Skifahren in Neukirchen in Österreich Das Skigebiet am Wildkogel

Der Wildkogel gilt als besonders familienfreundlich.

(Foto: dpa)

Neukirchen verfügt über ein familienfreundliches Skigebiet, hat aber auch für Rodler und Hundeschlittenfahrer viel zu bieten.

Von Stefan Herbke

Das breite Salzachtal ist eine scharfe Trennlinie zwischen den mächtigen Gletschergipfeln im Nationalpark Hohe Tauern und den eher sanft gerundeten Kitzbüheler Skigipfeln. Die Hohen Tauern sind dabei die Kulisse, und zwar eine sehr großartige mit der Eispyramide des Großvenedigers als Mittelpunkt, während gegenüber auf Resterhöhe und Wildkogel Wintersportler äußerst familienfreundliche Reviere antreffen, die in puncto Panorama, Schneesicherheit und Sonnenscheindauer fleißig Punkte sammeln.

Sanfter Wildkogel

Wildkogel heißt der familienfreundliche Hausberg von Neukirchen. Dabei ist bereits der Einstieg ein Schauspiel. Mit jedem Meter, den die Gondel aus dem lediglich 850 Meter hohen Talboden über den steilen Berghang nach oben schwebt, weitet sich das Panorama, bis letztlich auf dem knapp 2100 Meter hohen Gipfelkamm die Hohen Tauern Parade stehen.

Begeisternd ist auch die andere Seite, der Blick in die gleißend weiße Schneeschüssel vor der Felskulisse des Rettensteins. Der bildet eine absolute Ausnahme inmitten der ansonsten skifreundlichen Kitzbüheler Skiberge, die sich auch am Wildkogel von ihrer besten Seite zeigen.

Ohne Geländekorrekturen konnte hier der Skibetrieb aufgenommen werden, die sanften Almwiesen sind im Winter unter einer weißen Daunendecke verschwunden, über die man genussreich schwingen und carven kann, dazwischen bilden natürliche Kanten und Kuppen sowie kleine Gräben die nötigen Spannungselemente.

Endlich, eine neue Talabfahrt

Am Wildkogel hat eigentlich alles gepasst, mit einer Ausnahme: Es gab keine richtig gute Talabfahrt. Die alten Abfahrten nach Bramberg und Richtung Neukirchen waren mehr Skiweg als Piste und durch die sonnige Lage nicht sehr schneesicher, während die zahlreichen Skirouten nur mit entsprechendem skifahrerischen Können und Erfahrung zu fahren waren und weit weg von Neukirchen endeten. Seit dem Winter 2002/2003 ist das Problem gelöst. Durchgehend beschneit führt eine neue Abfahrt am Gensbichllift vorbei bis an den westlichen Ortsrand von Neukirchen, ein fünf Kilometer langer Abfahrtsspaß über 1200 Höhenmeter. Die Talstation auf der anderen Seite des kleinen Ortes ist mit wenigen Minuten Fußmarsch oder mit einem Skizug zu erreichen. Und mit dem Bau eines zweiten Zubringers von Bramberg aus wurde auch das Bergauf erleichtert. Wobei sich über die neue Smaragdbahn vor allem die vielen Rodelfreunde freuen.

Ein Paradies für Rodler und Musher

Um die längste Rodelbahn der Welt soll es sich bei der am Wildkogel beginnenden Strecke handeln. Außergewöhnlich ist sie ohne Zweifel: Erst nach 14 Kilometern erreicht man bei Bramberg das Tal. Dementsprechend ist der Andrang bei dieser Bahn, die bei Vollmond auch nachts befahren wird. Statt bergab zieht es andere bergauf, mit dem Hundeschlitten etwa.

Neukirchen ist ein beliebtes Trainingsgebiet für Musher mit ihren Hunden, der Höhepunkt ist der Wildkogel-Longtrail Mitte Januar. Rund 60 Hundegespanne mit Sibirian Huskies, Samojeden, Alasken Malamutes und Grönlandhunden gehen an den Start der sehr selektiven Strecke. Von 850 Metern Höhe am Startpunkt müssen die Musher mit ihren Huskies bis hinauf zum Wildkogel auf 2173 Meter.

ZURÜCK zur Übersichtskarte mit Österreichs Skigebieten.