Unvergessliche FlügeFlugzeug eingefroren? Echte Russen fliegen trotzdem!

Das Flugzeug war festgefroren und konnte nicht auf die Startbahn in Igarka nördlich des Polarkreises geschleppt werden. Da stiegen die Passagiere aus - und schoben es selbst an.

Beinahe-Abstürze, Flugkapitäne im Drogenrausch, randalierende Passagiere oder Mitreisende in Schlangenform - es gibt Flüge, die man so schnell nicht vergisst. Eine Auswahl.

Nur Nervenstarke steigen in Russland in ein Flugzeug? Wer das für ein Vorurteil hält, wird eines Besseren belehrt: Während auf anderen Airports in der Welt die Flugzeuge Zwangspause machen müssen, wenn die Kälte sie lahmlegt (wie die Maschine im Bild), fliegt man in Russland trotzdem. Der Schleppdienst kann das Flugzeug nicht auf die Startbahn bugsieren? Kein Problem, zumindest nicht auf dem Flugplatz im sibirischen Igarka.

Zwar stiegen auch hier die Passagiere aus - aber nicht, um schimpfend und fluchend auf besseres Wetter zu warten. Sondern um bei etwa minus 40 Grad Celsius selbst Hand anzulegen. Etwa zwanzig Männer schoben die Tupolew 134 einfach selbst an den Tragflächen auf die - natürlich ebenfalls vereiste - Startbahn. Und das alles nicht vor Flugangst schlotternd, sondern höchst vergnügt im Schein der untergehenden Sonne (hier das Video zur Anschubhilfe). Das Flugzeug erreichte mit seinen 81 Passagieren das drei Stunden entfernte Ziel Krasnojarsk ohne große Verspätung. Die regionale Fluggesellschaft widersprach schleunigst den Vorwürfen, das Bremssystem sei eingefroren gewesen. Die russische Generalstaatsanwaltschaft findet das Manöver nämlich weniger lustig und prüft, ob gegen Wartungsvorschriften verstoßen wurde.

Auf dem nächsten Flug herrscht hitzige statt eisige Stimmung - wegen der Rückenlehne ...

SZ.de/kaeb/dpa/AFP

Bild: chalabala - Fotolia 26. November 2014, 16:042014-11-26 16:04:09 © Süddeutsche.de/dd/kaeb/ihe