Sitzplätze für jeden Typ Ein Platz für Kinder

Wer sich nicht von der Möglichkeit häufigen Babygeschreis abschrecken lässt, weil er selbst mehr oder weniger ruhige Kinder mit an Bord bringt, sollte als Familie bewusst die Sitzreihe hinter einer Trennwand buchen (bulkhead seats). Die Kinder können aufstehen, ohne dafür die anderen Reisenden aufscheuchen zu müssen. Sie können hingegen nicht an fremden Rückenlehnen zerren oder dagegen treten. Schon reisen nicht nur die Eltern viel entspannter.

Ein nur scheinbar idealer Platz für Familien sind die begehrten Sitze am Notausgang, die ebenfalls mehr Bewegungsfreiheit verheißen. Allerdings sollten Eltern besonders kleiner Kinder bedenken, dass sie hier während der Start- und Landephase kein Gepäck unter den Sitzen verstauen dürfen. Und wer für seinen Nachwuchs unter sieben Jahren einen Kinderautositz mit an Bord nimmt, darf oftmals gar nicht in der Notausgangs-Reihe Platz nehmen oder muss den Autositz als Gepäck aufgeben - und die Kinder sind doch nur mit dem für sie ungeeigneten Beckengurt angeschnallt.