Skifahren in Deutschland Skigebiet Bergen - Hochfelln in Bayern

Die erste Reihe der Alpen. Der Hochfelln bietet zwar keine große Pistenauswahl, doch für einen ausgefüllten Skitag ist alles vorhanden: rasante Hänge, Buckelpisten und einfache Skiwiesen.

Von Stefan Herbke

Der 1664 Meter hohe Hochfelln steht direkt am Alpenrand und damit quasi in der ersten Reihe der Alpen: Nach Norden ist der Blick frei bis weit hinaus ins Flachland, im Süden begrenzt erst der mächtige Alpenhauptkamm die Aussicht.

Eine Seilbahn führt in zwei Sektionen auf den Aussichtsgipfel, der seine Skiqualitäten auf den ersten Blick versteckt, zu steil und abweisend präsentieren sich seine Flanken. Doch auf der Nordseite verstecken sich zwei "Schneeschüsseln", die eine attraktive Abfahrt ermöglichen.

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen

Nach dem kurzen Gipfelhang führt die erste, etwas flachere Mulde hinab zum "Kleinen Treffer". Flott geht die Fahrt weiter in das weniger anspruchsvolle Gelände der Bründlingalm. Skicracks wählen allerdings die Variante des "Großen Treffers": Eine steile und bucklige Direttissima, bei der sich schnell die Spreu vom Weizen trennt. Deutlich gemütlicher sind die Pisten zwischen Bründlingalm und Mittelstation. Auf den flachen Hängen fühlen sich vor allem Anfänger und Kinder wohl.

Zurück ins Tal geht es mit der Seilbahn oder - bei ausreichend Schnee - auf der Abfahrt, die durch schöne Waldschneisen zügig talwärts führt und in Kohlstatt endet. Insgesamt ein überschaubares Skigebiet, dass allerdings nur von Weihnachten bis Mitte März geöffnet ist. - und auch da jeweils nur von Freitag bis Sonntag. Lediglich in den Weihnachts- und Faschingsferien laufen die Lifte täglich.

ZURÜCK zur Übersichtskarte der Skigebiete in Deutschland