Städtetipps von Insidern: Kopenhagen Crossover am Öresund

Cafés mit und ohne Namen, das kleinste Lokal für Live-Musik von ganz Kopenhagen und eine schwedische Affäre - Geheimtipps für die dänische Hauptstadt.

In Reiseführern finden Touristen "Städte-Klassiker", doch selten steht darin, wo der beste Platz für ein Picknick ist, wann ganz besondere Clubs einmal im Monat öffnen oder wo man die passende Kleidung dafür findet. So erging es auch Sanne und Bart van Poll, einem reisebegeisterten Ehepaar aus Amsterdam.

Sanne und Bart van Poll hatten die Idee zu "Spotted by Locals".

(Foto: Foto: Spottet By Locals)

Auf einer Städtetour durch Brüssel beschlossen sie, die Lieblingsorte eines lokalen Bloggers aufzusuchen - und waren begeistert. Diese Plätze hätten sie bei ihrer Städtereise verpasst, wenn sie sich allein mit dem Reiseführer durchgeschlagen hätten.

Das Erlebnis inspirierte sie zur Gründung des City-Blogs Spotted by Locals - mit weitreichenden Folgen für ihr persönliches Leben: Inzwischen hat das Paar seine Jobs gekündigt und reist.

Denn die van Polls treffen sich mit jedem Einheimischen persönlich, bevor dieser für das Blog-Netzwerk schreibt. In 23 Städten Europas von London über Berlin und Madrid bis hin zu Ljubljana verraten Einheimische ihre Lieblingsplätze.

Für ihre Insider-Tipps wurde Spotted by Locals bereits ausgezeichnet: 2009 mit dem Lonely Planet Award für den besten Reise-Blog einer Gruppe sowie 2008 mit dem Mashable Open Web Award in der Kategorie Reise.

Für sueddeutsche.de haben die Spotter die besten Insidertipps zusammengestellt, die Städte erscheinen in einer wöchentlichen Serie. Diesmal empfiehlt Spotted by Locals die besten Plätze, Bars und Cafés in Kopenhagen.

Bereits erschienen sind Empfehlungen zu den Städten Hamburg, Zürich, Budapest, Barcelona, Berlin, London, Prag, Stockholm, Amsterdam, Madrid, Paris, Wien ,Rom, Hamburg, Zürich und Lissabon.

Lohnende Tipps für Kopenhagen-Reisende finden Sie auf den folgenden Seiten ...

"Flying A ist ein Laden für Frauen, die sich gerne stylen und ausgefallene Accessoires, Stoffe und Farben mögen. Das Preisniveau liegt etwas höher als anderswo, ist aber für echte "Fashionistas" akzeptabel und die meisten Stücke sind von wirklich guter Qualität.

Laden für "Fashionistas": das Flying A

(Foto: Spotted By Locals)

Das Geschäft verteilt sich auf mehrere Etagen. Auf der einen hängen alle möglichen Klamotten: Röcke, Kleider, T-Shirts und Hosen von Designern wie zum Beispiel Paul Frank und Fred Perry. Das zweite Stockwerk bietet Schuhe (zum Beispiel von Italian Boccaccini und Patricia Pepe), Unterwäsche und andere Kleinigkeiten.

Im Erdgeschoss steht ein großer Schaukasten und der ist der wahre Schatz von Flying A. Die verschiedensten Portemonnaies, Haarspangen, Ohrringe und andere Accessoires liegen darin hübsch präsentiert wie exotische Schmetterlinge hinter Glas. Die Masse all der schönen Dinge kann einen überwältigen und es dauert immer eine Weile, bis man aus den vielen Pretiosen das wirklich allerschönste Stück herausgesucht hat.

Fazit: Flying A ist was für Frauen, die modebegeistert und modeverrückt sind. Wem das zu viel wird und wer nicht so viel Zeit fürs Shoppen aufwenden will: Amüsiert euch bei den Accessoires!"

Kronprinsensgade 5, Innenstadt. Montag bis Donnerstag 10 bis 18 Uhr, Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 17 Uhr

Text: Frederikke Rode Foto: Frederikke Rode, Spotted by Locals