Sitzplätze für jeden Typ Der beste Platz im Flugzeug

Manche Passagiere wollen es während des Flugs besonders bequem, sicher oder ruhig haben, andere legen Wert auf eine gute Aussicht oder müssen ihre Kinder beschäftigen. So finden Fluggäste den Sitzplatz, der zu ihnen passt.

Von Katja Schnitzler

Wer schon einmal geflogen ist, weiß genau, welche Plätze im Flugzeug er nicht haben möchte - und erkennt Neulinge und Zuspätbucher an ihrer Sitzwahl und an ihrer schlechten Laune. Nahe der Toiletten kommt keiner zur Ruhe, vor allem nicht auf den Gangplätzen: Ständig stolpern Passagiere unsicheren Schrittes über den schmalen Flur, Rückkehrer zwängen sich an den Wartenden vorbei, die sich deshalb in die Sitzreihen drücken müssen. Die Türen schlagen auf und zu, die Unterdruckspülung rauscht. Über den Geruch schweigen wir.

Zu allem Überfluss befindet sich nahe einiger Toiletten auch noch die Bordküche. Hier herrscht nicht nur während der Essenszeiten Betrieb: Es muss vor- und nachbereitet werden, aufgefüllt, Fragen beantwortet, Extrawünsche erfüllt, sich abgesprochen werden. Wenn Sie einen solchen Platz erwischt haben, reisen Sie hoffentlich nur Kurzstrecke.

Aber wo ist der optimale Sitzplatz, den jeder nach anderen Bedürfnissen wählt? Der eine mag es besonders sicher, der Flugängstliche möglichst erschütterungsarm, der dritte braucht Beinfreiheit. Hier finden Sie einen Überblick über die besten Plätze im Flugzeug. (Die Texte sind ein Auszug aus dem SZ.de-Buch "Die wundersame Welt des Fliegens", erschienen in der Süddeutsche Zeitung Edition.)

Der bequemste Platz

Bequem heißt an Bord so viel Platz wie möglich, und das mit allen Verstelloptionen: Denn einige Plätze bieten zwar mehr Beinfreiheit, dafür lassen sich manchmal die Lehnen nicht so weit zurückkippen. Vorsicht, wenn Ihnen Sitze in der Reihe vor Notausgängen oder Trennwänden angeboten werden: Hier lassen sich die Lehnen entweder gar nicht oder nur minimal neigen.

Bei den Plätzen hinter den Notausgängen ist zwar meist die Sitzfläche etwas schmaler, weil Bildschirm und Essenstablett in den Armlehnen verstaut werden müssen und diese daher nicht nach oben geklappt werden können. Aber mehr Beinfreiheit gleicht das aus. Ist die Tür am Notausgang recht voluminös konstruiert, wird es am Wandplatz wieder enger. Ideal wäre ein Fensterplatz hinter der Notausgangsreihe, wenn diese nur aus zwei Sitzen, die dahinter aber aus drei Sitzen besteht: Dann hat der glückliche Fensterplatzbesitzer keinen Sessel vor sich und noch dazu die Wand zum Anlehnen.