Wanderung Der Mittelpunkt von Bayern

Das Ganze ist sehr aussichtsreich - samt fotogener Burg und Blick ins Tal. Aber das ist noch nicht alles: Bei Kipfenberg im Altmühltal befindet sich zudem das geographische Zentrum Bayerns.

Von Von Stefan Herbke

Direkt hinter der Infotafel am kleinen Wanderparkplatz bei Kipfenberg bringt man gleich zu Beginn der Wanderung den steilsten Teil der Rundtour hinter sich. Auf dem befestigten Steig geht es in engen Kehren, teilweise dicht an senkrechten Felsstufen entlang, hinauf zum Michaelsberg.

Oben erwarten einen die Überreste alter Befestigungsanlagen sowie eine prächtige Aussicht auf Kipfenberg und seine Burg, die fotogen aus dem dichten Buchenwald herausragt und über der Marktgemeinde thront.

Vom Michaelsberg zum Limes

Vom Aussichtspunkt führt der Weg in südwestlicher Richtung am Rand des Hochplateaus weiter, bis man nach wenigen Metern eine Schautafel erreicht, auf der die alten Befestigungsanlagen beschrieben werden. Weiter durch den schönen Mischwald auf eine Wiese, die man auf einem Feldweg bis zum Waldrand quert.

Dort rechts abbiegen (großer Stein mit Wegweiser nach Böhming), der Straße folgend in den Wald und leicht bergab zu einer Weggabelung, bei der man den linken Forstweg wählt, der hinab nach Böhming führt. Geradeaus durch den Ort und auf einer Brücke über die Altmühl. Man schwenkt auf den Radweg nach Kipfenberg ein, bis nach 300 Metern bei einem Marterl ein nur schwer erkennbarer Weg nach links abzweigt. An einer Bank vorbei und nach rund 30 Metern links auf einen kleinen Pfad (Markierung: grüner Punkt auf weißem Grund), der teilweise leicht ansteigend durch den Wald führt, bis man auf einen breiten Kiesweg trifft.

Hier empfiehlt sich eine kurze Variante (300 Meter) nach links zu einem nachgebauten römischen Wachturm, der nur im Winterhalbjahr, wenn kein grünes Blätterdach die Aussicht verdeckt, etwas Aussicht bietet, und zu Überresten des römischen Limes.

Zum geographischen Mittelpunkt Bayerns

Im Anschluss folgt man den Kiesweg hinunter nach Kipfenberg und wandert entlang der Straße über die Altmühl und in die historische Altstadt am Fuß der Burg. Durch die Gassen leicht links halten und auf dem Limes-Weg zur evangelischen Kirche, wo ein schöner Fußweg hinauf zur Burg und zum Römer- und Bajuwarenmuseum beginnt.

Für den kurzen Abstecher zum geographischen Mittelpunkt Bayerns sollte man sich Zeit nehmen, ehe man direkt gegenüber vom Eingang zur Burg (Privatbesitz, keine Besichtigung!) einem schmalen Pfad durch den Wald bergauf folgt.

Schon bald erreicht man den Rand der Hochfläche und genießt bei einem idyllischen Aussichtspunkt den Blick über Birkthalmühle und Kipfenberg. Weiter auf dem Steig zu einer Forststraße und auf dieser erst leicht bergab, dann nach einer kurzen Steigung auf eine Kuppe, hinter der ein Fußpfad (links eine Infotafel zur Windmühlenwanderung) kreuzt. Auf diesem Pfad rechts abbiegen und dem angenehm schattigen Weg folgend immer leicht bergab durch die Hänge des Birktales zum Parkplatz bei Kipfenberg gehen.

Anfahrt: mit dem Auto auf der A9 zur Ausfahrt Denkendorf und nach Kipfenberg; Parkplatz im Birktal am Ortseingang von Kipfenberg

Zeit: 3 - 4 Std.

Schwierigkeit: leichte Wanderung; viele schöne, schmale Waldwege, teilweise auch Forstwege

Einkehr: Gasthof Römer Castell in Böhming, Gasthäuser in Kipfenberg, Gasthof Geyer in Pfahldorf

Karte: BLVA UK L 16, Naturpark Altmühltal, mittlerer und östlicher Teil (1 : 50.000)