Sitzplätze für jeden Typ Der perfekte Nachbar

Selbst ein Kurzstreckenflug kommt einem wie eine niemals endende Langstrecke vor, wenn sich der Passagier neben einem nicht davon abbringen lässt, detailreich von der Faszination des Fliegenfischens zu berichten. Dabei langweilt sich nur drei Reihen weiter vorne jemand, der die eigene Leidenschaft für denselben Fußballverein teilt. Oder ebenso gerne auf Berge steigt. Oder romantische Filme liebt. Oder ebenfalls das Konzert am Reiseziel besucht. Wenn man es nur wüsste!

Einige Airlines haben sich dieses Problems angenommen: Auf ihren Homepages können sich Passagiere anmelden und Informationen über sich preisgeben. Nutzt das noch ein anderer Reisender auf demselben Flug, können die beiden Nachbarplätze besetzen, was die Airlines SocialSeating nennen (zum Beispiel Meet&Seat der KLM oder SeatBuddy von AirBaltic, bei letzterer kann man auch die Option ankreuzen: "völlig ungestört reisen"). Mit etwas Glück tauschen sich zwei Fliegenfischer angeregt über die richtige Technik aus.

Vom Dauerredner bis zum Rückenlehnen-Rüttler

Diese Typen machen Flüge zu einem unvergesslichen Erlebnis, allerdings nicht im positiven Sinn. Wir stellen Ihnen den Fremden neben Ihrem Sitz vor - und Knigge-Expertin Elisabeth Bonneau erklärt, wie Sie ihn in die Schranken weisen. Von Katja Schnitzler mehr ...