ReisezieleSchöner als gedacht

Niemals nach Neapel, bloß nicht nach Brighton? Südafrika zu gefährlich, die Algarve zu touristisch? Unsere Autoren reisten mit Warnungen und Vorurteilen an. Und wurden überrascht.

Reiseziele – Lago di Ledro, Italien

Niemals nach Neapel, bloß nicht nach Brighton? Südafrika zu gefährlich, die Algarve zu touristisch? Unsere Autoren reisten mit Warnungen und Vorurteilen an. Und wurden überrascht.

"Wir treffen uns in Riva und schauen dann mal, wo wir campen können", so ähnlich war die Vereinbarung mit einem befreundeten Paar. Mit dem Zelt zum Mountainbiken an den Gardasee, Sonne, Berge, Wasser - was will der Sportler mehr? Aber: Wehe dem, der vorher keinen Zeltplatz bucht. In der Hochsaison ist das Ufer des Gardasees voll. Eine zermürbende Feststellung nach längerer Anfahrt durch die Hitze. Auf der Karte entdeckten wir einen blauen Fleck westlich des Gardasees: den Lago di Ledro.

Wir beschlossen, dort wild zu campen und hofften: "Bitte, lieber Gott, lass es kein Tümpel sein und lass die Carabinieri und die wilden Tiere schon schlafen." Die Straße hoch auf den Berg zum Lago di Ledro führt durch Tunnel und ist schmal und steil. Was sollte da kommen? Wir wurden wirklich überrascht: Wir fanden gleich mehrere nette Campingplätze zu soliden Preisen, es war herrlich ruhig und perfekt zum Mountainbiken. Morgens konnten wir am See frühstücken, hörten die Natur und nicht lautes Touristentreiben. Der kleine Bruder des Gardasees ist wirklich schön, besonders für Sportler.

Silke Keul

Welches Reiseziel hat Sie positiv überrascht - und warum?

Bild: Silke Keul 11. Januar 2013, 17:062013-01-11 17:06:16 © Süddeutsche.de/vks/bavo