Tipps für die Zugfahrt So entspannen Sie beim Bahnfahren

Entspannt losfahren und ankommen: ICE am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens

(Foto: dpa)

Bequemer sitzen mit besserer Aussicht - und ruhiger noch dazu: Wer seine Bahnfahrt genießen will, sollte schon beim Buchen genau hinschauen. Und sich nur in die Mitte des Waggons setzen.

Von Katja Schnitzler

Mit dem Zug kommen Urlauber entspannter ans Ziel, wirbt die Deutsche Bahn. Dennoch können auch Bahnfahrten lang werden, ob mit oder ohne Verspätung. Hier finden Sie Tipps, um die Reise mit dem Zug angenehmer zu machen - vom richtigen Sitzplatz über Sparpreise bis hin zum Gepäck.

Die Sitzplatz-Reservierung

Sie kostet extra, lohnt sich aber besonders zu Stoß- und Hauptreisezeiten. Wer will schon an jedem Bahnhof wieder aufgescheucht werden, weil er sich die Platzmiete gespart hat? Diese beträgt vier Euro pro Einzelreservierung, Familien zahlen für bis zu fünf Personen acht Euro insgesamt. Wer die Reservierung vergessen hat, kann sie auch online oder per Handy noch nachholen.

Übrigens müssen die Plätze spätestens 15 Minuten nach der Abfahrt besetzt werden - sonst verfällt die Reservierung. Also erst zum Sitz, dann ins Bordbistro.

Die richtige Richtung

Leider ist derzeit online nur bei der Hälfte der ICE-Linien die Fahrtrichtung angegeben - und diese bezieht sich auf Ihren Einstiegsbahnhof. Deshalb sollten Sie darauf achten, ob weitere Bahnhöfe aufgelistet sind, in denen die Fahrtrichtung wechseln kann. Sonst reisen Sie nach der ersten halben Stunde vorwärts plötzlich womöglich vier Stunden rückwärts.

Mehr Beinfreiheit

Wer großgewachsen ist oder generell mehr Wert auf Beinfreiheit legt, sollte sich von einem Platz im Abteil oder an einem Tisch verabschieden: An beiden muss man sich mit fremden Füßen arrangieren. Etwas weiter kann man die Beine in einer Großraumreihe ausstrecken - am weitesten auf einem Gangplatz. Allerdings sollten die Füße auch im eigenen Interesse dort nicht zur Stolperfalle werden.

Mehr Klasse

Erste-Klasse-Waggons bieten neben Zweier-Reihen oft Einzelsitze an. Generell kann es lohnen, bei der Buchung nicht nur zu prüfen, ob es einen Sparpreis für diese Strecke gibt, sondern ob auch Sonderangebote für die Erste Klasse darunter sind: "Weil am Wochenende weniger Geschäftsreisende unterwegs sind, kann das sogar günstiger sein als der Normalpreis in der Zweiten Klasse", sagt ein Bahnsprecher.