Roque Nublo auf den Kanarischen InselnAuf dem Zauberberg von Gran Canaria

Wenige Kilometer abseits der Badestrände zeigt Gran Canaria seine schroffe, ursprüngliche Schönheit. Auf dem Roque Nublo, dem "Wolkenfelsen", fühlen sich Wanderer wie auf dem Dach der Welt - und blicken auf ein "versteinertes Gewitter aus Feuer und Lava".

Nur wenige Kilometer abseits der berühmten Badestrände zeigt Gran Canaria seine schroffe, ursprüngliche Schönheit. Auf dem Roque Nublo, dem "Wolkenfelsen", fühlen sich Wanderer wie auf dem Dach der Welt. Eine Bilderreise von Marcel Burkhardt

Gran Canaria - 1300 Kilometer südwestlich von Gibraltar und 200 Kilometer vor der westafrikanischen Küste gelegen - gilt zwar als "Insel des ewigen Frühlings". Doch nach einer Stunde Fahrt über schmale, kurvenreiche Straßen hinauf ins Gebirge zeigt das Thermometer nur noch wenige Grad über null, dicke Nebelschwaden setzen die Landschaft in ein unheimliches Novemberlicht. Aber hinter jeder Kurve kann sich ein völlig neues Bild ergeben, wenn der kalte, starke Nordwind die Wolkendecke aufreißt und den Blick freigibt auf blühende Ginsterbüsche am Wegesrand, üppig bewachsene Täler und bewaldete Hänge: die wildschöne Bergwelt der drittgrößten Kanareninsel.

Bild: Burkhardt 14. November 2011, 11:382011-11-14 11:38:00 © sueddeutsche.de/Marcel Burkhardt/kaeb