Tipps für die Städtereise in IslandNacht und Tag in Reykjavik

Die isländische Hauptstadt ist berühmt für ihr Nachtleben und die Blaue Lagune. Wo Sie origineller untertauchen, Kostproben der isländischen Küche genießen und natürlich feiern können: Städtetipps für Reykjavik.

Die isländische Hauptstadt ist berühmt für ihr Nachtleben und die Blaue Lagune. Wo Sie origineller untertauchen, Kostproben der isländischen Küche genießen und natürlich feiern können: Städtetipps für Reykjavik von Andrea Landinger.

Reykjavíks Nachtleben ist nicht erst seit Baltasar Kormákurs Verfilmung von "101 Reykjavík" legendär. Die Ziffer 101 ist die Kennziffer für den zentralen Bezirk der Stadt, hierher führen am Wochenende die Wege aller Nachtschwärmer. Bar an Bar reiht sich entlang der gut einen Kilometer langen Strecke zwischen dem Austurvöllur und dem Ende des Laugavegur. Hier wird wirklich jeder Geschmack bedient, von der Mainstream-Diskothek bis zur Rockbar sind es nur wenige Schritte.

Island hat - im Gegensatz zu vielen anderen nordeuropäischen Ländern - eine sehr lockere Sperrstunde. Clubs dürfen am Wochenende in der Regel bis 4.30 Uhr geöffnet haben, selbst dann zieht das Feiervolk oft noch zu Privatparties weiter. Wissen muss man allerdings auch, dass vor ein Uhr in den meisten Clubs nicht viel los ist. Da Alkohol in den Lokalen sehr teuer ist, stoßen viele Isländer erst zuhause an, bevor sie gegen Mitternacht in die Stadt weiterziehen.

In manchen Nächten, wenn das Polarlicht über der Stadt tanzt, ist das schönste Spektakel über der Stadt zu sehen.

Bild: Promote Iceland/Ragnar Sigurdsson/dpa-tmn 5. November 2013, 13:572013-11-05 13:57:05 © SZ.de/cag/kaeb