsdamer Str. 5 | Tel. 25297524 | U-/S-Bahn | Potsdamer Platz

Entrecôte

Die richtige Adresse für Steakliebhaber. Französische Spezialitäten u.a. vom Angusrind, aber auch Kalbsnieren in Madeirasauce in schönem Ambiente mit 5 m hohen Decken und freundlichem Service. | Mo-Fr 12-24, Sa 18-24 Uhr | Schützenstr. 5 | Mitte | U 2, 6 | Stadtmitte

Hostaria del Monte Croce

Italien im Hinterhaus: Jeden Abend um halb acht beginnt das große Schlemmen - gekocht wird wie in der Emilia-Romagna. An langen Tischen sitzen die Gäste und genießen alle das gleiche 8-gängige Menü. Das wird alle vier Wochen gewechselt. Wein gibt's so viel man will, direkt vom Fass. | Di-Sa 19.30-24 Uhr | Kreuzberg | Mittenwalder Str. 6 | Tel. 6943968 | www.hostaria.de | U 7 | Gneisenaustraße

Maison Blanche

Internationale Küche mit französischem Einschlag. Jeden Tag gibt es ein anderes Menü, z.B. Pulposalat, Kalbsrücken mit Kartoffelgratin und Schokokirschmousse. Gemütliche Einrichtung mit schlichten Holztischen und Stühlen. | Tgl. 16-1 Uhr | Körtestr. 15 | Kreuzberg | U 7 | Südstern

Maoa

Im Modern Art of Asia (MAOA) werden asiatische, australische und amerikanische Speisen nach den Prinzipien einer asiatischen Garküche gemixt. Der Gast stellt sich am Büfett seine frischen Zutaten, u.a. Krokodil- oder Kängurufleisch, zusammen. Anschließend wird das Gericht in der offenen Küche frisch zubereitet. | Tgl. 11.30-1 Uhr | Leipziger Platz 8 | Mitte | Tel. 22605778 | U-/ S-Bahn | Potsdamer Platz

Nocti Vagus

Dunkelrestaurant, das die Geschmacksnerven auf faszinierende Weise belebt: Während die Augen ihre Funktion verlieren, verstärken sich die Geschmacks- und Geruchseindrücke. Der Koch versucht die Gäste auf neue Aromapfade zu geleiten: Kaninchenrücken in Pflaumenweinsoße oder Erdbeeren mit grünem Pfeffer. | Tgl. ab 18 Uhr | Mitte | Saarbrücker Str. 36-38 | Tel. 74749123 | U 2 | Senefelderplatz

Ristorante Fellini

Kellerrestaurant mit uriger Atmosphäre direkt am Gendarmenmarkt. Ein großer Kristalllüster erhellt die weiß verputzten Wände und die üppigen Portionen original toskanischer Gerichte. Die leckere Pasta wird hausgemacht nach Originalrezepten aus der Heimat des Küchenchefs. | Tgl. 18.30-24 Uhr | Mitte | Mohrenstr. 30 | Tel. 20234611 | U 2 | Stadtmitte

Sarah Wiener

Im Seitenflügel des Museums Hamburger Bahnhof wird alpenländische Küche mit frischen Zutaten serviert. Schöne Terrasse am Ufer des Nordkanals. Filialen in der | Chausseestr. 8 | (Mitte) und in der Akademie der Künste am Pariser Platz neben dem Brandenburger Tor. | Di-Fr 10-18, Sa 11-20, So 11-18 Uhr | Mitte | Invalidenstr. 50-51 | Tel. 70713650 | S-Bahn | Hauptbahnhof

Umspannwerk Ost

Wo früher Strom floss, werden heute Wein, Cocktails und Bier in Gläser gegossen. Dazu gibt's Wiener Schnitzel oder Gnocchi mit Knoblauch und Olivenöl. Riesige Halle mit 7 m hoher Decke und Schauküche. | Tgl. ab 11.30 Uhr | Friedrichshain | Palisadenstr. 48 | Tel. 42809497 | www.umspannwerk-ost.de | U 5 | Weberwiese

Baba Angora

Gehobene türkische Küche, die mit Lammgerichten, gegrilltem Gemüse und verführerischen Desserts besticht. Gemütliche Atmosphäre mit Kerzen und Sofas. | Tgl. ab 12 Uhr | Charlottenburg | Schlüterstr. 29 | Tel. 3237096 | S-Bahn | Savignyplatz

Gasthaus Lentz

Klassiker, der nicht nur die 68er-Generation aus ihren umliegenden Wohnungen lockt. Hier wird u.a. Kölsch serviert, keine Musik stört das Gespräch. Mittags finden wechselnde Tagesgerichte regen Zuspruch. Zu jeder Tageszeit dürfen Buletten oder Landjäger bestellt werden. Auch Chicken Wings oder Maultaschensuppe sind im Angebot. Viele Biere vom Fass, gute Weinauswahl. | Tgl. | Stuttgarter Platz 20 | Charlottenburg | Tel. 3241619 | S-Bahn | Charlottenburg

