Sandskulpturen-Ausstellung in MelbourneUnterwasserwunderland

Seit fünf Jahren hat das Spektakel südlich von Melbourne schon Tradition. Dieses Jahr heißt das Motto der Sandskulpturen-Ausstellung am Frankston-Strand "Unter dem Meer". Aus 3.500 Tonnen Sand haben internationale Künstler Meerjungfrauen, Tierwelten und phantastische Unterwasser-Städte geschaffen.

Seit fünf Jahren hat das Spektakel südlich von Melbourne schon Tradition. Dieses Jahr heißt das Motto der Sandskulpturen-Ausstellung am Frankston-Strand "Unter dem Meer". Aus 3.500 Tonnen Sand haben internationale Künstler Meerjungfrauen, Tierwelten und phantastische Unterwasser-Städte geschaffen.

Eine Gruppe fauler Fische relaxt in einem Korallen-Riff. "Reef Builders" heißt diese Sandskulptur zum Motto "Unter dem Meer".

Bild: Getty Images 5. Januar 2013, 19:132013-01-05 19:13:54 © Süddeutsche.de/sks