Reisetipps für 2015Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Wenn Sie im kommenden Jahr reisen, dann am besten an diese Orte. Denn einige Ziele drängen sich 2015 geradezu auf. Tipps für Europa und den Rest der Welt - von der Megametropole über die romantische Einöde bis zum Noch-Geheimtipp.

Chennai, Indien

Warum gerade 2015?

Chennai - das frühere Madras - ist die indische Megametropole für Einsteiger. In der Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu treffen Tradition und Moderne aufeinander, genauso wie verschiedenste Kultureinflüsse. Neben Sehenswürdigkeiten können Reisende den lärmend-bunten Alltag Indiens erleben - im Gegensatz zu Mumbai oder Delhi handelt es sich bei der Küstenstadt jedoch (noch) nicht um einen völlig unüberschaubaren Moloch. Die meisten Einwohner Chennais sprechen mindestens ein paar Brocken Englisch, alle wichtigen Hinweisschilder sind auch auf Englisch beschriftet, so dass Touristen sich gut zurechtfinden. Wer 2015 Indien entdecken will, findet hier den idealen Einstieg fernab breitgetrampelter Massentourismusrouten.

Das sollten Sie nicht verpassen:

Sehenswert sind das 1640 in der britischen Kolonialzeit erbaute Fort St. George und der reich geschmückte Shiva-Tempel Kapaliswarar im Stadtteil Mylapore. In der Mint Street in Georgetown, dem Herzen der Stadt, kommen alle Elemente des Indien-Flairs zusammen: Rikschas und hupende Autos, Straßenstände, Menschenmengen, Geschäfte, Garküchen, Mönche aus dem Hindu-Tempel, Frauen in Saris, Geschäftsleute. Am kilometerlangen Stadtstrand Marina Beach lässt sich bei einem Picknick das bunte Treiben beobachten. Wer entspannen oder surfen möchte, ist am Covelong-Strand besser aufgehoben. Besucher sollten die pikanten Currys und Chutneys der tamilischen Küche probieren. Und danach vielleicht ins Kino gehen: Die Filmpaläste zeigen internationale Blockbuster oder tamilische Produktionen made in "Kollywood".

Richtig ist hier, wer ...

... schon immer Indien besuchen wollte, sich bislang aber nicht so richtig getraut hat.

Sarah K. Schmidt

Bild: picture alliance / dpa 27. November 2014, 11:162014-11-27 11:16:42 © SZ.de/ihe/kaeb/rus