Gnadenbrot

Gulasch, Braten, Haxe, Bratkartoffeln: Das ist das erfolgreiche Rezept der Raststätte mitten in der Stadt. Die Nähe zur Schöneberger Gay-Szene ist unverkennbar. Hier wird im Stil der 1970er-Jahre aufgetischt: Selbstbedienung, karierte Tischdecken, Zahnstocherbox. | Tgl. 0-12 Uhr | Schöneberg | Martin-Luther-Str. 20a/Ecke Motzstraße | Tel. 21961786 | www.raststaette-gnadenbrot.de | U 4 | Victoria-Luise-Platz

Nö! Weingalerie

Kleines, aber feines Lokal mit familiärer Atmosphäre und Gelegenheit zur Weinprobe. Der Gast sucht fünf Weine aus, dazu gibt's eine tolle Käseplatte mit Baguette für 14 Euro. | Mo-Fr 12-1, Sa 19-1 Uhr | Mitte | Glinkastr. 23 | Tel. 2010871 | www.cafe-noe.de | U 2 und 6 | Stadtmitte

Sasaya

Unbekümmerter Service, feine, aber preiswerte Gerichte. Die Qualität der rohen Fischgerichte zieht auch anspruchsvolle japanische Gäste an. | Tgl. 12-14.30, 18-22.30 Uhr, Mi geschl. | Prenzlauer Berg | Lychener Str. 50 | Tel. 44717721 | U2 | Eberswalder Straße

Toca Rouge

Schrilles Ambiente mit einem künstlerisch verfremdeten Mao über dem Eingang. Das Essen ist ein Mix aus allen Teilen Asiens, hinter "Red Black Honey Girl" etwa verbirgt sich Rindfleisch auf Süßkartoffeln. Lecker: das "Crazy Orange Chicken", Huhn mit Orangensauce. | Mo-Fr 12-24, Sa/So 17-24 Uhr | Torstr. 195 | Mitte | Tel. 84712142 | S 1, 2 | Oranienburger Straße

First Floor

2006 mit Auszeichnungen und einem Michelin-Stern gekrönt, hat sich Matthias Buchholz als einer der Gourmetkönige von Berlin etabliert. Spitzenküche im Hotel Palace. Hauptgerichte ca. 38 Euro. | Di-Sa 12-15 und ab 18.30-22.30 Uhr, So/Mo geschl. | Tiergarten | Budapester Str. 45 | Tel. 25021020 | www.firstfloor.palace.de | U 1, 15 | Wittenbergplatz

Hugos

Haute Cuisine im 13. Stock des Hotels Intercontinental. Die Kochkünste Thomas Kammeiers sind so grandios wie die Aussicht über das Regierungsviertel. Hauptgerichte ca. 40 Euro. | Mo-Sa 18-22.30 Uhr, So geschl. | Tiergarten | Budapester Str. 2 | Tel. 26021263 | www.hugos-restaurant.de | U2, 15 | Wittenbergplatz

Margaux

Château Margaux stand Pate für diesen mit Blattgold verzierten Gourmettempel in erstklassiger Lage. Mit französisch angehauchten Delikatessen erkocht sich Chef Michael Hofmann regelmäßig einen Michelin-Stern. Exklusive Weinauswahl. Hauptgerichte ca. 35 Euro. | Mo-Sa 19-22.30 | Mitte | Unter den Linden 78 | Tel. 22652611 | www.margaux-berlin.de | S 1 | Unter den Linden

Shiro i Shiro

Küchenchef Eduard Dimant zaubert japanisch und deutsch-mediterran angehauchte Delikatessen - in Kombination und Zubereitung sehr neu, sehr ungewöhnlich. Das gilt auch für das ganz in Weiß gehaltene Ambiente mit den bunten Lüstern. Hauptgericht 23-35 Euro. | Tgl. 18-23.30 Uhr | Mitte | Rosa-Luxemburg-Str. 11 | Tel. 97004790 | www.lux-eleven.com | U 8 | Weinmeisterstraße

Vau

Das modern schlicht gehaltene Ambiente mit Thonet-Freischwingern und moderner Kunst passt zu Kolja Kleebergs meisterhaft geradliniger Menüpolitik. Hauptgerichte ca. 38 Euro. | Mo-Sa 12-14.30 und 19-22.30 Uhr, So geschl. | Mitte | Jägerstr. 54/55 | Tel. 2029730 | www.vau-berlin.de | U 6 | Französische Straße