Skifahren in Italien Das Skigebiet Arabba

Eine traumhafte Skisafari und Abfahrten, die sich mit Recht sportlich nennen dürfen. Im Skigebiet am Porta Vescovo werden keine halben Sachen gemacht.

Von Stefan Herbke

NEU: Die Sechsersesselbahn Carpazza ergänzt das vorhandene Liftangebot.

Ski Skifahren in Italien

Wintersportler erwarten traumhafte Pisten und eine eindrucksvolle Kulisse.

(Foto: Fotos: Stefan Herbke)

Die Dolomiten sind trotz ihrer oft skiunfreundlichen Felszacken - die aber einen sehr fotogenen Hintergrund abgeben - ein ideales Skigebiet. Denn zwischen und am Fuß der einzelnen Kalkstöcke gibt es ideale Skiwiesen, die mal sanft geneigt, dann auch wieder steil und äußerst sportlich sind. Und das alles ist perfekt mit Bahnen und Liften erschlossen. Zu den Pluspunkten in den Dolomiten zählen auch die reizvollen Orte, schöne Unterkünfte und die ausgezeichnete Küche.

Im Angesicht der Marmolada

Zu den sportlicheren Skiorten in den Dolomiten zählt Arabba mit den Pisten unter der Porta Vescovo. Der Gratkamm zwischen Sellagruppe und Marmolada bietet auf der Nordseite phantastische Abfahrten, und von der Grathöhe aus einen imposanten Blick auf die vergletscherte "Königin der Dolomiten" mit ihren Paradeskihängen. Eine Gondelbahn und eine Seilbahn führen von Arabba aus hinauf zur Porta Vescovo, hinunter ins Tal führen viele Wege.

Für sportliche Fahrer sind die Abfahrten wie die Pista Fodoma der reine Genuss; ohne große Querfahrten oder Flachstücke führen die Schneisen bergab. Eine Folge rasanter Hänge über fast 900 Höhenmeter, abwechslungsreich und bei griffigem Schnee das pure Vergnügen, bei harten und eisigen Pisten dagegen recht mühsam. Dann lohnen sich die einfacheren Umfahrungen. Etwa von der Porta Vescovo in einem großen Bogen erst Richtung Pordoijoch bis zum Pont de Vauz und von dort talwärts nach Arabba.

Ein Tag lang Sella Ronda

Für viele gibt es aber noch andere Herausforderungen als die schwarzen und roten Pisten unter der Porta Vescovo. Wer einen Dolomiti Superskipass besitzt, der kann von Arabba aus per Ski so manches Skigebiet entdecken. Etwa die großartige, 26 Kilometer lange Sella Ronda, für die man einen ganzen Tag einplanen sollte. Das Skikarussel führt einmal im oder gegen den Uhrzeigersinn um das Massiv der Sellagruppe, eine abwechslungsreiche Skisafari über vier Pässe mit traumhaften Eindrücken.

Wer Varianten abseits der präparierten Pisten sucht, sollte vom Pordoijoch mit der Seilbahn auf den Sass Pordoi fahren, von der flachen Gipfelkuppe gibt es mehrere alpine Skirouten zurück ins Tal. Über den Passo Padon lassen sich von Arabba aus aber auch die Lifte an der Marmolada erreichen, die Abfahrten dort sind sicherlich ein Höhepunkt im Leben eines Skifahrers.

ZURÜCK zur Übersichtskarte der Skigebiete in Italien