Reiseziele – Asturien, Spanien

Diese Gegend Südeuropas ist nicht sonnenstaubig im Sommer, nicht das Pauschalreiseziel deutscher Pickelhorden oder Pensionäre, nicht Lloretballermannplayafinca. Sie ist nicht das, was ein Tourist sonst mit Spanien verbindet. Sie ist grün wie Irland, hat Berge wie die Schweiz und Strände wie die Karibik.

Ein Wunder, dass Asturien für die meisten Urlauber ein Niemandsland ist, denn so bleibt mehr Platz für jene, die die Nordküste des Landes schon entdeckt haben. Dank Wolkenstau am enormen Picos-de-Europa-Gebirge ist sie kühler und grüner als am Mittelmeer, dank Atlantik hat sie schönere Wellen. Wer die Zweitausender im Hinterland tagsüber erkundet, wird sich kurz wie in den Alpen fühlen - um dann abends in azurblauen Buchten noch Bodysurfing zu versuchen und, zum Beispiel in Llanes (siehe Bild), mit einer Flasche herben Cidres namens Sidra die Nacht zu eröffnen. (Hin- und Rückflug am besten über Bilbao. Dann erkundet man das ebenso wunderbare Baskenland gleich noch mit.)

Stefan Plöchinger

Bild: Stefan Plöchinger 11. Januar 2013, 17:062013-01-11 17:06:16 © Süddeutsche.de/vks/bavo