Au revoir Massalia! Marseille erfindet sich neu

Im einst berüchtigten Altstadtviertel Panier locken Schickimicki-Cafés, am Hafen protzen neue Museen. Doch nicht nur deshalb wird die südfranzösische Metropole 2013 Europäische Kulturhauptstadt.

Marseille ist anders. Schon bei der Ankunft im Sackbahnhof Saint-Charles drängt sich dieser Eindruck auf. Statuen aus Afrika und dem Nahen Osten zieren Halle und Fassade. Sie erzählen von Reisen in den schwarzen Kontinent, vom Handel, von fremden Sprachen und exotischen Gewürzen. Saint-Charles war vor dem Zeitalter des Flugzeugs eine wichtige Station für Reisen in ferne Länder. "Ich bin sicher, dass Marseille die schönste Stadt Frankreichs ist. Sie ist so anders!" befand der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer schon vor mehr als 100 Jahren. 2013 ist die französische Metropole Europäische Kulturhauptstadt.

Bild: Doreen Mildner, dpa-tmn

7. November 2012, 10:01 2012-11-07 10:01:07  © Sabine Glaubitz, dpa/dgr

zur Startseite