Auch Heinz Fuchs, Leiter der Arbeitsstelle "Tourism Watch", rät Myanmar-Besuchern bereits vor Reiseantritt zu einem intensiven Dialog mit ihrem Veranstalter. "Nach welchen Kriterien die Unterkunft ausgesucht worden ist, wem sie gehört, wie viel Kontakt mit den Menschen möglich ist, sollte dabei unter anderem Thema sein", sagte Fuchs zu Süddeutsche.de.

Buddhistische Mönche nehmen Essensspenden entgegen.

Bild: AP 19. November 2012, 11:562012-11-19 11:56:23 © Süddeutsche.de/kaeb