Tokio Ein Viertel wie ein Ventil

Tänzerinnen während einer Performance im "Robot-Restaurant" von Kabukicho.

(Foto: Getty Images)

Kabukicho, Tokios Rotlichtviertel, galt lange als zu gefährlich. Nun kommen die Touristen. Sie trinken, feiern und lassen sich mitreißen - denn nirgendwo ist Japan enthemmter.

Von Lena Schnabl

Der neue Patron blickt mit aufgerissenem Maul und spitzen Zähnen auf Kabukicho herab. Unter ihm liegen tausend Fremdenzimmer, gefüllt mit Tausenden Gästen, die hier, in Tokios Vergnügungs- und Rotlichtbezirk, die Nacht verbringen. Lange galt Kabukicho als gefährlichster Ort Japans. Doch Godzilla, das in Plastik gezähmte Monster, das seit kurzem auf einem Hoteldach befestigt ist, steht für einen Wandel: Neuerdings bevölkern Touristen das Viertel.

Kabukicho ist ein Stadtteil im Bezirk Shinjuku, nicht mal einen Quadratkilometer groß; er beginnt direkt beim ...