Vorurteile über Kreuzfahrten Nur Rentner an Bord - oder?

Wie viel Traumschiff steckt in einer Kreuzfahrt? Geben Animateure auch mal Ruhe? Und werden die Tage auf See nicht langweilig? Zehn Vorurteile über Kreuzfahrten im Realitätstest.

Von Susanne Popp

Das Horn dröhnt, Sektkorken knallen, zum Auslaufen schallt das orchestrale Schiffslied: Der Beginn einer Kreuzfahrt erinnert an Klischees aus ZDF-Filmen. Aber wie viel Traumschiff steckt in einer Kreuzfahrt? Susanne Popp hat sich eine Woche an Bord eines Kreuzfahrtschiffes begeben (Kategorie Clubschiff) und nach einer Antwort gesucht - zehn Vorurteile über Kreuzfahrten im Realitätstest.

Da schwimmt es hin, das Sterne-Hotel auf dem Wasser - nur wer auf Zusatzangebote verzichtet, bleibt beim Pauschalpreis. Darin unterscheiden sich die Schiffe nicht von den Hotels an Land.

(Foto: nicky39/Fotolia)

Vorurteil 1: "Kreuzfahrten sind überteuert."

Grundsätzlich stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Kreuzfahrten. Im Vergleich zu einem Last-Minute-Pauschalangebot am Mittelmeer ist eine Woche an Bord zwar teuer. Hotels gleichen Standards (4 oder 5 Sterne) erreichen allerdings ein ähnliches Preisniveau. Zudem erhalten Passagiere auf den Schiffen neben An-und Abreise sowie Unterkunft das Versprechen der "alles inklusive"-Reise: Animationsprogramm, Sport und Essen rund um die Uhr.

Eigene Erfahrung an Bord: Die Schiffsreise wird doch etwas teurer als der Pauschalpreis - zumindest für diejenigen, die nicht auf Zusatzangebote wie Cocktails an der Poolbar, Wellness-Anwendungen oder geführte Ausflüge verzichten wollen.

Vorurteil 2: "Auf Kreuzfahrten liegt das Durchschnittsalter bei 70 Jahren."

Laut Statistiken des Deutschen Reiseverbandes sind die meisten Passagiere zwischen 41 und 55 Jahre alt. Als Ausnahmen gelten Fahrten mit traditionellen Schiffen, nördliche Routen oder Flusskreuzfahrten: Dort zählt das Publikum häufig zur Generation 60 plus. Größere europäische und amerikanische Kreuzfahrtschiffe wenden sich hingegen verstärkt an junge Urlauber und Familien mit Kindern. So sinkt das Durchschnittsalter bei Reisen auf dem Mittelmeer und zur Ferienzeit seit einigen Jahren stetig.

Deshalb verjüngen nicht nur die Clubschiffe von AIDA Cruises, sondern auch MSC, TUI Cruises, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten oder Transocean ihr Angebot. Jugendliche und junge Erwachsene reisen vielfach zu günstigeren Konditionen, Kinder teilweise umsonst in der Elternkabine.

Eigene Erfahrung an Bord: Ja, es gibt Passagiere zwischen 20 und 30 Jahren an Bord - nur machen sie höchstens zehn Prozent aus. Damit sich das ändert, wird von den Anbietern "Aktivurlaub in entspannter Clubatmosphäre" angeboten. Also werden neben den herkömmlichen Landausflügen auch Besuche in Wasserparks oder Hiking-Touren eingeplant. Für die Clubstimmung tönen aus den Bordlautsprechern massenkompatible Sommerhits wie "Ai se eu te pego" von Michel Teló ("Wenn ich dich kriege") oder "Dragostea din tei" von O-Zone (deutscher Songtext: "Noch mehr hii, noch mehr huu, noch mehr hoo, noch mehr haa haa").